• vom 31.07.2017, 15:44 Uhr

Brexit

Update: 31.07.2017, 16:02 Uhr

Brexit

May: Ende der Personenfreizügigkeit ab März 2019




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters


    London/Brüssel. Die britische Premierministerin Theresa May hat März 2019 als Ende der Personenfreizügigkeit für EU-Bürger bestimmt. Ab diesem Zeitpunkt ist Großbritannien aus der EU draußen. Offenbar wollte May mit dieser Aussage den Streit unter den Regierungsmitglieder beenden, berichtete Reuters.

    Mitglieder der britischen Regierung hatten am Wochenende ihre Meinungsverschiedenheiten zu Details des EU-Austritts öffentlich ausgetragen. Handelsminister Liam Fox widersprach in einem Interview mit der "Times on Sunday" den Äußerungen von Finanzminister Philip Hammond zu einer Übergangsregelung bei der Personenfreizügigkeit. Hammond hatte am Freitag gesagt, im Kabinett herrsche "breite Zustimmung" zu einer Regelung, die EU-Bürgern auch nach dem Brexit bis zu drei Jahre Freizügigkeit in Großbritannien gewährt.

     Kontrolle der Migration

    "Ich war an derartigen Beratungen nicht beteiligt, und ich habe keine Zustimmung zu so etwas signalisiert", entgegnete Fox in der Sonntagszeitung. Die Kontrolle der Migration sei einer der wichtigsten Gründe für die Brexit-Entscheidung im vergangenen Jahr gewesen, "und eine unregulierte Personenfreizügigkeit scheint mir nicht im Sinne dieser Entscheidung zu sein".

    Ein May-Sprecher erklärte, man strebe keinen standardmäßigen Übergang mit der EU an. Allerdings konzedierte er, dass die genauen Details einer Übergangsperiode nach dem Brexit den Verhandlungen vorbehalten seien.





    Schlagwörter

    Brexit, EU

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2017-07-31 15:45:21
    Letzte nderung am 2017-07-31 16:02:06



    Münchner Sicherheitskonferenz

    Die Zeichen stehen auf Konfrontation

    20180215münchen - © APAweb, afp, Thomas Kienzle München. Ernste Mienen zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz: Am Freitag treffen sich dutzende Außen- und Verteidigungsminister und selten... weiter




    Brexit

    Auf dem Weg hinaus

    Einen Wettlauf um die günstigsten Steuern soll es nicht geben: Minister Davis versucht, die Sorgen der Europäer zu zerstreuen. - © reu/Bader Wien. Auf dem Weg zwischen Paris, Madrid und Athen liegt Wien. Zumindest für David Davis, den britischen Minister... weiter




    Brexit

    "Wir werden nie billiger als China sein"

    20180220Daivs03 - © APAweb/Roland Schlager Wien. Der britische Brexit-Minister David Davis hat am Dienstag in Wien betont, dass es nach dem EU-Austritt seines Landes keine Verschlechterung bei... weiter




    Chef-Verhandler

    Davis erklärt in Wien den Brexit

    20180220Davis - © APAweb/AFP, Steve Parsons Wien. In nur etwas mehr als 13 Monaten soll Großbritannien die Europäische Union verlassen. Doch auf dem auf vielen Ebenen ausgesprochen komplizierten... weiter




    Brexit

    Übergangsperiode mit London "noch nicht sicher"

    Britain EU - © APAweb / AP, Tim Ireland Brüssel. Ein geordneter Übergang nach dem Brexit ist nach Worten des EU-Chefverhandlers Michel Barnier derzeit noch "nicht gesichert"... weiter




    Brexit

    EU plant Sanktionsmöglichkeit in der Übergangsphase

    Brüssel. Die Europäische Union sieht für die Übergangsphase nach dem EU-Austritt Großbritanniens die Möglichkeit von Sanktionen vor... weiter




    Brexit

    London schließt Zollunion kategorisch aus

    EU-Chefverhandler Barnier (l.), und sein britisches Gegenüber Davis. - © afp/Leal-Olivas London. (ag.) Der Freihandel mit der EU soll mit dem Brexit der Vergangenheit angehören: Die britische Premierministerin Theresa May schließt jede Art... weiter




    Brexit

    Heikle Bürgerrechte

    - © afp/Tallis Peking/London. (da/reuters/dpa) Eigentlich wollte Theresa May eine "goldene Ära und die globale strategische Partnerschaft" einläuten... weiter




    Studie

    Der Brexit hat fatale Folgen - in jedem Fall

    London. Die britische Regierung rechnet offenbar fest mit einem verminderten Wirtschaftswachstum nach dem Austritt aus der EU... weiter





    Werbung




    Werbung


    Werbung