• vom 27.12.2012, 20:45 Uhr

Comics & Mangas

Update: 03.01.2013, 17:51 Uhr

Japan

Keiji Nakazawa starb an Lungenkrebs




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Manga-Autor erlag den Spätfolgen der Verstrahlung

Keiji Nakazawas Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Keiji Nakazawas Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Der Autor des Comic-Klassikers Barfuß durch Hiroshima, Keiji Nakazawa, ist tot. Der weltbekannte Künstler und Anti-Atom-Aktivist sei bereits am 19. Dezember im Alter von 73 Jahren in seiner Heimatstadt Hiroshima an Lungenkrebs gestorben, teilte das Museum Wilhelm Busch am Donnerstag in Hannover mit.

Nakazawas autobiografische Bildererzählung Barfuß durch Hiroshima (Hadashi no Gen) gilt als Wegbereiter für Mangas außerhalb Japans. Als erster japanischer Comic wurde er 1978 in englischer Übersetzung in den USA und 1982 in Deutschland veröffentlicht.


Nakazawa erzählt darin die Geschichte seines Alter Ego, eines sechsjährigen Jungen, der den Atombombenabwurf auf seine Heimatstadt 1945 überlebt und sich durch die Nachkriegswirren schlägt. Mit dieser Serie begann die japanische Vergangenheitsbewältigung. Lange hatte die Gesellschaft das Trauma Hiroshima verdrängt. Bis heute wurde Barfuß durch Hiroshima nach Museumsangaben mehr als zehn Millionen Mal verkauft und ist Unterrichtslektüre in japanischen Grundschulen.

Die Originalzeichnungen von Barfuß durch Hiroshima werden im Hiroshima Peace Memorial Museum aufbewahrt und eigentlich nicht außer Landes gegeben. Nakazawa habe vor ein paar Jahren geplant, die Bildergeschichte fortzusetzen, allerdings hätten ihn die Spätfolgen der atomaren Verstrahlung am Schreiben und Zeichnen gehindert.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2012-12-27 15:50:05
Letzte Änderung am 2013-01-03 17:51:49




"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.
>>> Hier geht es zum Trailer von "Heldenkanzler"


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung