• vom 12.04.2018, 16:16 Uhr

Cannes

Update: 12.04.2018, 16:35 Uhr

Cannes

Generationswechsel bei Filmfestival von Cannes




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Man setze dieses Jahr auf eine neue Generation von Regisseuren, sagte der Leiter des Festivals Thierry Fremaux - © APAweb, Reuters, Benoit Tessier

    Man setze dieses Jahr auf eine neue Generation von Regisseuren, sagte der Leiter des Festivals Thierry Fremaux © APAweb, Reuters, Benoit Tessier

    Beim 71. Filmfestival in Cannes konkurrieren im Mai Stars wie Matteo Garrone, Spike Lee und Jean-Luc Godard um die Goldene Palme. Daneben setzt das Festival verstärkt auf neue und unbekanntere Namen und einen politischen Hintergrund. Österreicher sind hingegen nach Michael Haneke mit "Happy End" im Vorjahr heuer nicht vertreten. Zu den Publikumsmagneten gehört nach längerer Abwesenheit der US-Regisseur Spike Lee, der "BlacKkKlansman" vorstellen wird, ein Drama um einen afroafrikanischen Polizisten. Altmeister Jean-Luc Godard ist mit "Le Livre d’image" dabei, der Italiener Garrone mit "Dogman" über einen schockierenden Mordfall in Italien. Eröffnet wird das 71. Festival am 8. Mai mit "Everbody Knows" (Todos Lo Saben) des iranischen Regisseurs und Oscarpreisträgers Asghar Farhadi.

    Papst und Zeitreisen
    Man setze dieses Jahr auf eine neue Generation von Regisseuren, sagte der Leiter des Festivals Thierry Fremaux am Donnerstag in Paris. Zu ihnen gehöre die Italienerin Alice Rohrwacher mit "Lazzaro Felice". Die Produktion erzählt die Geschichte eines Mannes am Rande der Gesellschaft, der durch die Zeit reist. Zum zweiten Mal im Hauptwettbewerb tritt der Japaner Hirokazu Koreeda an, der "Shoplifters" präsentiert. Erstmals im Rennen ist die Libanesin Nadine Labaki mit "Capharnaüm", einem Film über
    Beirut.


    Auch in den Nebenschienen finden sich einige interessante Beiträge, darunter In der Reihe "Seances Speciales" Wim Wenders, mit seiner Doku "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes" präsentiert. Außerhalb des Wettbewerbs wird "Solo: A Star Wars Story" gezeigt, der neueste Spin-off der Kinoreihe "Star Wars". Vorsitzende der Wettbewerbsjury, die am 19. Juni über die Preisträger entscheidet, ist heuer die australische Schauspielerin Cate Blanchett.




    Schlagwörter

    Cannes, Filmfestival

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-04-12 16:21:08
    Letzte Änderung am 2018-04-12 16:35:01


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
    2. Höllische Augenzeugen
    3. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
    4. Damals, als alles einfacher war
    5. Kurz: "Jede Einschränkung von Pressefreiheit ist nicht akzeptabel"
    Meistkommentiert
    1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
    2. Walter Hämmerle wird
      "WZ"-Chefredakteur
    3. Höllische Augenzeugen
    4. Punkt! .
    5. "Gefährliche Grenzüberschreitung" des Innenministers

    Werbung




    Cops

    Cop mit Gewissen

    Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




    Filmkritik

    Wurzeln, wo man Platz findet

    Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




    Komödie

    Kot-Witze und Morgan Freeman

    Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter







    Werbung