• vom 16.08.2018, 13:14 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik

Update: 16.08.2018, 13:17 Uhr

16.8.1945

Gründung von Cziffra-Film




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





16.8.1945: Cziffra Film

16.8.1945: Cziffra Film© APAweb / akg-images / picturedesk.com 16.8.1945: Cziffra Film© APAweb / akg-images / picturedesk.com

Der am 19. Dezember 1900, im damaligen Österreich-Ungarn geborene Regisseur Géza von Cziffra, gründete die erste österreichische Filmproduktion mit amerikanischer Lizenz nach dem Zweiten Weltkrieg: "Cziffra-Film". Die Produktionsgesellschaft befand sich in der Neubaugasse 28, im 7. Bezirk in Wien. Sein erster Film mit der neuen Produktionsgesellschaft war "Glaube an mich" (1946). Cziffra war bereits ein erfahrener Filmemacher, Drehbuchautor und Regisseur, mit einer Vorliebe für Unterhaltungs- und Musikfilme. Seinen Durchbruch als Regisseur feierte er bereits in den 1930er-Jahren mit dem erfolgreichen Revuefilm "Der weiße Traum". "Cziffra-Film" existierte bis 1949. Cziffra prägte die Filmkultur und den österreichischen Unterhaltungsfilm der 50er- und 60er-Jahre mit seinen Arbeiten maßgeblich: Revuefilme mit Heimatcharakter. Peter Alexander, Rudolf Platte, Senta Berger wirkten unter anderem als Schauspieler in seinen Filmen. Die Liste seiner Filme ist lang – und viele Titeln sind heute noch bekannt: "Das unsterbliche Antlitz" "Der himmlische Walzer", "Königin der Landstraße", "Gefährliche Gäste", "Die Abenteuer des Grafen Bobby", "Charleys Tante", u.v.m. 1957 erhielt Cziffra das "Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien", 1976 das "Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst".

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-16 13:14:44
Letzte Änderung am 2018-08-16 13:17:00



Werbung



100 Jahre Tagebuch

"Die Gemeinheit dieser Zeit" nach dem Ersten Weltkrieg

Holland 1922: Karolina Weiss mit Tochter Luzie. - © privat Wenn ich verhindern will, dass mein Kind verhungert, so wie tausend andere - ... Ich habe Zwillinge gesehen, die meiner Nachbarin... weiter




100 Jahre Tagebuch

Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren

- © apa/Hochmuth Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen... weiter




Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik

20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter





Konrad Paul Liessmann

Das Ende eines Weltrevolutionärs: ein österreichisches Erweckungserlebnis in Leipzig

- © apa/Neumayr/mmv Es wohnten, ach, zwei Herzen damals in meiner Brust. Wir sprechen vom sagenumwitterten Deutschen Herbst 1977, den ich bei einer Freundin in Leipzig... weiter




Sissy Fröhlich

Teure Einzelstücke

Bananen waren einmal Luxusartikel. - © Adobe Stock/Aliaksandr Ivanou Ich wurde 1950 in Wien-Hetzendorf geboren. Meine erste Erinnerung mit drei Jahren war, als mein Großvater einen Schlaganfall erlitten hatte und ich... weiter




100 Jahre Republik

Das Tagebuch zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter






Werbung