Februar 1934

Foto: J. Kerviel

Dossier

Am 12. Februar 1934 begann der Aufstand der Sozialdemokraten und ihrer Parteimiliz, dem Schutzbund, gegen die seit März 1933 autoritär regierenden Christlichsozialen und die Heimwehren unter Engelbert Dollfuß. Die ersten Schüsse fielen in Linz, die Kämpfe griffen auf Wien, die Steiermark und Tirol über und dauerten einige Tage lang. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) war stark geschwächt, der Schutzbund militärisch unterlegen auch der Generalstreik scheiterte. Das Dossier widmet sich dem Thema mit Zeitzeugen-Interviews, Hintergründen und der Auseinandersetzung in Kultur und Politik bis heute.

Bild zu Wieder einmal der Februar 1934
Gastkommentar
Wieder einmal der Februar 1934

Der 12. Februar 1934 war nicht zuletzt eine Rebellion gegen die eigene Parteiführung.

Februarkämpfe
Brünn 1934: Die Geschlagenen im Exil

Februar-Aufstand: Die Tschechoslowakei wird zum Ausgangspunkt des "revolutionären Widerstandes" der SDAP.

Bürgerkrieg
Entlarvter Mythos, umkämpfte Person

Vor 75 Jahren nutzte Dollfuß eine Lücke in der Geschäftsordnung für die Ausschaltung des Parlaments.

Analyse
12. Februar 1934: Kuschelkurs schlägt Bürgerkrieg

Verliert die Zwischenkriegszeit ihre Symbolkraft?

Geschichte
1934: Alles oder nichts

Vor 70 Jahren schossen Österreicher auf Landsleute: Ein Ereignis, das die politischen Lager bis heute trennt.

Bild zu Ein Trauma, das nachwirkt
Nachlese 2014
Ein Trauma, das nachwirkt

Politologe Plasser: Ressentiments bestehen noch, sind aber ungleich gedämpfter.

Zeitgeschichte
Hans Landauer ist tot

Antifaschist starb im Alter von 93 Jahren, er zog als 16-Jähriger in den Bürgerkrieg gegen Franco.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren