• vom 31.08.2018, 06:25 Uhr

100 Jahre Republik - Chronik


31.8.1949

Ein österreichisches Verfahren verändert die weltweite Stahlproduktion – bis heute




  • Artikel
  • Lesenswert (9)
  • Drucken
  • Leserbrief





Ein österreichisches Verfahren verändert die weltweite Stahlproduktion – bis heute

Ein österreichisches Verfahren verändert die weltweite Stahlproduktion – bis heute© APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com Ein österreichisches Verfahren verändert die weltweite Stahlproduktion – bis heute© APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com

Starke Leistung: Die "voest" meldete am 31. August 1949 ein selbst entwickeltes Verfahren, das "LD-Verfahren", zur effizienteren Stahlerzeugung an. Was damals noch nicht klar war: Das Patent bedeutete eine weltweite Revolution in der Stahlproduktion, die große Mehrheit wird den Prozess anwenden. Die Grundidee: In großen Tiegeln wird 10 bis 20 Minuten lang reiner Sauerstoff auf flüssiges Roheisen geblasen, wodurch Begleitelemente des Eisens getrennt bzw. verbrannt werden. Der Sauerstoff bindet die Kohlenstoffe im Stahl zu CO² und nachdem Kohlenstoff, Mangan, Phosphor, Schwefel, Silizium und andere weitere Stoffe eliminiert wurden, entsteht ein Stahl von höchster Qualität und Reinheit – und ist ohne Qualitätsverluste immer wieder verwertbar.

Viele Wissenschaftler tüftelten bereits an der Idee, die "voest" entwickelte sie schließlich bis zur Betriebsreife. Die derartige Herstellung verursachte deutlich geringere Produktionskosten und löste daher auch die beiden zuvor üblichen "Siemens-Martin-Verfahren" (SM-Verfahren) und "Thomas-Verfahren" ab.

Information

In unserer Serie "100 Jahre Republik - Chronik" werden die Erinnerungen unserer Republik von 1918 bis 2018 erzählt. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.

Die Erfindung hat die österreichische Patentnummer 168589, wofür aber "LD" steht, darüber herrscht keine Einigkeit. Stringent ist die Erklärung, dass die beiden Produktionsstandorte Linz und Donawitz Namenspate waren, aber auch die Variante Linz-Durrer scheint immer wieder auf. Durrer war Professor für Eisenhüttenwesen an der "Technischen Hochschule" in Berlin-Charlottenburg und forschte bereits seit 1928 an dem Ersatz von Luft durch reinen Sauerstoff. Aber auch "Linzer Düsenverfahren" scheint in einem Dokument der "voest alpine" auf.

Jedenfalls erwies sich das Verfahren als weltweit bedeutend. 1960 wandten schon 18 Stahlwerke das "LD-Verfahren" an, heute werden weltweit über 70 Prozent des Stahls auf diese Art und Weise gewonnen.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-27 14:30:10
Letzte Änderung am 2018-08-27 14:35:34



Werbung



100 Jahre Republik

Das vorläufige Ende einer langen Reise

20181112Regierung - © APAweb / AFP, Joe Klamar Wien. Sechs Redner unternahmen am Montag in der Staatsoper den Versuch, mit eigenen Worten und eigenem Blickwinkel Geschichte und Gegenwart dieser... weiter




Zeitgeschichte

Republik für ein paar Stunden

Der Gewerkschafter Hans Suchard erinnert sich am 21. November 1929 in der "Arbeiter-Zeitung" an die Heinzenland-Ereignisse im Jahr 1918. - © WZ-Collage (Quellen: ÖNB, bgld. Landesarchiv, Militärgeograph. Institut) Es war ein Fiasko. Im Dezember des Jahres 1918 riefen burgenländische Aufständische in Mattersdorf (ab 1924 Mattersburg) die Republik Heinzenland aus... weiter




Erster Weltkrieg

Als sich die Völker abmeldeten

20181108ungarn - © Wikipedia, Public Domain Am 12. November 1918 wurde vor dem Parlament in Wien die Republik ausgerufen, proklamiert durch zwei Präsidenten der Provisorischen... weiter





100 Jahre Tagebuch

Kinderernährung in der Zeit nach dem Krieg: "Süßes vermissten wir besonders"

1945 in der "Wärmestube": Krapfenglück. - © ullstein bild-Imagno/Votav Als wir im Familienkreis einmal über die Entbehrungen der Nachkriegszeit sprachen, fragte meine 16-jährige Nichte: "Ich verstehe nicht... weiter




Peter Steiner

Wie Bundespräsident Theodor Körner die Laufbahn eines Autogrammjägers zum jähen Ende brachte

1952 wurde die Westbahn elektrifiziert. Theodor Körner (r.) tourte mit der frohen Botschaft durch die Lande (hier Amstetten). - © picturedesk Es war in Sankt Pölten im Dezember 1952. Erster nasser Schnee war gefallen, auf dem Fahrweg zur Schule zwischen der Mariazeller-Bahn und einer Kaserne... weiter




100 Jahre Tagebuch

Eine Bücher-Liebe

- © privat Mein erstes Buch las ich mit sieben Jahren: "Mogli, das Dschungelbuch". Ich hatte es aus der Bücherei Treibach-Althofen in Kärnten ausgeborgt... weiter






Werbung