Lehrstuhl für Dylanlyrik

Und dieser Mensch ist mittlerweile über das Stadium, "bloß" Musiker zu sein, weit hinausgetreten. Nicht nur, dass sich Dylan "so nebenbei" als Maler einen Namen gemacht hat, wird auch seine Literatur längst als wegweisend anerkannt. Seine Songs sind lyrische Meisterwerke, die sich mit dem Schaffen der großen Dichter durchaus messen können.

Kein Wunder also, dass Dylan, der für sein Oeuvre bereits den Pulitzer-Preis bekam, seit Jahren regelmäßig im Gespräch für den Literaturnobelpreis ist. Konsequenterweise gibt es zwischenzeitlich eigene Lehrstühle, die sich mit Dylans Literatur auseinandersetzen, eine eigene "Dylanologie", wenn man so will, die wiederum dazu beiträgt, seinen Mythos zu mehren.

Doch den Altmeister, der aus dem einst jungen Mann hervorgegangen ist und der am 24. Mai 70 Jahre alt wird, wird all das nicht anfechten, denn auch er ist - einfach nur ein anderer.

Andreas P. Pittler, geboren 1964, ist Mitarbeiter der Pressestelle des österreichischen Parlaments, Journalist und Autor von Sachbüchern und Romanen. Kürzlich ist sein neuer Krimi, "Tinnef", im Verlag echomedia erschienen.

Reinhold Aumaier
Talking Birthday Blues
for Bob

Er kam eines Tages
like a rolling stone
als Robert Zimmerman
zur Welt
Durchtänzelt sie
never ending tourend
als Mr. Dylan,
Tambourine Man
Wird sie sub
terranean homesick-bluesig
als His Bobness verlassen
it's not dark yet
We will
don't think twice
just sing
it's all right