• vom 10.02.2018, 09:00 Uhr

Comics & Mangas


Porträt

Vom Schicksal gezeichnet




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Hans Haider

  • Aus Wien 1938 vertrieben, in New York zueinander gefunden: Besuch bei der 96-jährigen Lilly Phillips, die mit Eric Peters Comics zum Überleben zeichnete.

Aufbruch in die Neue Welt: 1938 wird Lilly Renée Wilheim, deren Künstlername später Lily Renée lauten wird, mit dem "Kindertransport" aus Wien verschickt. Ihr Lebensweg wurde 2011 von Trina Robbins in obigem Buch als Comic verfasst. - © imagedepotpro/Gettyimages/WZ-Montage

Aufbruch in die Neue Welt: 1938 wird Lilly Renée Wilheim, deren Künstlername später Lily Renée lauten wird, mit dem "Kindertransport" aus Wien verschickt. Ihr Lebensweg wurde 2011 von Trina Robbins in obigem Buch als Comic verfasst. © imagedepotpro/Gettyimages/WZ-Montage



Eine von Lily Renées Comic-Kreationen.

Eine von Lily Renées Comic-Kreationen. Eine von Lily Renées Comic-Kreationen.

Eine Kunstromanze fern der alten Heimat, von nur zehn Jahren Dauer: 1943 heiratet in New York der Cartoonist Eric Peters, 44, eine halb so alte Mode- und Comic-Zeichnerin. Lilly Renée Wilheim stammte wie ihr Mann aus Wien. Beide waren am gleichen Tag geboren, einem 12. Mai. Beide waren nach dem "Anschluss" geflohen. Erich, der damals noch Gold hieß, kam über die Schweiz, nach einem Zwischenstopp im Gefängnis von Feldkirch, und entkam auf dem italienischen Luxusdampfer "Rex" nach New York.

"Kindertransport"

Information

Hans Haider, geboren 1946, lebt als Kulturjournalist und Publizist in Wien. Theater- und Architekturkritiker der "Wiener Zeitung".

Lilly wurde kurz vor ihrem 19. Geburtstag mit dem von den Nazis ein Jahr lang geduldeten "Kindertransport" nach England evakuiert, und landete nach Abenteuern als Dienstmädchen in Leeds in den Armen ihrer Eltern auf einem Pier in Manhattan. An Erics Seite entfaltete Lilly ihr zeichnerisches Talent weiter. Bis 1949 arbeitete sie im berühmten Comic-Book-Verlag "Fiction House". Ihre Titel wie "The Werewolf Hunter", "Jane Martin", "Lost World" und "Señorita Rio" sind begehrt bei Sammlern und wurden nachgedruckt. Auf der weltgrößten Comic-Messe, alljährlich in San Diego, wurde "Lily Renée", so ihr Künstlername, längst in die Hall of Fame aufgenommen.

1953 ging die Künstlerehe in die Brüche. Erich/Eric heiratete eine vertriebene Österreicherin, eine Witwe, genannt "Pepi", zog mit ihr 1970 nach Wien in die Schleifmühlgasse, verkaufte sein Archiv 1974 der Nationalbibliothek und starb, noch immer US-Bürger, 1979 im Wiener Krankenhaus "Göttlicher Heiland".

Auch Lilly fand einen Partner außerhalb der Kunstszene: den - so bezeichnete ihn ein Nachruf in der "New York Times" - "in vielen Kämpfen um Shareholder-Rechte engagierten Finanzmann" Randolph G. Phillips. Der verschied 1982.

Lilly R. Phillips aber lebt, nun 96 Jahre alt, an der 72. Straße zwischen Madison und Park Avenue in New York. Nur drei Blocks vom Österreichischen Generalkonsulat entfernt. Der Doorman in Uniform steuert die Kabine von seinem Kommandopult aus in den siebenten Stock. Eine einzige Wohnungstür, wie vor einem Privatlift. Eine großgewachsene Dame mit fester Stimme und gen Himmel fliehenden Haaren empfängt. Ihre einzige Mühsal: Sie sieht schlecht.

Mila, die mollige Latina, angezogen wie am Sprung in eine Disco, wird nur gerufen, wenn Bücher, Alben, Mappen mit Zeichnungen zu suchen sind. Der Autolärm unterkriecht auch hier, in teurer Lage, die alten einfachen Fenster. Geborgenheit, Cocooning im hohen Alter? Nein, Widerstand.




weiterlesen auf Seite 2 von 4




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-09 15:50:34
Letzte Änderung am 2018-02-09 16:14:36



"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.
>>> Hier geht es zum Trailer von "Heldenkanzler"


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung