• vom 13.04.2018, 13:49 Uhr

Artenschutz

Update: 13.04.2018, 16:28 Uhr

Artenschutz

Punk-Schildkröte und Riesensalamander




  • Artikel
  • Lesenswert (21)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek / WZ Online

  • In London wurde eine Liste mit hundert bedrohten Reptilien veröffentlicht.

Die Mary-River-Turtle und ihr Habitat. - © Linda Matthewson - CC 4.0 / Australian Museum - J. Cann - Nature Focus

Die Mary-River-Turtle und ihr Habitat. © Linda Matthewson - CC 4.0 / Australian Museum - J. Cann - Nature Focus

Etwa hundert Arten von Reptilien sind akut vom Aussterben bedroht. Das geht aus einer Veröffentlichung der Zoologischen Gesellschaft von London (ZSL) hervor. Um der Initiative möglichst viel Aufmerksamkeit zu verschaffen, streichen die Zoologen die Mary-River-Schildkröte hervor..

Die ist dafür zweifellos geeignet, wachsen ihr doch grüne Algen auf dem Kopf. Das kommt daher, dass die im australischen Bundesstaat Queensland beheimatete Schildkröte viel Zeit ruhend unter Wasser verbringt,  Der so entstehende "Irokese" ist freilich für die Wissenschaft weniger interessant als ein zusätzliches Atmungsorgan am Hinterteil. Mit diesen Drüsen an ihrer Kloake, also dem Körperausgang für die Verdauungs- und die Geschlechtsorgane, kann die Schildkröte unter Wasser atmen und bis zu drei Tage unter Wasser verbringen. Trotz dieser Besonderheit gilt sie erst seit 1994 als eigene Art.

Ein Ausschnitt aus der Liste.

Ein Ausschnitt aus der Liste.© (Screenshot) Ein Ausschnitt aus der Liste.© (Screenshot)

Nach Angaben des australischen Umweltministeriums hängt das allmähliche Verschwinden der Mary-River-Schildkröte damit zusammen, dass sie in den 70er- und 80er-Jahren ein beliebtes Haustier war.

Londons Zoologische Gesellschaft weist darüber hinaus auf die Zerstörung ihres Lebensraums hin. Nachteilig wirkt sich aus, dass das Reptil frühestens mit 25 Jahren geschlechtsreif wird.

Alligatoren, Boas, Blindschleichen

Der China-Alligator ist beinahe ausgerottet.

Der China-Alligator ist beinahe ausgerottet.© Gary M. Stolz, US Fish and Wildlife Service - PD Der China-Alligator ist beinahe ausgerottet.© Gary M. Stolz, US Fish and Wildlife Service - PD

Zu den besonders gefährdeten Arten zählt der China-Alligator (Alligator sinensis), der nur etwa halb so groß wird wie sein nordamerikanischer Verwandter. Er kommt außerhalb von Zoos kaum noch vor. Intensive Bejagung führte in den letzten zwei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zum Verlust von mehr als 90 Prozent des Verbreitungsgebiets.

Der Bestand an der Mündung des Jangtsekiang wird auf etwa 120 Exemplare geschätzt. Etwa ebensoviele Tiere leben in zoologischen Gärten. Sowoghl in China wie in Europa wird versucht, die Species durch Zuchtprogramme zu erhalten.

Auf der EDGE genannten Liste finden sich auch die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea), das Süßwasserkrokodil Gangesgavial und die nur auf Round Island bei Mauritius vorkommende Kielschuppenboa. Allein in Madagaskar sind mit der Schienenschildkröte (Erymnochelys madagascariensis), der Blindschleichenart Xenotyphlops grandidieri und drei Landschildkröten fünf Arten stark bedroht.

Die Liste ist online einzusehen.

Über EDGE

Das Programm EDGE of Existence sammelt Daten über gefährdete Arten und führt gleichzeitig Schutzprogramme durch. Aktuell sind dies etwa Bemühungen zur Erhaltung des Zwergfaultiers auf einer Insel vor Panama und des Chinesischen Riesensalamanders, der gleichermaßen durch seine Verwendung in der Küche wie in der traditionellen Medizin bedroht ist.

Ziel der Aktivitäten ist der Schutz der biologischen Vielfalt, der 1993 im internationalen Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity) festgelegt wurde.



Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-13 13:27:06
Letzte Änderung am 2018-04-13 16:28:42


Bedrohte Arten

Eine Formel gegen das Aussterben

Berggorillas stehen auf der Roten Liste. - © StockAdobe/bandanar Tempe/Wien. (gral) Mehr als 26.000 Spezies sind aktuell vom Aussterben bedroht. Diese Zahl prangt auf der Internetseite der Weltnaturschutzunion IUCN... weiter




Monitoring

Das große Comeback der Bartgeier

Bartgeier - © Hansruedi Weyrich Hohe Tauern. Bartgeier zählen zu den größten und imposantesten Vögeln Europas. In Österreich starben sie im 19. Jahrhundert aus... weiter




Zoologie

Die Pinguine verschwinden

- © StockAdobe/czeiser Melbourne/Wien. Die größte Königspinguin-Kolonie der Erde ist in den vergangenen drei Jahrzehnten um fast 90 Prozent geschrumpft... weiter




