• vom 22.05.2012, 17:06 Uhr

Cannes

Update: 11.05.2015, 12:47 Uhr

Nachlese 2012

"Verstörung des Zuschauers etwas durchaus Positives"









  • Der österreichische Regisseur Ulrich Seidl im Gespräch über seinen Beitrag in Cannes, über Wahrheit, Montagetechnik und Schauspieler.

Wien/Cannes. "Paradies: Liebe" ist für den österreichischen Regisseur Ulrich Seidl nach "Import Export" 2007 der zweite Wettbewerbsbeitrag in Cannes. Im Interview mit der Wiener Zeitung spricht der österreichische Regisseur über seinen aktuellen Film, seine Technik, seine Darsteller und dass man als Weißer in Afrika immer mit schlechtem Gewissen konfrontiert ist.

Zu Ulrichs Seidls neuem Film siehe auch:

Gekaufter Sex und falsche Liebesschwüre

Interview mit Ulrich Seidl

"Paradies: Liebe": "Ungeschönt ist schön, weil wahr"

Interview mit Ulrich Seidl






Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-05-21 13:07:00
Letzte Änderung am 2015-05-11 12:47:51


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vorarlberger im Finale von "America's Got Talent"
  2. Tosender Applaus für Vorarlberger Zurcaroh
  3. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  4. Frauen, die Baby heißen
  5. Varga statt Thür als ZiB2-Moderator
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .

Werbung




Cops

Cop mit Gewissen

Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter







Werbung