Alexia Weiss

Auch Überleben kann traurig sein2


In den vergangenen Tagen kamen mir auf Facebook immer wieder Fotos von der berührenden Skulptur, die einen kleinen Buben zeigt, unter. Das Kunstwerk der Bildhauerin Flor Kent steht am Westbahnhof und erinnert an die Kindertransporte (und wurde wahrscheinlich auch deshalb rund um die Großdemonstration gegen die amtierende ÖVP-FPÖ-Regierung am... weiter

Die Mädchen und Buben, die in der NS-Zeit mit Kindertransporten gerettet werden konnten, durften in kleinen Köfferchen nur wenige Habseligkeiten in ihr neues Leben mitnehmen. - © Rosie Potter/Museum "Für das Kind"



Alexia Weiss

Jüdische Buchhandlung wiedereröffnet31


Full house am Rabensteig: Dorothy Singer lud am Sonntag zur Eröffnung ihres neuen Cafe Book Shop Singer, der nun in Räumlichkeiten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien neben dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) untergebracht ist. Aus dem Jüdischen Museum Wien musste Singer vergangenes Jahr ausziehen... weiter

Am letzten Channuka-Abend dieses Jahres eröffnete Sonntag Abend der Book Shop Singer, nun mit Café, neu am Rabensteig. Rabbiner Pardes zündete im Rahmen der Feier das letzte Licht gemeinsam mit dem Nachwuchspianisten Natan Sugar. - © Alexia Weiss



Matthias G. Bernold

Regenponcho: eine Frage der persönlichen Reife1


Matthias Bernold wollte jahrelang nicht in den Regen-Poncho schlüpfen. Das hat sich in diesem November geändert. Geschichte einer Läuterung. weiter

Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung". - © Wiener Zeitung



Alexia Weiss

Religion ist Elternentscheidung47


Verbotsdiskussionen, die sich um religiöse Symbole drehen, laufen stets in verschiedene, aber immer vorhersehbare Richtungen. Wenn es um das Kopftuch von Muslimas geht, ist rasch der Begriff Integration zur Hand. Wird dann moniert, dass hier zu Lande nach dem Gleichheitsgrundsatz vorgegangen werden muss... weiter

Alexia Weiss - © Paul Divjak



Alexia Weiss

Multikulti ist Realität7


Beim Bäcker war die Dekoration heute Früh rot und schwarz gehalten: Nikolos und Krampi (ja, ich wollte eigentlich Krampusse schreiben, aber der Duden sagt klar: Krampi) beherrschten die Theke. Im koscheren Supermarkt gab es dagegen alles für Chanukka: Kommenden Sonntag zünden wir heuer das erste Licht... weiter

Chanukka-Regal im koscheren Supermarkt Shefa in der Heinestraße. - © Alexia Weiss



Andreas Wirthensohn

Die vom Schweigen schwere Zunge5


Am 16. September 2018 ist Ulrich Schacht gestorben. Die Nachrufe fielen eher kärglich aus, und meist wurde vor allem auf Schachts politische Haltung verwiesen, die ihn oft bedenklich weit nach rechts geführt habe. So gab er 1994 den umstrittenen Sammelband "Die selbstbewusste Nation" heraus, der als Manifest einer "Neuen Rechten" galt... weiter




Matthias G. Bernold

Bei Schnee bleiben die E-Scooter in der Garage7


Acht Fragen an Tonalli Arreola, den Country Manager des E-Scooter-Betreibers Lime. weiter

Seit September können in Wien Elektro-Roller ausgeliehen werden.  - © APAweb / Herbert Neubauer



Matthias Bernold

E-Scooter und Elefanten8


Die Ablehnung von E-Scootern ist nicht wirklich begründbar: Die Vorteile dieser Mobilitätsform überwiegen. weiter

Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung". - © Wiener Zeitung



Alexia Weiss

Der Minister irrt36


Drei Mal habe ich eben die Passage nachangehört. Aber der Inhalt des Gesagten verändert sich natürlich nicht. Kürzlich war der US-Investor George Soros zu Gesprächen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) in Österreich, da die von ihm finanzierte Central European University von Budapest nach Wien... weiter

Alexia Weiss - © Paul Divjak



Francesco Campagner

Mouth & MacNeal, ein Duo wie Hund und Katz3


Zu Beginn der 70er Jahre des vergangenen Jahrzehnts erlebte niederländischer Pop eine Hochblüte. Die Band Shocking Blue konnte mit "Venus" einen Nummer-1-Hit in den USA landen (in Österreich reichte es nur zu Platz 2). Nur wenig später gelang dem Duo Mouth & MacNeal mit "How do you do" ebenfalls ein Welthit... weiter

Hello-A, ein Hit von Mouth & MacNeal aus dem Jahr 1972. - © Wiener Zeitung / FC



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dauerbrenner Migration
  2. Offene Baustellen, wechselnde Zielscheiben
  3. Weinverbot für Österreich!
  4. Jenseits von Folklore und Zahlen
  5. Un-Populist grüßt Populist
Meistkommentiert
  1. Weinverbot für Österreich!
  2. Un-Populist grüßt Populist
  3. Blase? Wieso Blase?
  4. Es ist gar nicht kalt draußen?

Werbung