• vom 20.12.2018, 10:00 Uhr

100 Jahre Republik - Tagebuch

Update: 21.12.2018, 14:10 Uhr

100 Jahre Tagebuch

Das "Weihnachtswunder" in Schwechat im Jahre 1958




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Das Flugzeugsunglück zu Weihnachten kostete keine Menschenleben. - © privat

    Das Flugzeugsunglück zu Weihnachten kostete keine Menschenleben. © privat

    Walther Reyer überlebte.

    Walther Reyer überlebte.© A. Grimm, Berlin-Dahlem/C. C. C./Gloria Walther Reyer überlebte.© A. Grimm, Berlin-Dahlem/C. C. C./Gloria

    Es war am Weihnachtsabend 1958! Die Weihnachtsbescherung war vorbei und wir waren gerade mit dem Auspacken unserer Geschenke beschäftigt. Wir, das waren Mama, Papa, Großmutter und ich. Ich erinnere mich noch genau an den Kerzenschimmer des Weihnachtsbaumes und an das Glücksgefühl, das rundum immer noch zu spüren war.

    Doch plötzlich eine schlimme, kaum glaubhafte Irritation: Eine riesige flackernde Feuerwand warf ihre Konturen an die Wände unserer Küche. Ein Blick aus dem Fenster Richtung Flughafen ließ Schlimmes ahnen. "Da muss ein Unglück mit einem Flugzeug geschehen sein!" Ohne Zögern fuhr ich mit dem Moped von Fischamend in Richtung der vermutlichen Absturzstelle. Immer der riesigen Feuerwand nach! Über Straßen, vermurte und verschlammte Wege, bis sich mir das ganze Ausmaß der Katastrophe eröffnete.


    Es war tatsächlich ein Flugzeugunglück. Rundum brennende Trümmer, ein in Schlamm versunkenes Feuerwehrauto, der Einsatzwagen einer Fluggesellschaft, ebenfalls in der morastigen Ackerlandschaft stecken geblieben. Soweit ich konnte, half ich, das Fahrzeug wieder fahrbereit zu machen.

    Später wurde von den Sicherheitskräften die Unglücksstelle abgesperrt, sodass für Zaungäste ein Näherkommen nicht mehr möglich war. So war man auf Zeitungsberichte der nächsten Tage angewiesen. Die ergaben, dass es sich bei der Unglücksmaschine um eine Lockheed Constellation der Air France gehandelt hatte. Das Flugzeug ist beim Anflug auf den Flughafen vor der Landebahn zum Absturz gekommen, explodiert und völlig ausgebrannt.

    Die Ursache des Unglücks konnte nie geklärt werden und basiert auf Vermutungen. War eine Windbö schuld? Erfolgte der Landeanflug zu tief? Hat ein Höhenruder versagt? Die Crew hatte nach eigenen Angaben Bodensicht! Zum Glück überlebten alle 34 Insassen den Crash, der bis heute als das "Weihnachtswunder von Schwechat" in die Annalen der Luftfahrt eingegangen ist.

    Jahre später kam ich mit dem berühmten Kammerschauspieler Walther Reyer bei einer Lesung in der Fischamender Gemeindebücherei über dieses Unglück ins Gespräch. Er befand sich, so erzählte er mir, von einem Filmprojekt in Indien ("Der Tiger von Eschnapur") auf der Heimreise, an Bord der Unglücksmaschine. "Es war furchtbar, nach dem Aufprall flüchteten wir aus dem Wrack, welches wenig später in Flammen aufging. Dennoch wollten Passagiere zurück hasten, um Habseligkeiten zu bergen. Eine unmögliche Sache. Aber es gab auch einen wunderschönen Augenblick für mich. Mitten durch den Morast kam mit offenen Armen die Schlagersängerin Liane Augustin auf mich zu. Auch sie hatte das furchtbare Unglück unversehrt überstanden."

    Prof. Adalbert Melichar (Jg. 1942), Kulturamtsdirektor i. R.,

    2401 Fischamend




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2018-12-21 12:28:58
    Letzte Änderung am 2018-12-21 14:10:58




    Werbung



    100 Jahre

    Die Chronik zu 100 Jahren Republik

    100 Jahre Republik_Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




    12.11.1987

    Miss World Ulla Weigerstorfer

    12.11.1987: Ulla Weigestorfer - © APAweb / R. Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com Ulla Weigerstorfer schaffte es auf´s Siegerstockerl der Miss-World-Wahl – ein Mädchentraum, den vermutlich viele jungen Damen träumen... weiter




    11.11.1956

    Stefan László, Burgenlands erster Diözesanbischof

    11.11.1956: Stefan Laszlo - © ÖNB / Winkler Stefan László gilt als Motor und Baumeister der Diözese Eisenstadt und wesentlicher Identitätsstifter für das heutige Burgenland... weiter




    10.11.1978

    Theo Lingen stirbt in Wien

    10.11.1978: Theo Lingen - © ÖNB Wer erinnert sich nicht an den originellen Mittelscheitel von Theo Lingen? Der 1903 in Hannover geborene Schauspieler... weiter




    9.11.1977

    Die Entführung von Walter Michael Palmers

    9.11.1977: Palmers Entführung - © APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com Palmers ist Österreichs größter Textilkonzern. Die in dem typischen Palmers-grün eingerichteten Geschäfte waren schon eher Luxusshopping, aber dennoch... weiter




    8.11.1980

    Die neue Reichsbrücke

    8.11.1980: Reichsbrücke - © ÖNB / Kern, F. Die erste Reichsbrücke, im 19. Jahrhundert als Reichsstraßenbrücke begonnen und im Jahr 1868 als "Kronprinz-Rudolf-Brücke" fertiggestellt und 1876... weiter





    100 Jahre Republik

    Von der Wirkmacht der Ereignisse

    Festrede vom Maja Haderlap beim Festakt in der Staatsoper am 12. November. - © WZ/mozie Das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 ist noch nicht zu Ende, aber zurzeit liegen immerhin bereits 7/8 des Jahres hinter uns und daher können wir... weiter




    100 Jahre Republik

    Das vorläufige Ende einer langen Reise

    20181112Regierung - © APAweb / AFP, Joe Klamar Wien. Sechs Redner unternahmen am Montag in der Staatsoper den Versuch, mit eigenen Worten und eigenem Blickwinkel Geschichte und Gegenwart dieser... weiter




    Zeitgeschichte

    Republik für ein paar Stunden

    Der Gewerkschafter Hans Suchard erinnert sich am 21. November 1929 in der "Arbeiter-Zeitung" an die Heinzenland-Ereignisse im Jahr 1918. - © WZ-Collage (Quellen: ÖNB, bgld. Landesarchiv, Militärgeograph. Institut) Es war ein Fiasko. Im Dezember des Jahres 1918 riefen burgenländische Aufständische in Mattersdorf (ab 1924 Mattersburg) die Republik Heinzenland aus... weiter






    Werbung