• vom 13.08.2016, 16:47 Uhr

Filmfestival Locarno

Update: 27.07.2017, 13:17 Uhr

Nachlese 2016

Goldener Leopard für "Godless"




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Als bester Regisseur wurde der Portugiese João Pedro Rodrigues für "Der Ornithologe" gekürt.

Locarno. Die Jury des 69. Internationalen Filmfestivals Locarno hat entschieden wie erwartet: Der Goldene Leopard geht an den sozialkritischen Krimi "Godless" ("Gottlos"), eine bulgarisch-dänisch-französische Produktion der Regisseurin Ralitza Petrova (Bulgarien).

Die rumänisch-deutsche Koproduktion "Vernarbte Herzen" des Regisseurs Radu Jude (Rumänien) über das Leben des Dichters Max Blecher (1909-1938) erhält die nach dem Goldenen Leoparden wichtigste Ehrung, den Spezialpreis der Jury.

Mit ihren Entscheidungen bestätigten die von dem mexikanischen Regie-Star Arturo Ripstein geleiteten Juroren das Vorhaben des Festivals, traditionelles Erzählkino und Experimentelles gleichermaßen zu fördern. Dem entsprechen auch die weiteren Ehrungen.

Österreichischer Beitrag besonders erwähnt

Als bester Regisseur gekürt wurde der Portugiese João Pedro Rodrigues für "Der Ornithologe", eine verästelte poetische Ballade um Fragen des Glaubens. Der impressionistische österreichisch-italienische Filmessay "Mister Universo" des Wiener Regie-Duos Tizza Covi und Rainer Frimmel bekam eine besondere Erwähnung.

Die Bulgarin Irena Ivanova wurde für ihre kompromisslose Darstellung einer in Verbrechen verstrickten Altenpflegerin in "Godless" als beste Schauspielerin prämiert, der Pole Andrzej Seweryn als bester Schauspieler für seine Interpretation des Malers Zdzislaw Beksinski (1929-2005) in dem polnischen Spielfilm "Die letzte Familie". Das Drama spiegelt vor allem die Zeit um den Fall des Eisernen Vorhangs.

Den Publikumspreis erhielt "Ich, Daniel Blake" (Großbritannien/Frankreich/Belgien) des englischen Regie-Veteranen Ken Loach. Die ergreifende Geschichte eines Mannes im gesellschaftlichen Abseits hatte im Mai beim diesjährigen Festival von Cannes bereits die Goldene Palme bekommen.





Schlagwörter

Nachlese 2016, Locarno

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-08-13 16:48:29
Letzte Änderung am 2017-07-27 13:17:16



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Frauen, die Baby heißen
  2. Die Frischzellenkur aus der Arena
  3. Erich Kleinschuster gestorben
  4. Der Kitt heißt Groove
  5. Der universell Umtriebige
Meistkommentiert
  1. Der universell Umtriebige


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung