• vom 04.12.2013, 11:32 Uhr

Asyl

Update: 04.12.2013, 11:54 Uhr

Green Card

Obamas Onkel wird nicht aus USA abgeschoben




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Leserbrief





  • Laut Richter sei der Mann ein Gentleman, guter Nachbar und Steuerzahler.

Washington. Ein seit Jahrzehnten ohne Visum in den USA lebender Onkel von Präsident Barack Obama wird nicht abgeschoben. Der 69 Jahre alte Onyango Obama erhielt nach einem Richterspruch vom Dienstag eine Aufenthaltserlaubnis für die USA.

Die Begründung


Er sei wohl ein Gentleman, ein guter Nachbar, zahle seine Steuern und erfülle die Bedingungen für eine legale Aufenthaltsgenehmigung ("Green Card"), sagte der Richter laut einem Bericht des "Boston Globe". Der in Kenia geborene Halbbruder von Obamas verstorbenem Vater bedankte sich beim Richter für die Entscheidung.

Onyango Obama war 1963 mit einem Studentenvisum in die USA eingereist, das 1970 ablief. Bis heute widersetzte er sich der mehr als 20 Jahre alten Aufforderung, das Land zu verlassen. 2011 nahm ihn die Einwanderungsbehörde in Gewahrsam, nachdem er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen wurde. Nach dem Vorfall soll er gesagt haben: "Ich denke, ich werde das Weiße Haus anrufen." Am Dienstag stellte er laut "Boston Globe" allerdings klar, diesen Satz nicht gesagt zu haben. Seine Mutter Zeituni Onyango war illegal in die USA eingewandert und hatte 2010 schließlich Asyl erhalten - vom selben Richter, der Obamas Onkel am Dienstag grünes Licht gab.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)





Werbung



Krisen

Entwicklungshilfe der EU geht zurück

Entwicklungshilfe im LŠndervergleich - © APAweb Brüssel. Die EU-Institutionen haben ihre Entwicklungshilfe 2017 trotz weltweiter Krisen merklich reduziert. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Summe um... weiter





Gastkommentar

Europas wahrer Zustand

"The Hope Project" Arts. - © Peter Oehler Nach 2016 war ich diesen Sommer zum zweiten Mal auf Lesbos. Im vergangenen Jahr sind ja in den deutschen Medien eine ganze Reihe von Artikeln über den... weiter




Gastkommentar

Der Konsens bröckelt

Peter Hilpold ist Professor für Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck und Autor von mehr als 250 Publikationen. - © privat Im Dezember 2018 soll in Marokko der Globale Migrationspakt unterzeichnet werden, der bereits am 13. Juli 2018 in New York feierlich verabschiedet... weiter




Gastkommentar

Asyl vom Roboter

Kanzler Sebastian Kurz hat jüngst dafür plädiert, Schiffe mit Migranten aus Afrika grundsätzlich nicht mehr an EU-Küsten anlegen zu lassen und gen... weiter




Welternährung

Hilfe!

Franz Zauner ist Online-Chef der "Wiener Zeitung" und stellvertretender Chefredakteur. - © Wiener Zeitung Jeder Mensch braucht Hilfe, dann und wann. Und er bekommt sie auch, solange nur eine Geste der Selbstlosigkeit gefragt ist und nicht ihre Probe... weiter





Menschenrechte

Menschenrechtscharta von 1948

UN_Menschenrechte_PDF - © United Nations Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR... weiter





FAQ: Frontex-OP "Triton"


Twitter Wall



Werbung