• vom 14.03.2006, 03:30 Uhr

Comics & Mangas

Update: 31.08.2018, 23:03 Uhr

Comics

Bunte Figuren in Leipzig




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek / WZ Online

  • Ihre Eltern mussten die Hefte mit den bunten Bildern oft noch heimlich lesen. Die junge Generation weiß von den bisweilen skurrilen Debatten über Schmutz und Schund wenig. Sie liest aus Japan und Korea importierte Mangas und hat ihren Spaß dabei. Der Buchhandel freut sich über die hohen Auflagezahlen, die Leipziger Messe reagiert mit einer Sonderschau.

Manhwas und ein Tarot im Shojo-Stil von Selena Lin.

Manhwas und ein Tarot im Shojo-Stil von Selena Lin.

Rund 200 Veranstaltungen sind auf der Leipziger Buchmesse zwischen 16. und 19. März 2006 dem Thema Comics gewidmet. Der Schwerpunkt liegt auf japanischen Mangas, die mittlerweile mehr als die Hälfte des Marktes mit Comics im deutschsprachigen Raum ausmachen.

Zu den Gästen der Buchmesse gehören unter anderem die Zeichnerinnen Kaori Yuki und Arina Tanemura aus Japan und die Manhua-Künstlerin Selena Lin aus Taiwan. Letztere ist in ihrem Heimatland seit dem Gewinn des Preises der Zeitschrift Tianshi im Jahr 1996 außerordentlich populär.

Als Gegenpol gilt der Simpsons-Zeichner Bill Morrison aus den USA.

Mit Spannung erwarten die Fans das Ergebnis des Zeichenwettbewerbs, an dem sich rund 2.000 junge Mangakas (Manga-Grafiker) aus 14 Ländern beteiligt haben. Das Ergebnis wird am Samstag Nachmittag verkündet.

Zum zweiten Mal findet der Leipziger Doujinshi-Markt statt. Hier können junge Mangazeichner ab 18 Jahren ihre Werke anfertigen und gleich vor Ort verkaufen. Für das entsprechende Flair sorgen ein japanischen Teegarten, ein Anime-Kino sowie ein Go-Zentrum.

Cosplay-Fans kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Am 18. und am 19. März können kostümierte Jugendliche Szenen ihrer Lieblingscomics auf der Bühne nachspielen, tanzen und Lieder aus Anime-Filmen singen. Wer am Samstag oder Sonntag im Mangakostüm auf die Leipziger Buchmesse kommt, zahlt keinen Eintritt.

Comics in Leipzig





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2006-03-14 03:30:25
Letzte Änderung am 2018-08-31 23:03:05


"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.
>>> Hier geht es zum Trailer von "Heldenkanzler"


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung