AKW weltweit

Kernenergie

Belgischer Atomreaktor wegen technischer Probleme vom Netz genommen1

  • Nuklearer Teil von Fehler im Turbinensystem laut Betreiber nicht betroffen

Brüssel. Wegen eines technischen Problems ist der belgische Atomkreaktor Doel-4 vorübergehend vom Netz genommen worden. Das sagte die Betreiberfirma Engie Electrabel am Sonntag. Es handle sich um einen Fehler im Turbinenbetriebssystem, sagte Sprecherin Anne-Sophie Huge. Der nukleare Teil des Reaktors sei nicht betroffen... weiter




Die Idylle täuscht. Auf der Flussinsel in der Donau befand sich ein kommunistisches Arbeitslager. Jetzt soll die Kleinstadt Belene ein Atomkraftwerk erhalten. - © Iliana Teneva - CC 4.0

Belene

Bulgarien will AKW doch bauen10

  • Das Parlament revidiert den Beschluss von 2012.

Bulgarien will den gestoppten Bau eines Atomkraftwerks bei Belene an der Donau nun doch weiterführen. Das Parlament beauftragte am Donnerstag mit großer Mehrheit die Regierung von Boiko Borissow, bis Ende Oktober  entsprechende Schritte zu setzen. 2012 hat Bulgarien die Errichtung eines in Russland bestellten Kernkraftwerks in der Stadt an der... weiter




Ungarn

AKW Paks nach Zwischenfall teilweise heruntergefahren2

  • Laut Behörde gab es ein Problem an einer Turbine.

Budapest. Das ungarische Atomkraftwerk Paks ist nach einem Zwischenfall am Mittwoch teilweise heruntergefahren worden. Nach Mitteilung der ungarischen Atomaufsicht wurde einer der vier noch aus Sowjetzeiten stammenden Reaktorblöcke nach einer "technischen Fehlfunktion" an einer Turbine auf 50 Prozent seiner Leistung gedrosselt... weiter




radioaktiver Müll

Mistplatz für die Ewigkeit36

  • Österreich sucht nach einem Endlager für radioaktiven Müll - ohne Bürgerbeteiligung drohen Proteste.

Wien. 11.200 Fässer mit einem Fassungsvermögen von je 200 Liter lagern derzeit in klimatisierten Hallen des Forschungszentrums Seibersdorf in Niederösterreich – gefüllt mit radioaktivem Müll. Insgesamt sind es 3660 Kubikmeter Nuklearabfall, was einem Würfel von 15,4 Meter Kantenlänge entsprechen würde. Der Müll wird hier seit 1974 gesammelt... weiter




Demonstranten nutzten den Besuch Orbans bei Kurz für Proteste gegen den Ausbau des südungarischen Atomkraftwerks. - © APAweb/AFP, Joe Klamar

Ungarn

Bau der Reaktoren von AKW Paks II. beginnt 20201

  • Die ersten Bauarbeiten zum Ausbau des südungarischen Kernkraftwerks starten noch heuer.

Wien. Der Bau der beiden neuen Reaktoren des ungarischen Atomkraftwerks Paks soll 2020 beginnen. Das sagte der für den Ausbau des Kraftwerks zuständige Minister ohne Portefeuille, Janos Süli, nach einem Treffen mit dem Generalsekretär der internationalen Atombehörde IAEO (IAEA), Yukiya Amano. Erst am Dienstag hatte das Betreiberunternehmen des an... weiter




Atomenergie

Geschwärzte Atompolitik37

  • Wesentliche Informationen über das AKW Mochovce werden nicht veröffentlicht.

Wien. Immer dienstags von 9 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. In dieser Zeit ist es noch bis 30. Juni möglich, die Dokumente zur Inbetriebnahme der Blöcke 3 und 4 des Atomkraftwerks Mochovce in der Slowakei in dessen Informationscenter einzusehen. Bis 31. Juli können Stellungnahmen schriftlich geltend gemacht werden... weiter




Österreich blickt ausgesprochen skeptisch auf das Atomkraftwerk Paks. - © Creative Commons - Barna Rovács (Rovibroni)

Russland

Mehr Geld für Orbáns AKW-Pläne

  • Russland ist bereit, den Ausbau des Kernkraftwerk Paks zu 100 Prozent zu finanzieren.

Budapest. Mit gleich drei Flugzeugen ist am Donnerstag die russische Delegation mit Präsident Wladimir Putin an der Spitze in Budapest gelandet - zu einem Besuch, von dem ein noch engerer Schulterschluss mit seinem Gastgeber Viktor Orbán gegen die EU ausgehen dürfte. Die beiden Politiker verstehen sich ohnehin bestens - Orbán hat in Putins... weiter




Die beiden Reaktorblöcke am Rheinseitenkanal. - © Creative Commons - Florival fr

Fessenheim

Kommunisten für Atomkraft4

  • Die französische Gewerkschaft CGT unterstützt den staatlichen Energiekonzern.

Etwa 400  Mitarbeiter des Atomkraftwerks Fessenheim haben mit einem Streik gegen dessen Schließung protestiert. Sie versammelten sich am Montagmorgen, nachdem die kommunistische Gewerkschaft CGT zu einem "unbegrenzten Streik" ab 06.00 Uhr aufgerufen hatte. Die Arbeitsniederlegung soll 48 Stunden dauern... weiter




Tschernobyl

Riesige neue Schutzhülle erreichte Atomruine2

  • Größtes bewegliches Bauwerk der Welt über alten Betonsarkophag geschoben.

Tschernobyl. Eine neue Schutzhülle für den 1986 explodierten Reaktor in Tschernobyl hat die ukrainische Atomruine erreicht. Bei Schneefall und bedecktem Himmel bereiteten Arbeiter und Experten die Präsentation des Stahlmantels vor. Zu der Zeremonie wurden am Dienstag unter anderen der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und der Ex-Direktor der... weiter




Das Schweizer AKW Gösgen ging 1979 ans Netz. - © apa

Atomenergie

Schweizer stimmen über Atomausstieg ab5

  • Eidgenössische AKW sind bis zu 45 Jahre alt. Ausgang des Votums ist völlig ungewiss.

Bern. (ag.) Am kommenden Sonntag ist es so weit, dann stimmen die Eidgenossen über die Abschaltung ihrer Atomkraftwerke ab. 45 Jahre sind diese bereits in Betrieb und das Rennen um die "Atomausstiegsinitiative" ist äußerst spannend. Der Ausgang ist völlig ungewiss, Befürworter und Gegner liegen laut den jüngsten Umfragen beinahe gleichauf... weiter




zurück zu Dossiers


Fukushima






Werbung