• vom 12.11.2018, 07:00 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik


12.11.1987

Miss World Ulla Weigerstorfer




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





Miss World Ulla Weigerstorfer

Miss World Ulla Weigerstorfer© APAweb / R. Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com Miss World Ulla Weigerstorfer© APAweb / R. Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com

Ulla Weigerstorfer schaffte es auf´s Siegerstockerl der Miss-World-Wahl – ein Mädchentraum, den vermutlich viele jungen Damen träumen, denn in der Tat wird bei der Miss-Wahl von einer "Krönung" gesprochen: Die Siegerin erhält ein mit Steinen besetztes Krönchen – überreicht von der Vorjahressiegerin, gemeinsam mit dem Zepter. Sie war somit die zweite Österreicherin – nach Eva Rueber-Staier im Jahr 1969 – die die Wahl der Schönsten der Welt gewann. In der Royal Albert Hall in London kämpften 78 internationale Kandidatinnen um den begehrten Titel. 500 Millionen Fernsehzuschauer in rund 50 Ländern verfolgten gespannt die Präsentation der Kandidaten und die Entscheidung. Die Damen mussten zuerst ein Lied gemeinsam singen, dann sich in ihrer Landestracht präsentieren, anschließend in einem Abendkleid und im Badeanzug überzeugen. Weigerstorfer stammt aus Bad Aussee und fiel mit ihrer Größe von 1,80 auf. Die 20-jährige Steirerin studierte zu der Zeit Veterinärmedizin in Wien. Das Preisgeld betrug rund 7.000 Euro, dazu erhielt sie einen Jahresvertrag als Mannequin im fünffachen Wert. Bei ihrem Miss-Wahl-Interview sagte sie, dass ihr Vorbild Romy Schneider sei – denn sie hätte viel erreicht und viel gelitten. Nach ihrer "Krönung" arbeitete Weigerstorfer als Moderatorin und Schauspielerin und wagte einen Ausflug in die Politik. Heute führt sie eine Kommunikationsagentur in Wien.

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-11-07 16:03:03
Letzte Änderung am 2018-11-07 16:04:17



Werbung



100 Jahre Republik

Von der Wirkmacht der Ereignisse

Festrede vom Maja Haderlap beim Festakt in der Staatsoper am 12. November. - © WZ/mozie Das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 ist noch nicht zu Ende, aber zurzeit liegen immerhin bereits 7/8 des Jahres hinter uns und daher können wir... weiter




100 Jahre Republik

Das vorläufige Ende einer langen Reise

20181112Regierung - © APAweb / AFP, Joe Klamar Wien. Sechs Redner unternahmen am Montag in der Staatsoper den Versuch, mit eigenen Worten und eigenem Blickwinkel Geschichte und Gegenwart dieser... weiter




Zeitgeschichte

Republik für ein paar Stunden

Der Gewerkschafter Hans Suchard erinnert sich am 21. November 1929 in der "Arbeiter-Zeitung" an die Heinzenland-Ereignisse im Jahr 1918. - © WZ-Collage (Quellen: ÖNB, bgld. Landesarchiv, Militärgeograph. Institut) Es war ein Fiasko. Im Dezember des Jahres 1918 riefen burgenländische Aufständische in Mattersdorf (ab 1924 Mattersburg) die Republik Heinzenland aus... weiter





100 Jahre Republik

Vom Landleben und feinen Stadtmäusen: ein Pendlerdasein

Faschingsszene 1958 in der Tanzschule. - © privat/Molik-Riemer In der Nußdorfer Straße befand sich die Tanzschule Pauser. Ich schrieb mich dort ein und besuchte sie zusammen mit einer Schulfreundin der... weiter




100 Jahre Republik

Das Ordinations-Wartezimmer mit einem Klavier

Die wilde "Rasselbande" mit den kleinen Mädchen aus Penzing und ihren Puppenwagen. - © privat Nach Kriegsende und der Heimkehr meines Vaters zogen meine Eltern mit mir "auf die Siedlung" im 14. Wiener Bezirk... weiter




100 Jahre Republik

Die letzte Wahlrede

- © Gaschurnpartenen In Ihrer Serie "Tagebuch - 100 Jahre Republik" hat mich der Beitrag von Renata Schmidtkunz über ihre erste Begegnung mit Bruno Kreisky sehr berührt... weiter






Werbung