Dossier
Die Welt im Jahr 2050


Das Einzige, das sich mit Sicherheit über die Zukunft sagen lässt: Sie liegt vor uns. Für alles andere gilt: Es kommt immer anders. Und zweitens als man denkt. Aber dennoch reizt der spekulative Blick in künftige Zeiten den Menschen wie kaum ein anderes Thema.

Wie wir 2050 leben werden? Die Antwort darauf liefert weder der Blick in die Vergangenheit noch das Hochrechnen aktueller Tendenzen. Dennoch ist das konsequente Weiterspinnen von gegenwärtigen Tendenzen ein mehr als lohnendes Gedankenexperiment. Die Überlegungen dazu zeigen vielleicht nicht, wie die Welt in 31 Jahren beschaffen sein wird. Aber sie schaffen eine kritische Distanz zur Gegenwart. Dieser analytische Abstand bringt einen entscheidenden Vorteil: Er zeigt Zukunft nicht als ein unaufhaltsam heranrollendes Szenario, dem der Mensch ausgeliefert ist. Sondern als eine künftige Welt, die sich gestalten lässt - und zwar heute.



Technologie

Wenn Mensch und Maschine verschmelzen8

  • Technologie wird 2050 nicht mehr die Triebfeder, sondern ganz normaler Alltag sein - mit seltsamen Auswirkungen.

Erde. Es gibt einfache Prognosen und ziemlich schwierige. Zu Letzteren gehört definitiv die Frage nach dem technologischen Fortschritt der Menschheit bis zum Jahr 2050. Fest steht, dass Technologie nicht mehr ein isoliertes Thema für einige Konzerne und Wissenschafter sein wird... weiter




Wird es auch Gewinner des Klimawandels geben? - © WZ-Illustrationen: Irma Tulek

Klima

Leben auf verdorrter Erde14

  • Kein Kontinent wird stärker unter dem Klimawandel leiden als das schon jetzt mit Problemen kämpfende Afrika.

Safia Shekadir strahlt übers ganze Gesicht. "Nach der harten Arbeit der vergangenen Tage ist nun endlich die Ernte eingebracht", sagt die 50-Jährige. "Und es ist wieder mehr als beim letzten Mal." Die Frau mit dem blauen Kaftan und dem rot-weiß gemusterten Kopftuch ist nicht die Einzige, die sich freuen kann... weiter




Wie wird sich der Reichtum verteilt haben? - © WZ-Illustrationen: Irma Tulek

Digitalisierung

Smart, aber hart11

  • Die digitale Wirtschaft wird einfacher und billiger. Dafür dürfte die globale Ungleichheit in 30 Jahren gravierender werden.

Unser gesamtes wirtschaftliches Tun basiert auf dem Grundsatz von Angebot und Nachfrage. Schon immer. Seit jeher tauschen Menschen untereinander Güter oder Arbeitskraft gegen Bezahlung; sei es gegen Geld oder gegen andere Güter oder Dienste, die man selbst benötigt. Dieser simple Grundsatz ist, seit es Zivilisation gibt, unverändert... weiter




Digitalisierung

"Ohne Gegensteuerung bleiben Männer die Gewinner"1

  • Der österreichische Sozialwissenschafter Jörg Flecker über die Profiteure und Verlierer der digitalen Wirtschaft.

"Wiener Zeitung": Wenn Sie an das Jahr 2050 denken: Werden wir mehr arbeiten oder weniger? Jörg Flecker: Wenn wir die aktuellen Entwicklungen in die Zukunft fortschreiben, werden die Arbeitszeiten wohl immer unterschiedlicher. Ein Teil der Beschäftigten wird kürzer (erwerbs)arbeiten, weil sie es sich gut leisten können... weiter




Wie wird sich 2050 das globale Machtgefüge verschobenhaben? - © WZ-Illustrationen: Irma Tulek

Die Welt 2050

Die pazifische Epoche21

  • Für die Zukunft des Planeten gibt es zwei Narrative: Dystopie und Utopie. Welche Erzählung wird sich bewahrheiten?

Alles, was man heute schon über den 1. Jänner 2050 mit Sicherheit sagen kann, ist, dass er auf einen Samstag fällt und dass dieser Tag 31 Jahre in der Zukunft liegt. Der Rest ist Spekulation. Wie schwierig Spekulationen über die Zukunft in 31 Jahren sind, lässt sich erahnen, wenn man 31 Jahre in die Vergangenheit blickt: Michail Gorbatschow war... weiter




2050_Seite_6final - © WZ-Illustrationen: Irma Tulek

Die Welt 2050

Optimierte Menschlichkeit23

  • Zwischen digital gelebter Sexualität und streichelnden Pflegerobotern blühen Nutzen und Schrecken menschlichen Effizienzstrebens.

Das Auslagern unliebsamer, anstrengender oder sonstwie problematischer Tätigkeiten ist eines der evolutionären Programme der Menschheit. Und wohl auch ihr Erfolgsrezept. Es reicht von ersten Ideen der Arbeitsteilung der Urmenschen bis zur Hyperspezialisierung der modernen Gesellschaft. Der Gedanke der Effizienz zieht sich durch etliche Stationen... weiter




Die Welt 2050

Wie wir uns in 30 Jahren lieben werden29

  • Sexualität 2050: fix-fertige Lust und Küsse im virtuellen Raum.

Wien. Auch wenn sich an der Biologie des Menschen in der - aus Sicht der Evolution kurzen - Zeitspanne der kommenden 30 Jahre wenig ändern wird, gibt es heute schon Indizien, wie wir uns künftig lieben könnten. Je mehr Zeit Menschen mit Smartphone & Co verbringen, desto stärker wird sich wohl auch das Kennenlernen ins Netz verlagern... weiter




Die Welt 2050

Als das Buch brannte15

  • Die Zukunft war früher auch schon einmal besser: 2050 als Dystopie.

Es war eine finstere Dystopie, die Ray Bradbury 1953 zwischen die beiden Buchdeckel seines Romans "Fahrenheit 451" klemmte. Die Handlung spielt 2050 in einem Staat, in dem als schwerer Verbrecher gilt, wer Bücher besitzt. Die Feuerwehr ist für die Büchervernichtung zuständig, aber der Feuerwehrmann Montag bewahrt illegal etliche Bücher bei sich zu... weiter




Auftakt unseres Themen-Schwerpunkts über die Welt im Jahr 2050. - © WZ-Illustrationen: Irma TulekGrafik

Bevölkerung

Der Osten schrumpft58

  • Durch Migration und wenige Geburten dünnt der Osten aus - eine Herausforderung für die Sozialsysteme Europas.

Er beginnt schleichend, schreitet aber immer schneller voran und ist schließlich nicht mehr aufzuhalten: Ist der Schrumpfungsprozess der Bevölkerung einer gewissen Region erst einmal gestartet, fallen die Einwohnerzahlen wie die Dominosteine. Dahinter steckt zum einen die nackte Logik einer sinkenden Geburtenrate... weiter





Werbung