70. Cannes Film Festival.

Dossier
Filmfestival in Cannes

Von 8. bis 19. Mai 2018 steht Cannes wieder ganz im Zeichen des internationalen Filmfestivals. Die "Wiener Zeitung" begleitet das 71. Festival mit Beiträgen von Matthias Greuling.

Cannes

Thandy Newton

"#MeToo bringt mich jeden Tag zum Heulen"3

  • Die britische Schauspielerin Thandie Newton über "Star Wars", #MeToo und die Unehrlichkeit von Marketing.

Es gibt eine Seite an Thandie Newton, da ergreift sie energisch Partei für eine Sache, und das ist die #MeToo-Debatte, die sie von Beginn an stark mitgeprägt hatte. "Ich bin seit 20 Jahren Aktivistin und engagiere mich für die Rechte der Frauen und gegen Gewalt", sagt die 45-jährige britische Schauspielerin... weiter




Der japanische Filmemacher hatte 2013 bereits den Jurypreis für sein ebenfalls sehr einfühlsames Drama "Like Father, Like Son" in Cannes gewonnen. - © APAweb, afp, Valery Hache

Cannes 2018

Goldene Palme für japanisches Drama

  • Kore-Eda Hirokazu für "Shoplifters" prämiert. Der Große Preis der Jury geht an Spike Lee.

Cannes. Die Goldene Palme des Filmfestivals Cannes geht an das berührende Familiendrama "Shoplifters" des Japaners Kore-Eda Hirokazu. Das gab die Jury am Samstagabend bekannt. Der 55-Jährige erzählt in dem Werk von einer aus Außenseitern zusammengewürfelten Familie... weiter




"In Wahrheit steht und fällt dieser Film mit seiner Besetzung", ist Terry Gilliam überzeugt. - © Katharina Sartena

Cannes 2018

Don Quixote reitet (endlich) nach Cannes10

  • Terry Gilliams Langzeitprojekt ist endlich fertig und beschließt das Festival von Cannes.

"Und jetzt, nach 25 Jahren Herstellungszeit, sehen sie endlich": "The Man Who Killed Don Quixote". Dieses schlichte Insert steht ganz am Anfang von Terry Gilliams Langzeitprojekt, das er über das letzte Vierteljahrhundert nicht und nicht zustande gebracht, es aber nun endlich fertiggestellt hat... weiter




Thandie Newton (l.) als Val, Woody Harrelson in der Rolle als Beckett, und Alden Ehrenreich ist Han Solo. - © LucasfilmInterview

Cannes 2018

"Man kann das Publikum nicht zwingen"9

  • Ron Howard übernahm die Regie bei "Solo: A Star Wars Story" erst, als der Film fast fertig war. Wie geht das?

Cannes. Ron Howard holt tief Luft. Interview reiht sich an Interview, jeder will mit ihm über den neuen "Star Wars"-Ableger "Solo: A Star Wars Story" (ab Freitag im Kino) sprechen. In dem Film erfahren die Zuschauer, wie der früher von Harrison Ford verkörperte Weltraumpilot Han Solo zu dem wurde... weiter




Regisseurin Nadine Labaki und der 13-jährige Jungschauspieler Zain Al Rafeea in Cannes. - © APAweb, Vianney Le Caer/Invision/AP

Fimfestival Cannes

Vom Kinder- und vom Elternleid6

  • Vor der Preisverleihung in Cannes erobert Nadine Labakis "Capharnaüm" die Croisette im Sturm.

Cannes. Es gibt diesen Moment in einem Festival, an dem einem klar wird, dass man die Goldene Palme schon gesehen hat, und das, obwohl bis zum Redaktionsschluss zwei letzte Wettbewerbsbeiträge der 71. Filmfestspiele von Cannes noch gar nicht gezeigt wurden... weiter




In Cannes mischte sich auch Chewbacca unter die Stargäste. - © Katharina Sartena

Filmfestival Cannes

Cannes im "Star Wars"-Fieber10

  • "Solo: A Star Wars Story" lüftet ein paar, aber nicht allzu viele Geheimnisse.

"Ich habe Harrison Ford getroffen, und er hat mir Tipps gegeben", sagt Alden Ehrenreich. "Er sagte, was er über die Figur von Han Solo denkt, und er sagte auch, dass ich das nicht weitererzählen dürfe, falls ich gefragt würde". Beim Pressejunket zum neuen "Star Wars"-Spin-off in Cannes... weiter




Der halbösterreichischeRegisseur A. B. Shawky und seine Produzentin Dina Emam gehen mit ihrem Erstlingsfilm im Wettbewerb in Cannes an den Start.
- © Katharina Sartena

Cannes 2018

Ein halber Österreicher in Cannes7

  • "Yomeddine" des Austro-Ägypters A.B. Shawky verzückt das Cannes-Publikum.

Abu Bakr Shawky nennt sich nur kurz A. B. Shawky, und das hat damit zu tun, dass er auf diese Weise nur wenig über seine Herkunft preisgibt: "Dadurch wissen die Leute weder von meinem Background noch von meiner Religion bescheid, sondern können meinen Film ganz ohne Vorkenntnis ansehen... weiter




Klischee und Wahrheit: Spike Lees "BlacKkKlansman". - © Festival Cannes

Festival Cannes

Das Provozieren nicht verlernt10

  • Beim Filmfestival von Cannes erregen neue Arbeiten von Lars von Trier und Spike Lee die Gemüter.

Cannes. Vor sieben Jahren flog Lars von Trier wegen seiner provokanten Äußerung, er sei ein Nazi und wisse, wie Hitler sich im Bunker gefühlt haben muss, aus dem Festival von Cannes und wurde zur Persona non grata erklärt. Dieses Jahr feiert er seine Rückkehr an die Croisette... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zank am Festspielgipfel
  2. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  3. Schweigen im Blätterwald
  4. Dero Hochwohllöblichkeit
  5. Benko steht vor Reformstau
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald

Werbung




Filmkritik

Von Tanz und Terror

Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




Filmstarts

Neu im Kino

Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




Filmkritik

Macht den Reinblütigen!

Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter