Hier geht es zur interaktiven Story Heldenplatz - Bühne der Republik, Grafik: WZ, Tulek

WZ-Scroll Story: Heldenplatz - Bühne der Republik


Franz Joseph erhob unzählige Bürger in den erblichen Adelsstand. Ab 1918 war es mit der Herrlichkeit formell vorbei. - © apa

100 Jahre Republik

Abgeschafft, aber nicht verschwunden13

  • Seit 1918 gibt es den Adel in Österreich offiziell nicht mehr. Doch die Traditionen haben sich bis heute erhalten.

Wien. Als die Republik kam, ging der Adel. Seine Privilegien, sein altösterreichisches Gepränge passten ab 1918 nicht mehr in ein demokratisches Gemeinwesen. Man hatte genug von den Habsburgern und ihrer blaublütigen Entourage... weiter




Der Bau der Hochquellwasserleitung und der Stadtbahn durch Otto Wagner waren am Ende des 19. Jahrhunderts Vorbereitungen auf ein Wien mit vier Millionen Einwohnern. - © Rösner

100 Jahre Republik

Plötzlich "Wasserkopf"9

  • Zu Beginn der Republik schrumpfte Wien auf unter zwei Millionen Einwohner. Bis das Bevölkerungsniveau aus Kaiserzeiten wieder in Sicht ist, sollte es mehr als 100 Jahre dauern.

Wien. "Bald leben vier Millionen Menschen in Wien." Diese Prognose ist 120 Jahre alt. Aktuell wird keine Bevölkerungsexplosion für die 1,87 Millionen Einwohner große Donaumetropole erwartet, auch wenn laut Statistikamt MA23 vermutlich 2026 die... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Klavierbau

Ohne Instrument "ka Musi"4

  • Die Klaviermanufaktur Bösendorfer gilt als eines der traditionsreichsten Unternehmen in Österreich.

Wien. Über die Jahrhunderte sind neben Komponisten auch immer wieder Instrumentenbauer in die Geschichte eingegangen. Fast fünf Generationen lang schrieb die Wiener Familie Bösendorfer Musikgeschichte... weiter




Spanisches Grippevirus, extrem vergrößert. - © UIG via Getty Images

100 Jahre Spanische Grippe

Die zerstörerische Kraft der Viren9

  • Die Spanische Grippe war einer der aggressivsten Erreger der Geschichte - nun droht eine neue Pandemie.

Wer in Wien sagt, jemand sei mit dem Einundsiebziger gefahren, meint mehr als eine Reise mit der Straßenbahnlinie Nummer 71 zum Zentralfriedhof. Obwohl der Friedhofsbesuch tatsächlich eine Wiener Leidenschaft ist... weiter




Die Renaissance Budapester Kaffeehäuser bezieht sich auf die entsprechende k.u.k.-Kultur. - © Gamma-Rapho via Getty Images

Ungarn

Mythos vom goldenen Zeitalter4

  • In Ungarn ist die Erinnerung an das Habsburgerreich von widersprüchlichen Sehnsüchten und undefinierten Nostalgien geprägt.

Die Vergangenheit wird erst durch das gemeinschaftliche Erinnern zum Teil einer Erinnerungskultur - und dies setzt nicht nur ihre Sortierung, sondern oft auch ihre Neuanordnung, ihre Ergänzung, manchmal sogar das Weglassen von Vorhandenem voraus... weiter




"Wir leben in einer Zeit des unglaublich beschleunigten Wandels. Der Rückblick auf die Vergangenheit kann da Sicherheitgeben": Arno Strohmeyer. - © Moritz Ziegler

Interview

"Mit Helden tun wir uns schwer"17

  • Der Historiker Arno Strohmeyer über die Lektionen, die die Erfolge und das Scheitern der Monarchie für die Gegenwart bereithalten.

"Wiener Zeitung": Am 12. November 1918 wurde die Republik begründet. Wer heute durch die Innenstädte von Wien, Innsbruck, Graz oder Salzburg geht, spaziert durch eine imperiale Kulisse. In hundert Jahren ist es der Republik nicht gelungen... weiter




100 Jahre nach Republiksgründung: Eine pro-monarchische Kundgebung vor der Prager Burg am 28. Oktober 2018 (rechts Wenzel von Böhmen). - © G. Stadler

Geschichte

Wo der Doppeladler heute nistet22

  • Wie in den Nachfolgestaaten der einstigen Donaumonarchie die Erinnerung daran wachgehalten wird. - Eine Rundreise.

Nach 1945 bzw. dem Ende des Kommunismus in Ostmitteleuropa trat in den dreizehn Staaten, auf die nun das Gebiet der Donaumonarchie aufgeteilt ist, in der Wahrnehmung ihrer Zeit unter Habsburgs Krone(n) ein entscheidender Wandel ein: Sie wurde... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Schatztruhe Geschichte24

In diesen Tagen vor 100 Jahren war die Monarchie schon Geschichte. Die feierliche Ausrufung der Republik erfolgt zwar erst am 12. November 1918, doch mit der Annahme der vorläufigen Verfassung durch die Provisorische Nationalversammlung war die... weiter




Zweimal war Karl Renner (r.) Geburtshelfer des Staates. - © ORFIII

Medien

Anfang und Ende der Republik4

  • Schwerpunkt "100 Jahre Republik": Dieses Wochenende betrachtet ORFIII ihren Anfang, ihr Ende und ihre Nachwirkungen.

