• vom 28.10.2010, 21:28 Uhr

Comics & Mangas

Update: 28.08.2012, 21:33 Uhr

Nachrichten mit Sprechblasen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek

Mangas sind eines der wichtigsten Medien in Japan. Ein Online-Portal nutzt sie erfolgreich, um aktuelle Nachrichten zu verbreiten.

Seit einem Jahr stellt die Website Manga no Shimbun Nachrichten als Mangas dar. Fünfzig Grafiker und Journalisten decken dabei alle Ressorts einer Tageszeitung, von der Politik über Kultur bis zum Sport, ab. Das Schicksal der chilenischen Kumpel wird ebenso behandelt wie der Tod des Motorradfahrers Shinya Tomizawa in San Marino.

Die Zielgruppe des vom Online-Unternehmen Kaba Net betriebenen Portals sind neben Mangafans Menschen, denen die herkömmliche Aufbereitung von Nachrichten zu kompliziert ist.

Das dürften nicht wenige sein. Über die tatsächlichen Zugriffszahlen hüllt man sich zwar in Schweigen, doch hat es die für unterschiedliche Handys erhältliche mobile Applikation des Nachrichtendienstes an die Spitze der japanischen Charts geschafft. Finanziert wird das Angebot laut eigener Aussage vorwiegend über Werbung.

Ein Problem des Portals ist die Aktualität. In Zeiten, in denen Nachrichten sich in wenigen Minuten weltweit verbreiten, benötigt die grafische Aufarbeitung mehrere Stunden.

Diese unterscheidet sich dann allerdings stark von der herkömmlichen Vermittlung. An die Stelle der möglichst sachlichen Darstellung treten zumeist Geschichten, die sich die Redaktion rund um die Neuigkeiten ausdenkt.

Möglicherweise muss man demnächst nicht mehr Japanisch lernen, um die Mangas zu verstehen. Eine englische Ausgabe ist geplant, der genaue Erscheinungstermin wurde allerdings nicht bekanntgegeben.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-08-28 21:29:02
Letzte Änderung am 2012-08-28 21:33:27


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.

Bille August. "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  


Werbung