- © apa/afp

EFA18

Wer die Daten hat, entscheidet3

  • Technologiegespräche in Alpbach: Menschen, nicht Konzerne, sollten Digitalisierung gestalten.

Wien.(est) Die Digitalisierung erleben die meisten Menschen über Smartphones, Internet, Soziale Medien und Apps. Online buchen sie Reisen, kaufen ein, zahlen Haushaltsrechnungen. Hinter den Anwendungen stehen lernfähige Systeme, die Sprachkommandos erkennen, Persönlichkeitsprofile erstellen... weiter




EFA18

Digitalisierung fördern - aber wie?5

Früher war es leichter. Es gab Grundlagenwissenschaften auf der einen und angewandte Forschung auf der anderen Seite: experimenteller Freiraum versus Produktentwicklung. Diese Unterteilung wurde oft zu Recht kritisiert und auch gelockert. Doch in den wettbewerbsentscheidenden Bereichen... weiter




Einkaufen ohne Bargeld, Kassa und Karte - aber mit viel Datenanalyse. - © reuters/afp

Bargeld

Der bequeme Kontrollverlust66

  • Mit Karte oder per App bezahlen ist praktisch - doch dahinter steckt das große Datensammeln,.

Bargeld wird rarer in unserem Alltag - in unseren Geldbörsen finden sich kaum noch Scheine und Münzen, dafür immer mehr Karten. Aber auch diese dürften bald Geschichte sein. Das Smartphone wird zum digitalen Schweizer Taschenmesser. In Schweden werden bereits das Obdachlosenmagazin auf der Straße... weiter




Vertrocknete Maisfelder als Zeichen der Erderwärmung: Die Menschheit fürchtet den Klimawandel, verpufft aber ungebremst -Emissionen in die Erdatmosphäre. - © apa/dpa

EFA18

Höhere Preise für CO2-intensive Produkte4

  • Nur radikale wirtschaftlich-politische Maßnahmen können den Klimawandel stoppen, sagt Harvard-Ökonom Gernot Wagner.

"Was wir heuer als extreme Hitzewelle erlebt haben, wird in zwei bis drei Jahrzehnten einfach ‚Sommer‘ heißen", sagt Gernot Wagner. Der im niederösterreichischen Amstetten geborene Ökonom forscht an der Universität Harvard und ist Autor des Bestsellers "Klimaschock" zu den... weiter




Der moderne Sitz der Afrikanischen Union . . . - © afp/Zacharias Abubeker

Afrika

"Das postkoloniale Zeitalter ist vorbei"17

  • In der Entwicklungspolitik haben sich die Verhältnisse geändert, erklärt der Politologe Jan Pospisil.

Wien. Es waren zwei vollkommen unterschiedliche Wahrnehmungen. "Ihr habt eine Hungersnot", sagten vor rund drei Jahren die NGOs der äthiopischen Regierung. "Nein, haben wir nicht", sagten die äthiopischen Offiziellen, die mit den Hilfsorganisationen verhandelten... weiter




- © Open Society

Medien

"Trump ermuntert Diktatoren"23

  • Medienwissenschafterin Anya Schiffrin über Donald Trump, Hass im Netz und die Verantwortung von Google und Facebook.

"Wiener Zeitung": US-Präsident Donald Trump hat einige der renommiertesten Medien der USA zu seinen Lieblingsfeinden erklärt: die "New York Times", die "Washington Post" oder den TV-Nachrichtenkanal CNN. Was bedeuten diese Angriffe für das Meinungsklima im Land... weiter




Die Gig Economy, wie sie ist. - © Getty Images/Caiaimage

Neue Arbeitswelt

Ein kleiner Riese12

  • Die oft kritisierte Gig Economy spielt gesamtwirtschaftlich keine Rolle. Aber sie ist ein Weckruf für die Zukunft.

Wien. Radelnde Essenslieferanten, die mit riesigen Wärmeboxen auf dem Rücken als Tagelöhner arbeiten, Handwerker, die ihre Arbeitskraft versteigern, und Großunternehmen, die Aufträge in viele kleine Projekte zerlegen und an Freischaffender vergeben, die schon morgen wieder ohne Lohn dastehen können... weiter




zurück zu Dossiers



Die "Wiener Zeitung" in Alpbach

Reportagen, Interviews und Analysen zum Europäischen Forum Alpbach, wo die "Wiener Zeitung" als Medienpartner vertreten ist. Der Diskurs im Alpendorf steht heuer im Zeichen von "Diversität und Resilienz".


Werbung