Armenischer Genozid



Dossier
Armenien Genozid


Ab dem 24. April 1915 wurden im Osmanischen Reich etwa 1,5 Millionen Armenier systematisch ermordet. Verantwortlich dafür war das von den Jungtürken gebildete Parlament, das die vor allem vom Innenminister Talaat Bey organisierten Massaker und Todesmärsche rechtfertigte. Wie zahlreiche Dokumente belegen, war das Ziel der Massaker die völlige Vernichtung des armenischen Volkes.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren