• vom 01.09.2018, 11:00 Uhr

100 Jahre Republik - Tagebuch


100 Jahre Tagebuch

Wiedergutmachung




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief






    1962 begann mein Berufsleben bei einer Exportfirma, deren Inhaber ungarisch-jüdischer Abstammung war. Eines Tages fragte mich mein Chef - Herr Sch. -, ob ich ihm bei einer privaten Sache helfen könne. Es sei in Deutschland ein Gesetz zur Wiedergutmachung verloren gegangenen jüdischen Eigentums herausgekommen. Natürlich müssten alle Verluste bewiesen werden. Nun könnten Zeugen nach Wien kommen, ob ich ihre Angaben notieren und durch einen Notar beglaubigen lassen könnte.

    Neue Firma, neuer Chef - natürlich sagte ich zu, hatte aber keine Ahnung, was auf mich zukam. Im Laufe dieser Arbeit erfuhr ich, dass mein Chef Sägewerke, Häuser und anderes durch die Nationalsozialisten verloren hatte, dass er mit Familie in Auschwitz interniert war, dass dort seine Frau und seine beiden Kinder, zehn und zwölf Jahre, ermordet wurden und dass er nach Kriegsende mit 35 Kilogramm Körpergewicht aus dem KZ befreit wurde. Diese unsagbaren Gräuel, die ich nun aus erster Hand erfuhr, waren schwer zu ertragen - aber es gelang dann doch, durch meine Arbeit in Deutschland wenigstens in einem Fall Wiedergutmachung zu erreichen.


    "Wiedergutmachung", was für ein Wort für solche Verluste! Die Schicksale sind ja heute bekannt - darüber schreibe ich nur zum besseren Verständnis für den Sinn dieses Aufsatzes: Ich war 20 Jahre mit Herrn Sch. bis zu seinem Tod befreundet - ich habe nie ein böses Wort gegen einen Österreicher oder Deutschen gehört. Wie er 20 Jahre lang freundlich, humorvoll und gelassen mit allen Menschen umgehen konnte nach all seinen Erlebnissen, es wird mir unbegreiflich bleiben. Solch eine menschliche Größe wird mir immer eine Goldene Seite in jedem Tagebuch sein.

    Otto Hermann Hlavac (Jg. 1941), Pensionist,

    2500 Baden bei Wien




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-08-31 12:09:01



    Werbung



    100 Jahre

    Die Chronik zu 100 Jahren Republik

    100 Jahre Republik_Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




    24.9.1983

    "Cats" in Wien

    24.9.1983: Cats in Wien - © APAweb / Georg Hochmuth / picturedesk.com Im "Theater an der Wien" fand am 24. September 1983 die erste deutschsprachige Aufführung des weltberühmten Musicals "Cats" statt... weiter




    23.9.1988

    Älteste Frauenstatue der Welt gefunden

    23.9.1988: Venus vom Galgenberg - © Aiwok / Wikimedia Die sogenannte "Venus vom Galgenberg" ist die bis dato älteste bekannte Frauenstatue der Welt. Sie ist über 30.000 Jahre alt und wurde am 23... weiter





    100 Jahre Tagebuch

    "Die Gemeinheit dieser Zeit" nach dem Ersten Weltkrieg

    Holland 1922: Karolina Weiss mit Tochter Luzie. - © privat Wenn ich verhindern will, dass mein Kind verhungert, so wie tausend andere - ... Ich habe Zwillinge gesehen, die meiner Nachbarin... weiter




    100 Jahre Tagebuch

    Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren

    - © apa/Hochmuth Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen... weiter




    Scroll Story

    Heldenplatz - Bühne der Republik

    20180312HEldenplatz - © WZ-Grafik, Irma Tulek Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung... weiter






    Werbung