Unterschiedlicher könnten Meinungen nicht sein. Gehen oder bleiben?

Dossier
Brexit

Die Briten haben für einen Brexit gestimmt: 52 Prozent sprachen sich für einen Austritt aus der EU aus, 48 Prozent für einen Verbleib. Somit ist Großbritannien das erste Land, das die Union verlässt.

Pro-EU-Demonstranten protestieren vor dem britischen Parlament. - © afp

Brexit

Theresa Mays Endspiel1

  • Die Premierministerin will skeptische Abgeordnete vor der Brexit-Abstimmung im Unterhaus umstimmen.

London. Vierzehn Tage lang will Theresa May alles in die Waagschale werfen beim Brexit. Vor der großen Parlamentsentscheidung am 11. Dezember muss die britische Premierministerin dutzende skeptische Abgeordnete auf ihre Seite bringen, wenn sie mit ihrer Politik nicht auf spektakuläre Weise scheitern will... weiter




Stichwort

Was in Brüssel zum Brexit verabschiedet wurde1

  • Die wichtigen Elemente von Ausstiegsvertrag und Politischer Deklaration.

Brüssel. Die EU-Staats- und Regierungschefs haben auf ihrem Gipfel am Sonntag in Brüssel eine ganze Reihe von Verträgen und Erklärungen angenommen: * Der AUSSTIEGSVERTRAG (Withdrawal Agreement) regelt den Rückzug aus der EU am 29. März 2019 auf 585 Seiten juristisch wasserdicht. Die wichtigsten Punkte sind: - Die Schlussrechnung für Großbritannien... weiter




Die Gefahr eines chaotischen Brexits am 29. März 2019 ist längst nicht gebannt. Da nützte bisher auch Theresa Mays intensives Werben für den Ausstiegsvertrag wenig. - © APAweb / Reuters, Dylan MartinezVideo

Brexit

Der Ball liegt bei London8

  • Nach der Zustimmung der EU-Staaten ist im britischen Parlament keine Mehrheit für den Brexit-Deal in Sicht.

London. Nach der Zustimmung der EU-Staaten rückt im Brexit-Gerangel wieder Großbritanniens Premierministerin Theresa May in den Fokus. Denn im britischen Parlament ist weiter keine Mehrheit für den mit der Europäischen Union in mühsamer Kleinstarbeit ausgehandelten Austrittsvertrag in Sicht - da nützte bisher auch Mays intensives Werben für das... weiter




- "Wir werden Freunde bleiben bis zum Ende aller Tage - und noch einen Tag länger."   (Donald Tusk, EU-Ratschef, am Sonntag in Brüssel) - © APAweb/REUTERS, Yves Herman

Sondergipfel

Die Zitate aus Brüssel zum EU-Gipfel

  • "Freunde bis zum Ende aller Tage", meinte etwa Tusk, oder aber "Es liegt noch sehr viel Arbeit vor uns".

weiter




Theresa May schloss zweites Referendum erneut aus. Die britische Premierministerin hat am Sonntag nach dem Brexit-Sondergipfel in Brüssel das von ihr verhandelte Austrittsabkommenverteidigt und eine Abstimmung im britischen Parlament vor Weihnachten angekündigt. - © APAweb/AFP, Emmanuel DunandVideo

Sondergipfel

"Ein historischer Tag, aber kein guter"2

  • Bundeskanzler Kurz sieht "Take it or leave it", Merkel empfindet "Trauer" angesichts Austritts.
  • May schloss zweites Referendum erneut aus.

Brüssel. Großbritannien kann sich nach den Worten von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) keine weiteren Zugeständnisse erwarten. "Es ist eine Take-it-or-leave-it-Situation", sagte Kurz zum Ende des Brexit-Sondergipfels am Sonntag in Brüssel. "Es geht nicht darum, etwas anzubieten oder nachzuverhandeln... weiter




EU-Gipfel billigte Brexit-Vereinbarung mit Großbritannien. - © APAweb/AFP, Olivier Hoslet

Brexit

EU-Gipfel billigte Brexit-Vereinbarung mit Großbritannien2

  • Vereinbarung soll am 30. März in Kraft treten.

Brüssel.  Die Europäische Union hat bei einem Sondergipfel in Brüssel den Austrittsvertrag und die Erklärung zu den künftigen Beziehungen mit Großbritannien angenommen. Dies teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Sonntag auf Twitter mit. Vereinbarung soll am 30. März in Kraft treten Die Brexit-Vereinbarung zwischen der EU und Großbritannien soll am... weiter




Brexit

Das Brexit-Paket: Ein Vertrag, der jeden betrifft1

  • Abkommen zwischen EU und Großbritannien soll Folgen des Austritts abmildern, doch muss der Pakt noch ratifiziert werden.

Brüssel/London. Mit dem Brexit am 29. März 2019 ändert sich im Alltag im besten Fall zunächst einmal gar nichts. Der am Sonntag beim Sondergipfel gebilligte Austrittsvertrag der Europäischen Union mit Großbritannien sieht eine Übergangszeit vor und verschiebt die praktischen Folgen der Trennung somit mindestens auf Ende 2020... weiter




Vor Beginn des EU-Sondergipfels zum Brexit betonte Barnier auch, dass "wir mit den Briten und niemals gegen die Briten verhandelt haben".Er habe mit seinem Team außerordentlich hart gearbeitet, um zu dieser Vereinbarung zu kommen. - © APAweb/AFP, Philippe Lopez

Sondergipfel

Die EU-27 demonstrieren Einigkeit

  • EU-Chefverhandler Barnier meint, dass niemals gegen Großbritannien verhandelt wurde.
  • BUndeskanzler Kurz schließt Nachverhandlungen aus.

