- © apa/Hochmuth

100 Jahre Tagebuch

Der "Tlapa" musste einmal extra für die Roten vorzeitig aufsperren7

Es war am Abend des 20. April 1970. Die SPÖ hatte wenige Wochen davor bei den Nationalratswahlen am 1. März den ersten Platz errungen. Die ÖVP wurde an der Regierungsspitze abgelöst und der strahlende Sieger Bruno Kreisky hat mit der Zusammenstellung der ersten Regierung unter sozialistischer Führung in Österreich begonnen... weiter




Hermine "Mimi" Rainer bei der Spitalsarbeit in Wien. - © privat

Hungerkinder

Eine Wiener Geschichte aus den Niederlanden2

Vor einigen Wochen habe ich in der "Wiener Zeitung" im "Tagebuch 100 Jahre Österreich" die Geschichte von Karoline Weiss aus dem Jahr 1922 gelesen. Ich denke, es ist interessant zu wissen, wer Kinderzüge in die Niederlande ursprünglich organisiert hat. Das war das "Niederländische Hilfskomitee für die Wiener Kinder" im Augartenpalais... weiter




- © Gaschurnpartenen

100 Jahre Tagebuch

Das Pedoskop5

Ein ganz besonderer Spaß war immer das Schuhe Einkaufen mit meiner Mama. Jedes Schuhgeschäft, das auf sich hielt, hatte nämlich noch bis zum Ende der 60er Jahre ein "Pedoskop" im Verkaufsraum stehen, und das fanden wir Kinder unsagbar toll! Damit stellt man fest, ob die neuen Schuhe groß genug waren und ob es für die Zehen noch Platz zum... weiter




Ein amerikanisches Armee-Radio zeigte Wiens Jugendlichen im Jahr 1946, "wo es langgeht". - © privat

100 Jahre Tagebuch

Eine US-Radiostation sendete in Wien ab 1946: "Hier spielt die Musik"3

Es war 1946, als ich 14-jährig von der Mittelschule mittags heimkam und das Radio aufdrehte. Ich suchte ein herum und plötzlich umspülten mich faszinierende Klänge. Kurz darauf eine Ansage: "At 1068 on your radio dial you are listening to the American Forces Network BDN, WOFA Vienna" (auf ihrer Radioskala hören sie den amerikanischen Soldatensender... weiter




Waltraud Steiner (geb. Zirbs) legte 1945 einen dramatischen Weg nach Wien zurück. - © privat

100 Jahre

Vom "Sibirien-Express" in den Zug nach Wien2

Als Sudetendeutsche bin ich unter schwierigen Umständen nach Österreich gekommen. 1945 hatte man alles konfisziert, was meine Familie in Troppau besaß. Als 18-Jährige wurde ich zu drei Jahren Zwangsarbeit verpflichtet. Vater, ein geborener Wiener, tat alles, um uns drei Mädchen die Ausreise nach Österreich zu ermöglichen... weiter




Legendäre Militärpolizisten beim gemeinsamen Dienst. - © ullstein bild - Imagno/Votava

100 Jahre

Wie die "Vier im Jeep" und Kaugummi die Liebe zu Amerika prägten3

Im Sommer 1948 waren mein Bruder und ich am Wege zur Haltestelle der Straßenbahnlinie 43 beim Ring und überquerten blindlings die Schottengasse. Wahrscheinlich wären wir getötet worden, hätte der Lenker einer Patrouille der "Vier im Jeep" sein Fahrzeug nicht mit kreischenden Bremsen vor uns zum Stillstand gebracht... weiter




- © P. Rautenstrauch

100 Jahre Tagebuch

Die Luftwurzeln reichen bis nach Österreich2

1995 wurde ich Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus. Für mich als Tochter eines 1939 geflüchteten Juden und einer nichtjüdischen Mutter war dies auch persönlich eine Herausforderung. Ich habe meinen Vater gefragt, was er sich vom Nationalfonds erwarte... weiter




