• vom 14.06.2018, 17:47 Uhr

100 Jahre Republik - Tagebuch


100 Jahre Tagebuch

Ein "Wiener Original" bei den Ottakringer Festwochen




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Paul Vécsei

  • Beim Vortrag im Schutzhaus in der Steinlegasse steht Samstag auch Lesestoff der "Wiener Zeitung" am Programm.

Ferry Kovarik liest und erzählt am Samstag Anekdoten.

Ferry Kovarik liest und erzählt am Samstag Anekdoten.© Privat Ferry Kovarik liest und erzählt am Samstag Anekdoten.© Privat

Wien. Ferry Kovarik (Jahrgang 1941) gilt in Wien und besonders in Ottakring als eine Art "Bezirkslegende". Insgesamt sechs Bände hat der ehemalige Gaswerk-Monteur seit 1993 unter dem Titel "Ottakringer Schmankerl" bereits veröffentlicht.

Seine Anekdoten schaute Kovarik sozusagen "dem Volk vom Maul ab". Seit rund 30 Jahren trägt er seinen Geschichten-Schatz erfolgreich bei verschiedensten Anlässen in seinem Heimatbezirk vor.


Nachdem sich "der Ferry" im zweiten Bildungsweg hochgearbeitet hatte, wurde er bildender Künstler, verdienter Volksbildner und deshalb 2005 auch noch Professor. Einmal gewann der vielseitige Ottakringer sogar auch einen Wienerlied-Wettbewerb. Seine eigentliche Leidenschaft ist aber das Sammeln und Erzählen von G’schichterln und Anekdoten geblieben. Am kommenden Samstag steht in der Schrebergartensiedlung im Schutzhaus der "Gartenfreunde Ottakring" wieder eine seiner beliebten Lesungen am Programm. Diesmal ist dabei aber auch die "Wiener Zeitung" im Mittelpunkt. Kovarik hat aus unserer Samstag-Serie "100 Jahre Republik - Das Tagebuch" Leser-Anekdoten aus der Nachkriegszeit zum Vortrag ausgewählt. Für die musikalische Umrahmung in Ottakring mit launigen wienerischen Weisen werden dabei Gerhard Heger und Herbert Bäuml sorgen.

"Jede Geschichte erzählt Geschichte"

mit Prof. Ferry Kovarik:

Samstag, 16.6. um 16 Uhr

Schutzhaus "Gartenfreunde Ottakring", Steinlegasse 15 (Fußgängerbrücke)

Zählkarten und Reservierung: 0664/6588037




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-14 17:52:25



Werbung



100 Jahre

Die Chronik zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik_Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




21.8.1926

Historiker Felix Czeike

21.8.1926: Felix Czeike - © Verlag Kremayr und Scheriau Er war und ist eine Legende – Felix Czeike, "der" Historiker Wiens. Er wurde am 21. August 1926 in Wien geboren und verschrieb sich nach seinem... weiter




20.8.1951

Vegetarisch per Befehl

20.8.1951: Fleischlose Tage - © ÖNB Entbehrung kennzeichnete die österreichische Nachkriegszeit, das wurde auch am 20. August 1951 wieder deutlich, als das "Wirtschaftsdirektorium" zwei... weiter





100 Jahre Tagebuch

Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren

- © apa/Hochmuth Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen... weiter




Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik

20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter




Anschluss

"Ich habe den Parolen über ,Arbeit und Brot‘ geglaubt"

"Da oben ist er gestanden", sagt Karl Knell bei einem Ausflug auf den Wiener Heldenplatz über Hitler bei dessen Rede zum "Anschluss" am 15. März vor 80 Jahren. - © WZ/Moritz Ziegler Wien. Karl Knell trägt zwei Eheringe. Einen auf seiner linken und einen auf seiner rechten Hand. Der rechte, das ist seiner... weiter






Werbung