Filter

Eine Kappe, Sonnenbrillen und Ohropax: Diese helfen, dass die Umgebung weniger aggressiv wirkt. Jedoch ohne Strategien zu erarbeiten, um mit einigen typischen Situationen fertig zu werden, wären sie ineffizient.

Repetitives Verhalten, Spezialinteressen, Detailorientiertheit und soziale Isolation: sie einen die meisten Autisten und für mich sind sie  einige der Filter, die uns von der überwältigenden Außenwelt retten. Sie helfen, aus dem wahrzunehmenden und emotionalen Chaos kohärente Muster zu schaffen, um ein Selbst , das nicht auseinanderbricht, aufzubauen, indem der invasive Informationsfluss verlangsamt wird.

Nun können diese nötigen, meist nicht gewählten, Filter aber auch schwächen und Leiden im Alltag verursachen. An diesem Punkt kann eine Diagnose Rettung bedeuten. Sie kann nicht nur die Selbstverteidigungsmechanismen bewusst machen, sondern auch helfen, einen Filter durch einen treffenderen zu ersetzen. Das ist ein sehr harter und langer Weg, aber der einzige Richtung Freiheit.

Ein Ort zum Leben

Eine Gesellschaft wie die unsere sammelt alles, womit Autisten nicht zurechtkommen: Geschwindigkeit, Lärm, Auspuffgestank und Tonnen von Parfum, omnipräsente visuelle Stimuli, Non-Stop-Kommunikation – ein brutales Chaos ohne Stop-Taste. Und finden Sie mal ein Jobangebot, das nicht die heilige Dreifaltigkeit enthält: Stressresistenz, Teamfähigkeit und Flexibilität. Was zweifelsohne für jeden eine Last ist, wird für den Autisten zur Hölle. Das bedeutet konkret aber auch, dass zusätzlich zum andauernden Stress und dem damit verbundenen Rückzug der Weg zur Autonomie stark blockiert ist.

Auch wenn es für autistische Menschen durch den Staat immer mehr Unterstützung und Einrichtungen gibt, so steht dieser Prozess erst am Anfang, und die Vielfalt an Autismus-Spektrum-Störungen werden nach wie vor fehlinterpretiert, wenn sie überhaupt verstanden werden.

Darum möchte ich an dieser Stelle auch einige der gängigsten Klischées über "Aspies" und Autisten generell wegfegen: Wir sind weder alle Computerfreaks, die mit der Nase am Bildschirm kleben, noch wären wir glücklich darüber, wenn wir weiterhin mit sinnlosen, repetitiven Jobs bedacht werden, nur weil wir eine berechenbare Umgebung brauchen. Und außerdem besitzen wir nicht automatisch übersinnliche Kräfte, durch die wir erraten, welcher Wochentag der 12. Oktober 1492 war.