100 Jahre

Ganz Linz in vollem Geläute1

Wir saßen in den beiden vorderen Bänken der Martin-Luther-Kirche in Linz - schon oder gerade noch nicht mit Stimmbruch - und der Herr Pfarrer prüfte uns den Katechismus vor der evangelischen Gemeinde. Seitlich gleich neben uns saßen die ganzen Presbyter, die mir schon damals und später noch mehr unsympathisch waren... weiter




Franz Rader

Subversive Wasserzeichen für Österreich1

Ich trat im September 1937 in die Volksschule eines steirischen Bezirksstädtchens ein, wo mein Vater Amtstierarzt war. In der "Schuschniggzeit", wie man sagte - Ständestaat oder Erste Republik waren Ausdrücke, die ich erst viel später kennenlernte -, hatten wir uns nach dem Ende des vormittägigen Unterrichts auf den Stufen zur Vorhalle des... weiter




Maria Nicomeda 1937. - © privat

Andrea Wenig

Von der unglücklichen Nonne zur guten Mutter4

Eine Nonne des Ordens "Göttlicher Erlöser", hatte ihre Profess am 28. 8. 1934. Ihr neuer Name war Schwester Maria Nicomeda. Leider wurde sie von der Oberin zu Küchentätigkeiten eingeteilt. Nicomeda wollte nicht Erdäpfel schälen und Salat waschen. Die Mutter Oberin ließ ihre Bitten ungehört, Nicomeda trat aus dem Orden aus... weiter




zurück zu 100 Jahre Republik



Werbung



100 Jahre

Die Chronik zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik_Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




12.11.1987

Miss World Ulla Weigerstorfer

12.11.1987: Ulla Weigestorfer - © APAweb / R. Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com Ulla Weigerstorfer schaffte es auf´s Siegerstockerl der Miss-World-Wahl – ein Mädchentraum, den vermutlich viele jungen Damen träumen... weiter




11.11.1956

Stefan László, Burgenlands erster Diözesanbischof

11.11.1956: Stefan Laszlo - © ÖNB / Winkler Stefan László gilt als Motor und Baumeister der Diözese Eisenstadt und wesentlicher Identitätsstifter für das heutige Burgenland... weiter




10.11.1978

Theo Lingen stirbt in Wien

10.11.1978: Theo Lingen - © ÖNB Wer erinnert sich nicht an den originellen Mittelscheitel von Theo Lingen? Der 1903 in Hannover geborene Schauspieler... weiter




9.11.1977

Die Entführung von Walter Michael Palmers

9.11.1977: Palmers Entführung - © APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com Palmers ist Österreichs größter Textilkonzern. Die in dem typischen Palmers-grün eingerichteten Geschäfte waren schon eher Luxusshopping, aber dennoch... weiter




8.11.1980

Die neue Reichsbrücke

8.11.1980: Reichsbrücke - © ÖNB / Kern, F. Die erste Reichsbrücke, im 19. Jahrhundert als Reichsstraßenbrücke begonnen und im Jahr 1868 als "Kronprinz-Rudolf-Brücke" fertiggestellt und 1876... weiter





100 Jahre Republik

Das vorläufige Ende einer langen Reise

20181112Regierung - © APAweb / AFP, Joe Klamar Wien. Sechs Redner unternahmen am Montag in der Staatsoper den Versuch, mit eigenen Worten und eigenem Blickwinkel Geschichte und Gegenwart dieser... weiter




Zeitgeschichte

Republik für ein paar Stunden

Der Gewerkschafter Hans Suchard erinnert sich am 21. November 1929 in der "Arbeiter-Zeitung" an die Heinzenland-Ereignisse im Jahr 1918. - © WZ-Collage (Quellen: ÖNB, bgld. Landesarchiv, Militärgeograph. Institut) Es war ein Fiasko. Im Dezember des Jahres 1918 riefen burgenländische Aufständische in Mattersdorf (ab 1924 Mattersburg) die Republik Heinzenland aus... weiter




Erster Weltkrieg

Als sich die Völker abmeldeten

20181108ungarn - © Wikipedia, Public Domain Am 12. November 1918 wurde vor dem Parlament in Wien die Republik ausgerufen, proklamiert durch zwei Präsidenten der Provisorischen... weiter