• vom 27.07.2018, 05:45 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik


29.7.1973

Jürgens-Premiere als Jedermann




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





Jürgens-Premiere als Jedermann

Jürgens-Premiere als Jedermann© Gerhard Rauchwetter Jürgens-Premiere als Jedermann© Gerhard Rauchwetter

Es ist immer wieder ein Wettkampf unter den Schauspielern, wer den "Jedermann" auf der Bühne der "Salzburger Festspiele" spielen darf – fast wie eine Auszeichnung, wie ein heimlicher Oskar. Am 29. Juli 1973 hat es Curd Jürgens geschafft – bis 1977 spielte er den "Jedermann", an seiner Seite als "Buhlschaft" brillierten Nicole Heesters 1973 und ab 1974 Senta Berger. Curd Jürgens war ursprünglich Deutscher, seit 1946 hatte er die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Mikrofonverstärkung bei den "Salzburger Festspielen" ist Curd Jürgens zu verdanken. Bei den Proben stellte sich heraus, dass seine rauchige Stimme am Domplatz nicht ausreichend tragfähig war. So wurde im Folgejahr die Mikrofonverstärkung eingeführt – und wird bis heute verwendet. Die damalige Innovation bedingt, dass die Schauspieler nicht mehr laut sprechen müssen, um am ganzen Platz gehört werden zu können – vor allem dürfen seit der technischen Verstärkung auch Schauspieler ohne klassischer Stimmbildung mitspielen.

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-07-23 09:59:34
Letzte Änderung am 2018-07-23 10:00:47



Werbung



100 Jahre Republik

Von der Wirkmacht der Ereignisse

Festrede vom Maja Haderlap beim Festakt in der Staatsoper am 12. November. - © WZ/mozie Das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 ist noch nicht zu Ende, aber zurzeit liegen immerhin bereits 7/8 des Jahres hinter uns und daher können wir... weiter




100 Jahre Republik

Das vorläufige Ende einer langen Reise

20181112Regierung - © APAweb / AFP, Joe Klamar Wien. Sechs Redner unternahmen am Montag in der Staatsoper den Versuch, mit eigenen Worten und eigenem Blickwinkel Geschichte und Gegenwart dieser... weiter




Zeitgeschichte

Republik für ein paar Stunden

Der Gewerkschafter Hans Suchard erinnert sich am 21. November 1929 in der "Arbeiter-Zeitung" an die Heinzenland-Ereignisse im Jahr 1918. - © WZ-Collage (Quellen: ÖNB, bgld. Landesarchiv, Militärgeograph. Institut) Es war ein Fiasko. Im Dezember des Jahres 1918 riefen burgenländische Aufständische in Mattersdorf (ab 1924 Mattersburg) die Republik Heinzenland aus... weiter





100 Jahre Republik

Vom Landleben und feinen Stadtmäusen: ein Pendlerdasein

Faschingsszene 1958 in der Tanzschule. - © privat/Molik-Riemer In der Nußdorfer Straße befand sich die Tanzschule Pauser. Ich schrieb mich dort ein und besuchte sie zusammen mit einer Schulfreundin der... weiter




100 Jahre Republik

Das Ordinations-Wartezimmer mit einem Klavier

Die wilde "Rasselbande" mit den kleinen Mädchen aus Penzing und ihren Puppenwagen. - © privat Nach Kriegsende und der Heimkehr meines Vaters zogen meine Eltern mit mir "auf die Siedlung" im 14. Wiener Bezirk... weiter




100 Jahre Republik

Die letzte Wahlrede

- © Gaschurnpartenen In Ihrer Serie "Tagebuch - 100 Jahre Republik" hat mich der Beitrag von Renata Schmidtkunz über ihre erste Begegnung mit Bruno Kreisky sehr berührt... weiter






Werbung