Artenschutz

Forscher fordern Handelsverbot für Amphibien

Mantella - © Bernard DUPONT - CC 2.0 Ein extrem aggressiver und tödlicher Pilz bedroht die Bestände von Fröschen und weiteren Amphibien weltweit. Ein internationales Forscherteam fordert... weiter




Artenschutz

"Die letzten ihrer Art"

105 Tonnen Stoßzähne wurden bei dieser Razzia in Kenia am 28. April 2016 beschlagnahmt. Hier hält ein Vertreter des Stammes der Maasai einen der Zähne, die aufgetürmt sind, um als abschreckende Maßnahme verbrannt zu werden. - © reu/Thomas Mukoya Streng verboten, illegal: Tausende gefährdete Tierarten werden getötet, damit ihre Zähne, Knochen und Felle für teures Geld verkauft werden können... weiter




Biologie

Mit dem Smartphone auf Schmetterlingsjagd

Das Große Ochsenauge wurde von den Citizen-Scientists 874 Mal gesichtet. - © Bernd Wolter Wien. Landauf, landab befinden sich immer mehr Menschen mit ihren Smartphones auf der Suche nach ganz besonderen Mitbewohnern... weiter




Gefährdete Arten

Japans Walfänger stechen erneut in See

Tokio. Japan lässt die Harpunen nicht ruhen: Ungeachtet internationaler Proteste sind die Walfänger des Landes erneut in See gestochen - offiziell zu... weiter




Dokumentarfilm

Arten sterben

Ein Buckelwal bewegt sich auf dem Empire State Building in Downtown Manhatten. - © Patrick MacLeod Der Zwerghai sinkt taumelnd auf den Grund der Tiefsee. Er kann nicht mehr Schwimmen. Jemand hat ihm die Flossen abgeschnitten... weiter




Gefährdete Arten

Tod am Great Barrier Reef

Sydney. Das weltgrößte Korallenriff Great Barrier Reef vor der Küste Australiens lässt sich nach Meinung von Experten nur noch mit einem... weiter




Wilderei

Jagd auf die letzten Seegurken

20170311seegurke - © Von Original uploader was Elapied at fr.wikipedia - Transferred from fr.wikipedia; transferred to Commons by User:Korrigan using CommonsHelper., CC BY-SA 2.0 fr, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4815456 Noumea. Sie sehen nicht gerade appetitlich aus: von der Form wie eine dicke Wurst, braun bis schwarz in der Farbe... weiter




Naturschutz

Ein Viertel der Lebensräume ist gefährdet

170129roteliste Wien. Erstmals wurde im Auftrag der EU-Kommission eine "Rote Liste" bedrohter europäischer Lebensräume veröffentlicht... weiter




Artenschutz

Giraffen auf der Roten Liste

Gland/Cancun. Tierschützer sind besorgt: Die Zahl der Giraffen geht nach Angaben der Weltnaturschutzunion (IUCN) stark zurück... weiter




Wildtiere

Die Risiken der Langstrecke

Berlin. "Um Zugvögel zu schützen, müssen wir auch außerhalb ihrer Brutgebiete etwas tun", schließt Franz Bairlein vom Institut für Vogelforschung in... weiter




Artenschutz

"Ein guter Tag für Elefanten"

Honolulu. Das Thema Elfenbein war ein Krimi bis zum Schluss. Tagelang diskutierten sich die 1300 stimmberechtigten Mitglieder der Internationalen... weiter




Tiger

Raubkatzen finden weniger Beute

Paris. Raubkatzen wie Tiger, Löwen und Jaguare sind durch das Aussterben ihrer Beute bedroht. Das ist das Ergebnis einer Studie... weiter




Artenschutz

Sorge vor Aussterben von Walhaien, Hammerhaien und Borneo-Orang-Utans

Gland. Die Bestände von Walhaien, Flügelkopf-Hammerhaien und vor allem von Borneo-Orang-Utans schrumpfen in erschreckendem Maße... weiter




Tiere

Top Ten der Neuentdeckten

Libelle Umma Gumma - anmutig und anrüchig. - © Jens Kipping New York/Wien. (gral) Sowohl der Tag der gefährdeten Arten als auch der Tag der Artenvielfalt haben vergangene Woche das Aussterben und das... weiter




Borneo

Erster Kontakt seit mehr als 40 Jahren mit Sumatra-Nashorn

20160323sumnas - © AFP Jakarta. Erstmals seit mehr als 40 Jahren haben Tierschützer in Indonesien direkten Kontakt mit einem Sumatra-Nashorn gehabt... weiter




Japan

Dämpfer für Japans Walfänger

Was an der Jagd auf Wale, deren Fleisch auf japanischen Märkten landet, wissenschaftlich ist, fragen sich Viele schon lange... weiter




Artenvielfalt

Die unbekannte Vielfalt

Jede Art zählt: Ohne die Käfer, die ihren Kot fressen, würden dieSerengeti-Antilopen der Savanne in Tansania wohl schaden. - © © Sean Russell/fstop/Corbis Berlin. Die Spinne Caerostris darwini, die in Madagaskar riesige Netze an 25 Meter langen Fäden verankert. Der Blutegel Tyrannobdella rex... weiter





Werbung




Werbung