Asyl in Österreich

Im Flüchtlingsheim leben und arbeiten. Die Akzeptanz gegenüber Notunterkünften stieg in Wien. - © APAweb/dpa/Wolfram Kastl

Studie

Flüchtlinge: Akzeptanz in Wien stark gestiegen2

  • In der Umgebung von Notunterkünften sind die Werte nach der Eröffnung deutlich besser als vorher.

Wien. Nähe schafft offenbar tatsächlich Vertrauen: Die Einstellung der Wiener zu Flüchtlingen hat sich im Verlauf der vergangenen Monate deutlich verändert - zum Positiven. Das ist das Ergebnis einer vom Meinungsforschungsinstitut SORA im Auftrag des Rathauses durchgeführte Studie. Vor allem Anrainer von Notunterkünften sind inzwischen deutlich... weiter




Die Anzahl der Asylgesuche nahm Österreichweit und EUweit ab. - © APAweb

EU

Asylanträge gingen 2017 zurück3

  • In Österreich ist die Zahl der Asylwerber um 44 Prozent gesunken.

Brüssel. Die Asylanträge in der EU sind im Vorjahr auf das Niveau von 2014 zurückgegangen. Mit 650.000 Asylsuchenden verzeichnete die EU 2017 etwa die Hälfte von 2016. Syrer (102.400), Iraker (47.500) und Afghanen (43.600) stellten unverändert die größten Gruppen dar. Sie machten zusammen 30 Prozent aller erstmaligen Asylbewerber aus... weiter




Ein restriktives Asylrecht ist das Ziel des neuen Innenministers Herbert Kickl. - © APAweb/EXPA/ JOHANN GRODER

Fremdenrecht

Asylrecht Neu bringt etliche Verschärfungen23

  • Kickl will die Anschluss-Schubhaft für straffällige Asylwerber und die Prüfung von Handys auf den Weg bringen.

Wien. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bringt diese Woche eine neue Fremdenrechtsnovelle auf den Weg, die etliche Verschärfungen bringt. So sollen die Behörden Einsicht in die Handys von Flüchtlingen erhalten. Bis zu 840 Euro können den Asylsuchenden als Verfahrensbeitrag abgenommen werden. Krankenhäuser wiederum sollen Auskunft über die... weiter




AMS

Weitere 30.000 Asylberechtigte suchen heuer Jobs6

  • AMS liefert am 12. Jänner die Ergebnisse zu "Kompetenzcheck" von anerkannten Flüchtlingen in Wien.

Wien. Das Arbeitsmarktservice (AMS) rechnet heuer mit rund 30.000 weiteren Asylberechtigten, die auf dem österreichischen Arbeitsmarkt nach einer Stelle suchen. Im Schnitt waren 2015 rund 17.300 Asylberechtigte auf Jobsuche. Am kommenden Dienstag, 12. Jänner, präsentieren Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) und AMS-Vorstand Johannes Kopf die... weiter




Flüchtlingsroute und Zahlen zur Unterbringungsquote nach Bundesländern. - © WZ

Flüchtlinge

Asyl zwischen Mythen und Fakten48

  • Nichts spaltet Österreich so sehr wie die Flüchtlingssituation. Ein Faktencheck rund um Halb-, Un- und Wahrheiten.

Wien. Die Flüchtlingsdebatte emotionalisiert und spaltet. Die Befürworter einer "Willkommenskultur" auf der einen Seite, die Besorgten oder gar Ablehnenden auf der anderen Seite. Wie tief der Graben durch die österreichische Gesellschaft ist, zeigte sich deutlich am Dienstagabend in der ORF-Sendung "Bürgerforum"... weiter




Asylquartiere

Durchgriffsrecht bereits 18 mal genutzt1

  • Bisher mehr als 2.750 Plätze ermöglicht.
  • Bis zu 450 an jeweils acht Standorten sollen dazukommen.

Wien. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat ihr "Durchgriffsrecht" bereits 18 mal genützt. Sechs solcherart geschaffene Flüchtlingsquartiere sind nach Angaben des Innenministeriums bereits in Betrieb, vier in Umsetzung. Für acht zusätzliche Container- bzw. Zeltdörfer mit maximal 3.600 Plätzen hat die Ministerin nun den Weg freigemacht... weiter




Asylpolitik

Das "neue" Polen auf Konfliktkurs in der Flüchtlingsfrage8

  • Unter der neuen rechten Regierung wird Polen ein schwieriger Partner.

Warschau/Paris. Ein Verteidigungsminister mit Vorliebe für Verschwörungstheorien, ein Außenminister, der vor Verständnis für Muslime warnt und ein Europaminister, der einen Kurswechsel bei der Flüchtlingsaufnahme will: Unter der neuen Regierung wird Polen ein schwieriger Partner. Die neue Regierung des Landes geht in der Flüchtlingskrise auf... weiter




Asylpolitik

"Zusammenbruch des Systems": Die Suche nach dem Masterplan6

  • NGOs üben heftige Kritik an den Zuständen der Flüchtlingsversorgung.
  • Legen Maßnahmen zur Unterbringung und Integration vor und fordern von Ländern finanzierte Erstaufnahmezentren in allen Bundesländern.

Wien. Die großen Hilfsorganisationen üben heftige Kritik an den Zuständen in der Flüchtlingsversorgung. Das Aufnahmesystem sei zusammengebrochen, seit Wochen würden Flüchtlinge in unzumutbare Notquartiere oder in die Obdachlosigkeit entlassen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag forderten Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Samariterbund... weiter




Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn (r.) im Gespräch mit Österreichs Außenminister Sebastian Kurz in Brüssel. - © APA/DRAGAN TATIC

Paris-Terror

Vermischen von Terror und Migration ist "kapitaler Fehler"6

  • Warnung von Luxemburgs Außenminister Asselborn - Gemeinsamen Feind IS auch militärisch bekämpfen.

Paris/Brüssel. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat nach den Anschlägen von Paris davor gewarnt, die Debatten um Terrorismus und Flüchtlinge zu vermischen. "Wenn man das tut, macht man einen kapitalen Fehler", sagte Asselborn, dessen Land derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat, am Montag vor dem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel... weiter




Flüchtlinge

Deutschlands Wirtschaft profitiert von Flüchtlingswelle

  • EU-Herbstprognose befasste sich erstmals mit Auswirkungen der Flüchtlingskrise.

Brüssel. Die EU-Herbstprognose der Kommission hat sich erstmals auch mit den budgetären Auswirkungen der Flüchtlingskrise befasst. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici erklärte bei der Präsentation am Donnerstag, es gebe "erste Eindrücke" zu den Folgen der Migrationsströme. Die Auswirkungen auf das Wirschaftswachstum seien gering... weiter





Asyl in Grafiken

Die Anerkennungsraten in erster Instanz in EU-Ländern: Österreich liegt in der

Twitter Wall