Maros Sefcovic studierte an der Wirtschaftsuniversität in Bratislava und an der Diplomatischen Akademie in Moskau. Seit 1990 war er im Außenamt tätig, am Anfang noch zu Zeiten der Tschechoslowakei. In den Jahren 1999 bis 2002 bekleidete er die Position eines Botschafters in Israel, seit 2004 führte er die slowakische Mission in Brüssel.

Der 45-jährige Slowake leitete zuletzt das EU-Bildungsressort. Er ist für Verwaltung und für die Beziehungen zu den anderen EU-Institutionen zuständig. Er ist parteilos, gilt aber als den Sozialdemokraten nahe stehend.


Links
Maros Sefcovic

wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Kommission für Verwaltung und Beziehungen zur EU-Institutionen

Mit dem Lissabon-Vertrag wurden die Beziehungen zwischen den europäischen Institutionen neu geregelt. Dem Kommissar Maros Sefcovic kommt zu, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen EU-Institutionen so gut wie möglich zu gestalten. Der Kommissar ist auch für die Beziehungen mit den nationalen Parlamenten zuständig.

Mit dem Projekt des Transparenzregisters hat die EU-Kommission außerdem ihren Einsatz für die Transparenz  von Verfahren innerhalb der EU bewiesen. Dieses Register soll alle Organisationen, Interessensgruppen, Lobbyisten oder sogar selbständige Bürger enthalten, die Einfluss auf die Gesetzgebung der EU nehemen. Jeder EU-Bürger soll also wissen können, welche Mittel Lobbyisten einsetzen und wöfur sie das tun. Ein solches Register soll zur Beseitigung der Korruption beitragen.