• vom 06.08.2014, 15:22 Uhr

Filmfestival Venedig

Update: 30.08.2015, 10:53 Uhr

Film

Hausner in Venedig-Jury




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Jessica Hausner. Foto: EPA

    Jessica Hausner. Foto: EPA

    Venedig. - Die österreichische Regisseurin Jessica Hausner ist Mitglied der Jury der 71. Ausgabe der Filmfestspiele von Venedig (27. August bis 6. September). Die 41-Jährige hatte 2009 beim Filmfestival ihren Film "Lourdes" vorgestellt. Die Jury der diesjährigen Festivalausgabe steht unter der Leitung des französischen Filmmusik-Komponisten Alexandre Desplat.

    Desplat hat unter anderem die Filmmusik für "The Queen" (2006), "Der seltsame Fall des Benjamin Button" (2008), "Der fantastische Mr. Fox" (2009) und "The King’s Speech" (2010) komponiert. Weitere prominente Mitglieder der Jury, die den "Goldenen Löwen" verleihen wird, sind der deutsche Filmemacher Philip Gröning, die chinesische Regisseurin und Schauspielerin Joan Chen, die US-Schriftstellerin indischer Abstammung Jhumpa Lahiri sowie der italienische Regisseur und Schauspieler Carlo Verdone.


    Weiters in der Jury vertreten sind die britische Kostümbildnerin Sandy Powell, der palästinensische Regisseur Elia Suleiman, die aus Hong Kong stammende Filmemacherin Ann Hui, die israelische Schauspielerin Moran Atias sowie die schwedische Schauspielerin und Regisseurin Pernilla August.




    Schlagwörter

    Film

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2014-08-06 15:26:05
    Letzte Änderung am 2015-08-30 10:53:57



    Werbung



    Filmkritik

    Von Tanz und Terror

    Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




    Filmstarts

    Neu im Kino

    Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




    Filmkritik

    Macht den Reinblütigen!

    Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter






    Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

    Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

    Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


    Werbung