• vom 11.09.2018, 06:00 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik


11.9.1983

Johannes Paul II besucht Österreich




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





Johannes Paul II besucht Österreich

Johannes Paul II besucht Österreich© APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com Johannes Paul II besucht Österreich© APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com

Trotz strömendem Regen kamen an die 300.000 Gläubige in den Donaupark in Wien, um Papst Johannes Paul II. sehen und sprechen zu hören. Er lobte Österreich – für seinen Beitrag zur Friedenssicherung und seine Bemühungen zur Verständigung zwischen den Nationen und Machtblocken. Bereits in den frühen Morgenstunden trafen die ersten Papst-Fans ein. Am Vormittag zelebrierte Johannes Paul II. eine Messe. Am Nachmittag besuchte er Bundespräsident Rudolf Kirchschläger.

Das von der Stadt befürchtete Verkehrschaos blieb zwar aus, sogar das Wiener Kanalnetz wurde lückenlos überwacht, allerdings gab es einige kleinere Zwischenfälle. Am "Heldenplatz" regelte das Organisationskomitee sehr strikt den Zutritt während der Vorbereitungsarbeiten für das Eintreffen des Papstes am Nachmittag – so strikt, dass auch Sicherheitsbeamte, die ihren Ausweis zeigten, nicht eingelassen wurden. Es gab gesonderte Akkreditierungen, die die Beamten nicht besaßen. Für kurzfristige Aufregung sorgte ein Mann, der sich über die Absperrungen auf den Papst stürzte. Der offensichtlich unheilbar kranke Mann wollte ihn "nur berühren" – da er sich durch einen Kontakt mit dem "Heiligen Vater" Heilung versprach. Aber es gab auch kleine Attacken: Ein Bundesheerwachtmeister warf ein Weinglas nach dem Papamobil, dem Auto des Papstes – die Polizei schritt sofort ein, die Menge war jedoch schneller und schlug den "Attentäter" krankenhausreif.

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-07 15:41:23
Letzte Änderung am 2018-09-07 15:42:46



Werbung



100 Jahre Tagebuch

"Die Gemeinheit dieser Zeit" nach dem Ersten Weltkrieg

Holland 1922: Karolina Weiss mit Tochter Luzie. - © privat Wenn ich verhindern will, dass mein Kind verhungert, so wie tausend andere - ... Ich habe Zwillinge gesehen, die meiner Nachbarin... weiter




100 Jahre Tagebuch

Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren

- © apa/Hochmuth Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen... weiter




Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik

20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter





100 Jahre Republik

Das Tagebuch zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




Andrea Wenig

Von der unglücklichen Nonne zur guten Mutter

Maria Nicomeda 1937. - © privat Eine Nonne des Ordens "Göttlicher Erlöser", hatte ihre Profess am 28. 8. 1934. Ihr neuer Name war Schwester Maria Nicomeda... weiter




Konrad Paul Liessmann

Das Ende eines Weltrevolutionärs: ein österreichisches Erweckungserlebnis in Leipzig

- © apa/Neumayr/mmv Es wohnten, ach, zwei Herzen damals in meiner Brust. Wir sprechen vom sagenumwitterten Deutschen Herbst 1977, den ich bei einer Freundin in Leipzig... weiter






Werbung