Autismus

Dossier

Jedes Jahr am 2. April findet der Welt-Autismus-Tag statt. Er soll helfen, weltweit zum Thema Autismus und Neurodiversität zu sensibilisieren und aufzuklären. Doch was ist Autismus? Wissenschafter sind sich einig, dass Autismus ein breites Spektrum an Störungen umfasst, die von leichten Verhaltensauffälligkeiten bis zu schweren Behinderungen reichen können.

Die Weltgesundheitsorganisation definiert Autismus als tief greifende Entwicklungsstörung, sie gilt als angeborene und unheilbare Störung der Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitung des Gehirns. Autisten tun sich schwer mit sozialer Interaktion und Kommunikation, ihr Verhalten ist oft stereotyp. Die Stärken von Autisten liegen in den Bereichen Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Wahrnehmung.

Das Dossier sammelt Interviews, Berichte und Hintergründe, Empfehlungen zu Sachbüchern und lässt Betroffene zu Wort kommen.

Weltautismustag
Das beharrliche Erbe des Hans Asperger In ihrem aktuellen Buch "Aspergers Kinder" zeigt die US-Historikerin Edith Sheffer, wie stark die Autismus-Diagnose "Asperger" von der NS-Psychiatrie geprägt wurde.