Berlin. Die Deutsche Bank hat den Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) auch ohne ihre milliardenschweren Kapitalmaßnahmen in diesem Jahr locker bestanden. Basierend auf den Zahlen Ende 2013 lag die harte Kernkapitalquote in einer simulierten Krise bei rund 8,8 Prozent, wie die EZB und das Geldhaus am Sonntag mitteilten. Mindestens nötig gewesen wären 5,5 Prozent.

Mögliche Kosten für Rechtsstreitigkeiten, von denen die Deutsche Bank etliche hat, waren nicht Bestandteil der Stresstest-Szenarien. Das Institut schlüsselte diesen Posten aber trotzdem auf: Von Januar bis September beliefen sich die Kosten dafür auf 1,36 Milliarden Euro.