• vom 25.05.2018, 13:50 Uhr

Datenschutz

Update: 25.05.2018, 14:46 Uhr

Gastkommentar

Europas Chance als sicherer Datenhafen




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christian Pirkner

  • Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist ein wichtiger Schritt, um das Vertrauen der Konsumenten in Datenverarbeiter wieder zu stärken.


© Illustration: fotolia/sdecoret © Illustration: fotolia/sdecoret

Asien ist führend bei Hardware, Amerika bei Software - und Europa? Die Folgen der Facebook-Datenaffäre und die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO) sind Riesenchancen für Europa, sich als sicherer Hafen für personenbezogene Kundendaten zu etablieren. Sie müssen jetzt nur genutzt werden.

Facebook ist viel mehr als nur ein soziales Netzwerk. Auch die anderen führenden IT-Riesen sind ja nicht bloß Suchmaschinen, Online-Kaufhäuser oder Hersteller von Consumer Electronics. Sie haben rund um ihr Kerngeschäft ein weitreichendes Ökosystem an weiteren Produkten und Services aufgebaut, die vielfältige Nutzerinformationen weiterverarbeiten. Ich habe während meiner langjährigen Tätigkeit für Start-ups im Silicon Valley (USA) beispielsweise selbst miterlebt, wie Google und Apple zu den größten Musikvermarktern aufstiegen und dabei die gesamte Customer Journey mitsamt den Nutzerdaten übernahmen. Ähnlich disruptive Entwicklungen stehen uns auch in anderen Branchen bevor, wie zum Beispiel in der Finanzbranche.

Christian Pirkner ist Geschäftsführer von Blue Code International, einem europäischen Anbieter für mobile Bezahlservices.

Christian Pirkner ist Geschäftsführer von Blue Code International, einem europäischen Anbieter für mobile Bezahlservices.© Blue Code International AG Christian Pirkner ist Geschäftsführer von Blue Code International, einem europäischen Anbieter für mobile Bezahlservices.© Blue Code International AG

Denn die Internet-Giganten bemühen sich schon länger um europäische Banklizenzen. Entgegen kommt ihnen dabei die EU-Richtlinie "PSD2" (Payment Services Directive II), welche die europäischen Banken 2018 umsetzen müssen. Sie schreibt den Finanzinstituten vor, dass sie künftig auch nationalen und internationalen Drittanbietern den Zugriff auf ausgewählte Zahlungsdaten der Kunden geben müssen - sofern diese der Weitergabe und dem Verwendungszweck zustimmen.


Künftig noch genauer prüfen, wie Daten verwendet werden
User haben es künftig selbst in der Hand, ob sie etwa die Banking-App ihrer Hausbank nutzen oder aber auf Finanzdienste von Drittanbietern zurückgreifen, wenn diese ein besseres oder günstigeres Service anbieten. Kunden müssen daher bei der Wahl des Anbieters in Zukunft noch genauer überprüfen, welche personenbezogenen Daten für welche Zwecke verwendet werden und ob Informationen an Dritte weitergegeben oder in ein Nicht-EU-Drittland übermittelt werden. Denn aus Finanztransaktionen, die bisher ein Monopol der Banken waren, könnten Drittparteien viele für sie interessante und weiterverwertbare Informationen herauslesen.

Dass das zumindest in Europa jedoch nicht so einfach ohne Zustimmung der Kunden passiert, wird in der neuen EU-DSGVO noch strenger geregelt als bisher. Sie ist ein wichtiger Schritt, um das Vertrauen der Konsumenten in datenverarbeitende Unternehmen wieder zu stärken. Nachdem die Gesetzgebung jener Länder gilt, in denen die Datenverwendung stattfindet, trifft die EU-DSGVO nach Auffassung von Rechtsexperten auch auf Facebook & Co. zu. Sie haben damit allerdings weniger Probleme als die vielen kleinen und mittleren Unternehmen hierzulande.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-25 13:55:03
Letzte Änderung am 2018-05-25 14:46:01


DSGVO

Geschäftsgeheimnisse in Gefahr?

- © Fotolia/durantelallera In der allgemeinen Aufregung über die notwendigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der seit 25. Mai 2018 anzuwendenden EU-Datenschutzgrundverordnung... weiter




DSGVO

Ist am Datenschutz die Stasi schuld?

Stasi - © Bundesarchiv Deutschland Menlo Park. Nach Ansicht von Facebook-Chef Mark Zuckerberg liegt die Empfindlichkeit der Deutschen beim Datenschutz in DDR begründet... weiter




DSGVO

Kritik an "Friss oder Stirb"-Bestimmungen

20180525EU-DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG (DSGVO) - © APAweb, HARALD SCHNEIDER Wien/Mountain View. Der Datenschutzaktivist Max Schrems hat am ersten Tag des Inkrafttretens der neuen Datenschutzgrundverordnung Beschwerden gegen... weiter




DSGVO

Die österreichische Lösung beim Datenschutz

- © Andrew Brookes/Getty Wien. So wenig man bisher über die Wege seiner Daten wusste, die diese im Netz einschlugen, so intensiv sieht man sich aktuell mit der... weiter




EU

"Daten sind das neue Gold"

- © jd-photodesign/stock.adobe.com Wien. (kle) Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ab Freitag nach zwei Jahren Übergangsfrist voll wirksam... weiter




Datenschutzgrundverordnung

Auswirkung über Europa hinaus

Microsoft-Chef Satya Nadella begrüßt die Novelle beim Datenschutz. - © getty/Angerer Brüssel/NewYork. (afp/dpa/red) Datenschutz gleich Wachstums- und Innovationsbremse. Diese Formel galt lange im Silicon Valley... weiter




Datenschutzrecht im Fokus

Neues Management der Datenlöschung bei Dienstverhältnis-Ende

Jana Eichmeyer ist Rechtsanwältin und Partnerin bei Eisenberger & Herzog in Wien. Bis Mai 2018 erscheint an dieser Stelle jeden letzten Freitag im Monat eine Kolumne eines Datenschutz-Experten der Kanzlei Eisenberger & Herzog zum Thema Datenschutz-Grundverordnung der EU. Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at Den meisten Arbeitgebern ist bewusst, dass der Tag des Ausscheidens eines Arbeitnehmers nicht völlig mit der Beendigung aller gegenseitigen Rechte und... weiter




DSGVO

Strengere Regeln für Werbung

- © Fotolia/fotomek Am 25. Mai 2018 ist es soweit. Die für die gesamte Europäische Union geltende Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung... weiter




DSGVO

Finanzierung für Datenschutz-NGO "noyb" gesichert

20180201mach - © APAweb, Herbert Neubauer Wien. Die Finanzierung der Datenschutz-NGO "noyb - Europäisches Zentrum für Datenschutz" des Juristen Max Schrems ist gesichert... weiter




DSGVO

Hohe Strafen bei Fehlen von Betriebsvereinbarungen

Linz. Am 25. Mai muss in Österreich die EU-Datenschutz-Grundverordnung zum besseren Schutz der Privatsphäre im Internet gesetzlich umgesetzt sein... weiter





Werbung




Werbung