100 Jahre

Die Chronik zu 100 Jahren Republik18

  • Jede Geschichte erzählt Geschichte

Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass, der die "Wiener Zeitung" zu einem besonderen Projekt inspirierte: Wir erzählen ab 1. Jänner 365 Tage lang die Geschichte unserer Republik. Verfolgen Sie täglich hier oder auf ... weiter




20.4.1985 - © Privatbild

20.4.1985

Wie die Vorarlberger Allee zu ihrem Namen kam2

Einen alten Baum verpflanzt man nicht, heißt es im Volksmund. 150 junge Bäume in den Süden Wiens zu verpflanzen dagegen war im Jahr 1985 kein so großes Problem. Zumindest nicht für Siegfried "Siggi" Hämmerle aus Lustenau. Bei den Bregenzer Festspielen traf er zufällig auf Wiens damaligen Bürgermeister Helmut Zilk... weiter




19.4.2012 - © Roland Schlager/APA/picturedesk.com

19.4.2012

Ring frei für die Universität!1

Es gibt wohl kaum einen Straßenzug im Herzen Wiens, der seit dem Bau der Ringstrasse eine abwechslungsreichere Namensgeschichte vorzuweisen hat, als der heutige "Universitätsring". Eröffnet wurde der Abschnitt zwischen Bellariastraße und Schottengasse 1870 als "Franzensring". Mit dem Ende der Monarchie wechselte erstmals der Name... weiter




Das Schönbrunn des 20. Jahrhunderts - © ÖNB

18.4.1974

Das Schönbrunn des 20. Jahrhunderts7

Am Anfang stand ein ehemaliges Ziegeleigelände am Südosthang des Laaer Bergs. Zu Zeiten des Stummfilms hatte das Areal um den eigens dafür angelegten Filmteich ("Filmteichstrasse") einst als Drehort für Monumentalfilme wie "Sodom & Gomorrha" von Michael Curtis (Mihály Kertész) gedient. Nun war die Gegend verwildert und zum Mistabladeplatz verkommen... weiter




Ein ganz süßes Paar - © ÖNB

17.4.1940

Ein ganz süßes Paar19

Liebe geht durch den Magen, so sagt man. Bei Kaiser Franz Joseph I. und der Schauspielerin Katharina Schratt war es ganz sicher so. Denn jeden Morgen ließ sich der Kaiser von seiner angeblichen Geliebten einen Gugelhupf backen. Kennengelernt hatten sich die beiden 1885 beim Ball der Industriellen. Sie war 32... weiter




Hochzeit wörtlich genommen - © ÖNB / Simoner

16.4.1964

Hochzeit wörtlich genommen4

Wer seine Hochzeit zu einer echten Hoch-Zeit machen will, der kann in Wien auf 252 Metern Höhe heiraten. Und das nicht irgendwo, sondern auf der verglasten Terrasse des Donauturms. Dieser ist nicht nur eines der höchsten Gebäude Wiens – noch viel höher als der Stephansturm. Errichtet wurde der Donauturm anlässlich der Wiener Internationalen... weiter




zurück zu 100 Jahre



Werbung



Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik

20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter




Anschluss

"Ich habe den Parolen über ,Arbeit und Brot‘ geglaubt"

"Da oben ist er gestanden", sagt Karl Knell bei einem Ausflug auf den Wiener Heldenplatz über Hitler bei dessen Rede zum "Anschluss" am 15. März vor 80 Jahren. - © WZ/Moritz Ziegler Wien. Karl Knell trägt zwei Eheringe. Einen auf seiner linken und einen auf seiner rechten Hand. Der rechte, das ist seiner... weiter




Pressegeschichte

Weiße Flecken, finstere Zeiten

In der Nacht vom 11. auf den 12. März 1938 wurde Schuschniggs Abschiedsrede von der Titelseite entfernt. Faksimile Es war vielleicht der schwierigste Auftrag, den er in seiner langen Laufbahn als Journalist erhielt: Unter dem Titel "Rückblick und Abschied" hatte... weiter





100 Jahre Republik

Das Tagebuch zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




100 Jahre Tagebuch

Der Grenz-Schrecken bei Laa an der Thaya

Der Eiserne Vorhang grenzte auch Kinderträume ab. - © Getty/R. Nebesky 1970, ich war fünf Jahre alt, verließen meine Eltern mit uns drei Kindern das Ruhrgebiet und siedelten sich als evangelische Pfarrersleute in... weiter




100 Jahre Tagebuch

Radiogeschichten

- © Getty/Fabio Wir wohnten direkt beim Hörndlwald. Die Häuser sind noch heute geradlinig wie in einem Straßendorf angelegt. Nach dem Krieg... weiter






Werbung