• vom 13.10.2012, 14:26 Uhr

Comics & Mangas

Update: 13.10.2012, 15:45 Uhr

Apps

Leben 2.0




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek

  • Zwei iPhone-Apps verwandeln langweiligen Alltag in spannende Comics

Die Manga-Kamera baut Schnappschüsse in dynamische Umgebungen ein.

Die Manga-Kamera baut Schnappschüsse in dynamische Umgebungen ein.

Wer Abenteuer erleben will, hat es schwer. Die Drachen sind ausgestorben, Prinzessinnen sind rar, und die Bösen treten kaum noch persönlich in Erscheinung. Selbst die drei Musketiere kämen heutzutage kaum mehr zum Reiten und Fechten, denn ein Erzschuft wie Kardinal Richelieu würde seine Intrigen zweifellos mittels Facebook und Twitter spinnen. Wer dennoch etwas Nervenkitzel in den langweiligen Alltag bringen will, sollte zu zwei günstigen iPhone-Apps greifen.

Information

  • Manga-Camera 1.0 von Supersoftware für iOS 5.0 und höher, kostenlos
  • Halftone 1.95 von Juicy Bits, für iOS 5.0 und höher, 0,8 Euro


Als erster Schritt ins spannende virtuelle Leben bietet sich Manga-Camera an. Das vor einem Monat veröffentliche Programm wurde bereits millionenfach installiert

Das Programm wandelt Fotos in Grafiken um, für die zur Zeit 20 Hintergründe bereitstehen, aufgrund des Erfolges wird es wohl bald mehr geben. Zwar liegen die Anleitungen nur auf japanisch vor, doch sollte die Bedienung keine großen Probleme machen. Am besten funktioniert die Umwandlung mit Großaufnahmen von Objekten und Gesichtern vor einem möglichst einheitlichen Hintergrund. Die optimalen Einstellungen für Qualität und Umgebungslicht hat man nach ein paar Versuchen heraußen.

Mit der einen oder anderen dramatische Gesten schafft man die Voraussetzung für eine dynamische Bildergeschichte. Die besten Einzelbilder kann man inzwischen schon einmal auf Facebook oder Twitter veröffentlichen, bevor man zu Schritt zwei übergeht.

Bildergeschichte auf dem iPhone

Halftone verarbeitet Bilder aus dem Album zu Bildgeschichten.

Halftone verarbeitet Bilder aus dem Album zu Bildgeschichten. Halftone verarbeitet Bilder aus dem Album zu Bildgeschichten.

Da Manga-Camera auf Einzelbilder in schwarzweiß beschränkt ist, greift der Mangaka (Comic-Zeichner) in der Folge auf Halftone zurück. Damit lassen sich auf dem iPhone - und komfortabler auf dem iPhone - Bilder mit den Farben nostalgischer Comics sowie Sprechblasen versehen.. Zusätzliche Effekte lassen sich durch die Wahl des "Papiers", auf dem die Bilder erscheinen, erzielen. (Das Video behandelt eine ältere Version des Programms.)

Darüber hinaus arbeitet das Programm mit verbreiteten Foto-Apps wie  Foto-Apps wie Instagram und ColorSplash sowie online mit Flickr zusammen und integriert die Gesichts-Erkennung von iOS.

Die fertigen Produkte kann man augenblicklich veröffentlichen. Beim Laden auf soziale Netzwerke kann man sich übrigens mit Twitter via TwitPic oder yfrog verbinden und Einzelordner auf Facebook ansteuern. Man kann also zumindest dem Rest der Welt ein abenteuerliches Leben vormachen...


Video auf YouTube





Schlagwörter

Apps, iPad, iPhone, Comics, Manga

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2012-10-12 17:27:20
Letzte Änderung am 2012-10-13 15:45:27




"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.
>>> Hier geht es zum Trailer von "Heldenkanzler"


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung