• vom 27.07.2018, 05:45 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik


29.7.1973

Jürgens-Premiere als Jedermann




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





Jürgens-Premiere als Jedermann

Jürgens-Premiere als Jedermann© Gerhard Rauchwetter Jürgens-Premiere als Jedermann© Gerhard Rauchwetter

Es ist immer wieder ein Wettkampf unter den Schauspielern, wer den "Jedermann" auf der Bühne der "Salzburger Festspiele" spielen darf – fast wie eine Auszeichnung, wie ein heimlicher Oskar. Am 29. Juli 1973 hat es Curd Jürgens geschafft – bis 1977 spielte er den "Jedermann", an seiner Seite als "Buhlschaft" brillierten Nicole Heesters 1973 und ab 1974 Senta Berger. Curd Jürgens war ursprünglich Deutscher, seit 1946 hatte er die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Mikrofonverstärkung bei den "Salzburger Festspielen" ist Curd Jürgens zu verdanken. Bei den Proben stellte sich heraus, dass seine rauchige Stimme am Domplatz nicht ausreichend tragfähig war. So wurde im Folgejahr die Mikrofonverstärkung eingeführt – und wird bis heute verwendet. Die damalige Innovation bedingt, dass die Schauspieler nicht mehr laut sprechen müssen, um am ganzen Platz gehört werden zu können – vor allem dürfen seit der technischen Verstärkung auch Schauspieler ohne klassischer Stimmbildung mitspielen.

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-23 09:59:34
Letzte Änderung am 2018-07-23 10:00:47



Werbung



100 Jahre Tagebuch

Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren

- © apa/Hochmuth Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen... weiter




Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik

20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter




Anschluss

"Ich habe den Parolen über ,Arbeit und Brot‘ geglaubt"

"Da oben ist er gestanden", sagt Karl Knell bei einem Ausflug auf den Wiener Heldenplatz über Hitler bei dessen Rede zum "Anschluss" am 15. März vor 80 Jahren. - © WZ/Moritz Ziegler Wien. Karl Knell trägt zwei Eheringe. Einen auf seiner linken und einen auf seiner rechten Hand. Der rechte, das ist seiner... weiter





100 Jahre Republik

Das Tagebuch zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




100 Jahre Tagebuch

15. Mai 1955: Ein doppelter Feiertag, der vielfache persönliche Erinnerungen prägte

Kommunionsfoto Christa Sauer 1955: Bilder wie diese wurden damals gerne im Nobel-Atelier Simonis in der Währinger Straße angefertigt. - © privat Als katholisch erzogenes Mädchen erinnere ich mich mein Leben lang an den Tag der Erstkommunion. In der Klosterschule "Maria Regina" in der Hofzeile... weiter




100 Jahre Tagebuch

Über Lebensfreude zu Beginn der Republik: "Als ich 1921 im Konsum anfing . . ."

Marie Toth (Mitte) im Konsum Leobersdorf, 1924. - © Privat/Doku Lebensgeschichten 1921. - Ich wurde im März siebzehn Jahre alt, musste auch schon schwerere Arbeiten machen. Ich wurde muskulöser. Mager war ich immer... weiter






Werbung