Brüssel. Der EU-Chefverhandler für den Brexit, Michel Barnier, hat die Einigkeit der 27 bei den Verhandlungen mit Großbritannien unterstrichen. Vor Beginn des EU-Sondergipfels zum Brexit betonte Barnier auch, dass "wir mit den Briten und niemals gegen die Briten verhandelt haben".Er habe mit seinem Team außerordentlich hart gearbeitet... weiter




"Sicher werden wir zustimmen. Aber ich sage auch, wir sind nicht sehr glücklich", so Grybauskaite. - © APAweb/AFP, Philippe Lopez

Sondergipfel

"Nichts gutes für beide Seiten"

  • Litauische Präsidentin sieht den Ball beim britischen Parlament.

Brüssel. Die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite hat den Brexit-Deal der EU mit der britischen Premierministerin Theresa May als "nichts Gutes für beide Seiten" bezeichnet. Vor Beginn des EU-Sondergipfels zum Brexit am Sonntag sagte Grybauskaite, es liege am britischen Parlament, die Entscheidung zu treffen. "Sicher werden wir zustimmen... weiter




Der EU-Sondergipfel soll den Austrittsvertrag billigen. In letzter Minute aufgetauchte Veto-Drohungen Spaniens wegen Gibraltar konnten im Vorfeld bereinigt werden. Nachdem die 27 Staats- und Regierungschefs am Vormittag zusammentreffen, wird danach die britische Premierministerin May dazustoßen. - © APAweb/REUTERS, Yves Herman

Diskussionen

Britische Ex-Minister arbeiten an Plan B

  • Alles scheint möglich: Zweites Referendum oder auch Status wie Norwegen.

Brüssel. Der Sondergipfel der EU zum Brexit Sonntag in Brüssel scheint eher wenig Überraschungen bringen. Die britische Premierministerin Theresa May erklärte vor dem Treffen, sie wolle "mit Herz und Seele" daran arbeiten, dass die Abgeordneten dem Ausstiegsdeal zustimmen. Sie unterstrich in einem Schreiben an die Bevölkerung... weiter




zurück zu Dossiers


Großbritannien

Wie es mit dem Brexit weitergeht

20190122brexit - © APAweb, Reuters, Phil Noble London. Am 29. Januar soll das Unterhaus über den weiteren Weg bis zum EU-Ausstieg und über Alternativpläne zu Mays Vorgehen abstimmen... weiter




London

May spielt weiterhin auf Zeit

Ein Brexit-Gegner vor dem britischen Unterhaus. - © reuters/Kilcoyne Wien/London. (schmoe) Die Uhr läuft, während die britische Premierministerin Theresa May nach einem Weg sucht, der eine Lösung des Brexit-Dilemmas... weiter




Theresa May

Brexit wird den Frieden in Nordirland nicht gefährden

Die britische Premierministerin Theresa May hat versichert, im Streit über den Brexit nicht das Friedensabkommen für Nordirland zu gefährden... weiter




Umfragen

Exit vom Brexit könnte EU-Wahl stark beeinflussen

Wehen die beiden Fahnen doch gemeinsam bei der EU-Wahl? - © ChiralJon - CC 2.0 Eine Verschiebung des Brexit könnte die Europawahl im Mai deutlich spannender machen. Dies zeigt eine aktuelle Wahlprognose des Projekts "Poll of... weiter




Brexit

Labour besteht auf Neuwahlen

20190119-Brexit protester - © APAweb/REUTERS, Kilcoyne London.  Noch bevor die britische Premierministerin Theresa May ihren "Plan B" für den Brexit vorgelegt hat, hat die oppositionelle Labour-Partei ihre... weiter




Brexit

"Schon Gedanke an weichen Brexit ist Verrat"

Brexit-Wortführer Boris Johnson warnte Premierministerin May am Freitag eindringlich davor, sich mit der Opposition auf einen Verbleib im EU-Binnenmarkt zu verständigen. - © afp Wien/London. Ratlosigkeit schlägt in Verzweiflung um, je näher der EU-Austritt Großbritanniens am 29. März rückt. Seit sich die Abgeordneten in... weiter




Brexit

Deutscher Appell an Briten zum Verbleib in der EU

London/Berlin. Deutsche Spitzenpolitiker, Topmanager und Verbandspräsidenten haben die Briten in einem Brief an die Londoner Zeitung "The Times" zum... weiter




Brexit

Gefährlicher Stillstand in Westminster

20190117corbyn - © APAweb, afp, Ben Stansall London/Wien. Die Misstrauensabstimmung in Westminster hat Theresa May überstanden. Etwas geändert oder die Premierministerin gar gestärkt hat das aber... weiter




Großbritannien

Krise als "Triumph der Demokratie"

FILES-BRITAIN-EU-BREXIT-POLITICS - © APAweb / AFP, Scott Heppell Wien/London. Der frühere britische Außenminister und langjährige Parlamentarier Malcolm Rifkind sieht die politischen Vorgänge rund um den Brexit in... weiter




Großbritannnien

May fordert einen nationalen Schulterschluss

Britain's Prime Minister Theresa May makes a statement in London - © APAweb, Reuters, Clodagh Kilcoyne Theresa May hat in der Nacht auf Donnerstag an britische Abgeordnete der Opposition appelliert, das Eigeninteresse zur Seite zu schieben und... weiter




Gregor Schusterschitz

"Der Brexit-Deal ist nicht tot"

"In der EU gibt es keine innenpolitischen Motive", sagt Schusterschitz. - © afp/Paul Ellis "Wiener Zeitung": Bei der Abstimmung über ihr Brexit-Abkommen im britischen Unterhaus hat Theresa May eine totale Niederlage eingefahren... weiter





Werbung