40 Nationen waren involviert, 70 Millionen Menschen kämpften, 17 Millionen Menschen starben. Das Ende des Ersten Weltkriegs am 11. November 1918 zieht ein erschütterndes Fazit: Er war zum damaligen Zeitpunkt der umfassendste Krieg der Geschichte... weiter




K.u.k. Beamter mit "WZ". (Quelle: "Wr. Bilder", 1898. Repro/Kol.: Ph. Aufner)

Kraut und Rüben

Umbruch 1918 in der Bäckerstraße4

Mehr als zwei Jahrhunderte war unser Blatt die Chronistin einer europäischen Großmacht. Als 1918 von einem Tag auf den anderen etwa sieben Achtel der Monarchie wegfielen und nur mehr die kleine Republik (Deutsch-)Österreich mit einem "Wasserkopf" als... weiter




Das "Imperial War Museum" in London macht den Ersten Weltkrieg heute noch erfahrbar. Gezeigt werden unter anderem Soldaten als Schatten an der Wand und Frauen in einer Munitionsfabrik. - © afp/Ben Stansall

Gedenken

Der lange Schatten des Großen Krieges19

  • Die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" wirkt noch heute in vielen Konflikten nach.

Es gibt Geschichtsepochen, die, so scheint es, nicht vergehen, die die Öffentlichkeit auch nach Jahrzehnten noch aufrütteln, polarisieren, nicht in Ruhe lassen. Etwa der Zweite Weltkrieg. Die Unerbittlichkeit des Vernichtungswillens... weiter




- © ÖGB-BildarchivInteraktiv

100 Jahre Republik

Die Pionierin der Frauenrechte49

  • 100 Jahre Frauenwahlrecht - die Gewerkschafterin Anna Boschek wurde eine der ersten Volksvertreterinnen.

Wien. Das Klischeebild der Frau war Anfang der 1890er Jahre noch stärker verbreitet als heute. Sie sollte fleißig, pflichtbewusst und stets im Sinne des Familienoberhauptes handeln. Die Kinder sollten betreut und das Haus umsorgt werden... weiter




Rechts: Velenices in knalligen Farben bemalte Plattenbauten. Links: Gmünds pittoresker Hauptplatz mit frisch gestrichenen bunten Häusern aus dem 16. Jahrhundert. - © Bernd Vasari

100 Jahre Republik

Die geteilte Stadt104

  • Anfeindung, Vertreibung, Eisener Vorhang. Wie Gmünd und České Velenice mit ihrer dunklen Vergangenheit umgehen.

České Velenice/Gmünd. Die Gewohnheit hat ein schlechtes Image. Sie gilt als träge, eintönig, schwerfällig. Doch manchmal wohnt ihr auch etwas Leichtes inne. In der Gmündner Handelsakademie weiß man die Gewohnheit zu schätzen: "Ahoj, jak to lo... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Faksimile






100 Jahre

Die Chronik zu 100 Jahren Republik

100 Jahre Republik_Tagebuch Am 12. November 1918 wurde auf der Rampe des Parlaments in Wien die Gründung der Republik Österreich ausgerufen. Ein besonderer Anlass... weiter




12.11.1987

Miss World Ulla Weigerstorfer

12.11.1987: Ulla Weigestorfer - © APAweb / R. Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com Ulla Weigerstorfer schaffte es auf´s Siegerstockerl der Miss-World-Wahl – ein Mädchentraum, den vermutlich viele jungen Damen träumen... weiter




11.11.1956

Stefan László, Burgenlands erster Diözesanbischof

11.11.1956: Stefan Laszlo - © ÖNB / Winkler Stefan László gilt als Motor und Baumeister der Diözese Eisenstadt und wesentlicher Identitätsstifter für das heutige Burgenland... weiter




10.11.1978

Theo Lingen stirbt in Wien

10.11.1978: Theo Lingen - © ÖNB Wer erinnert sich nicht an den originellen Mittelscheitel von Theo Lingen? Der 1903 in Hannover geborene Schauspieler... weiter




9.11.1977

Die Entführung von Walter Michael Palmers

9.11.1977: Palmers Entführung - © APAweb / Votava / Imagno / picturedesk.com Palmers ist Österreichs größter Textilkonzern. Die in dem typischen Palmers-grün eingerichteten Geschäfte waren schon eher Luxusshopping, aber dennoch... weiter




8.11.1980

Die neue Reichsbrücke

8.11.1980: Reichsbrücke - © ÖNB / Kern, F. Die erste Reichsbrücke, im 19. Jahrhundert als Reichsstraßenbrücke begonnen und im Jahr 1868 als "Kronprinz-Rudolf-Brücke" fertiggestellt und 1876... weiter





100 Jahre Republik

"Die Zeichen stehen auf Sturm"

20181112Haderlap - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Republik Österreich erinnert sich am heutigen Montag mit einem Staatsakt an den 100. Jahrestag ihrer Gründung... weiter




100 Jahre Republik

Eine Zeugin der "Hasenjagd"

Der Welser Andreas Gruber hat im mehrfach ausgezeichneten Streifen das Schicksal der Ausbrecher des KZ-Mauthausen von 1945 verfilmt. Sie wurden nicht von der SS, sondern von der Zivilbevölkerung im Mühlviertel "wie Hasen abgeknallt". - © absolut Medien Im Februar des Jahres 1945 - es lag Schnee - gingen mein Bruder Pep und ich zu einem Gebäude in der Nachbarschaft, das heute nicht mehr steht... weiter




100 Jahre Republik

Für die Exilanten gab es keinerlei Einladung zur Rückkehr in die alte Heimat

In der Finca Elmo in Bolivien wurden zur Erinnerung an das weit entfernte Österreich viele Feste gefeiert. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1943. - © privat Schon einmal war im Rahmen dieser Serie von Fritz Kalmar die Rede (12./13. Mai 2018). Er hatte sich vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nach Bolivien... weiter





Dossier: Februar 1934