• vom 19.04.2018, 16:37 Uhr

Cannes


Film

Cannes hebt den Bann über Lars von Trier auf




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Lars von Trier.

    Lars von Trier.© dpa Lars von Trier.© dpa

    Cannes. Der dänische Filmemacher Lars von Trier kehrt sieben Jahre nach dem "Hitler-Eklat" zum Filmfestival in Cannes zurück. Außerhalb des Wettbewerbs wird er seinen Thriller "The House That Jack Built" präsentieren, wie das Festival mitteilte. In dem Drama spielen die Stars Matt Dillon, Bruno Ganz und Uma Thurman mit. Der Regisseur hatte 2011 für einen Eklat gesorgt, als er bei einer Pressekonferenz zu seinem Film "Melancholia" erklärte, er sympathisiere "ein bisschen" mit Hitler. Wegen seiner wirren Sympathiekundgebung für den Diktator wurde der für Provokationen bekannte Filmemacher von der Festivalleitung damals zur "persona non grata" erklärt.

    Das Filmfestival ergänzte zudem die Liste der Hauptwettbewerbsfilme. Neben "The Wild Pear Tree" des türkischen Regisseurs Nuri Bilge Ceylan, Gewinner der Goldenen Palme von 2014, sind die Filme "Un couteau dans le cour" des Franzosen Yann Gonzales mit Vanessa Paradis und "Ayka" des kasachischen Regisseurs Sergey Dvortsevoy ins Rennen um die Goldene Palme gekommen. Gonzales und Dvortsevoy seien erstmals im Hauptwettbewerb. Damit konkurrieren 21 Filme um die Trophäe.


    Das Festival dauert vom 8. bis zum 19. Mai. Jurypräsidentin ist die australische Schauspielerin Cate Blanchett.




    Schlagwörter

    Film, Cannes

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-04-19 16:42:30


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Fifty Shades of Crash
    2. Leben lernen
    3. Effekthascherei
    4. Femina rächt sich
    5. Die neue Leichtigkeit
    Meistkommentiert
    1. Walter Hämmerle wird
      "WZ"-Chefredakteur
    2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
    3. Drama um Daniel Küblböck
    4. Punkt! .
    5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"

    Werbung




    Cops

    Cop mit Gewissen

    Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




    Filmkritik

    Wurzeln, wo man Platz findet

    Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




    Komödie

    Kot-Witze und Morgan Freeman

    Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter







    Werbung