Christian Köberl, Direktor des NHM, und Isabella Mader, Excellence Institute.

Future Challenge

Ist analog das neue Smart?6

  • Die Podiumsdiskussion der "Wiener Zeitung" am 16. April im NHM zeichnete die Konturen einer smarten Zukunft nach.

Wien. Der Hausherr, Christian Köberl, Direktor des Naturhistorischen Museums in Wien (NHM), spannte in seiner Keynote einen großen Bogen. 30 Millionen Objekte beherberge das Naturhistorische Museum. Ob man die alle digitalisieren solle? Eine rhetorische Frage. Die Sammlung des Naturhistorischen Museums geht auf die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück... weiter




Auto oder Überwachungsmachine? Smarte Geräte sind ambivalent. - © apa, afp/General Motors

Future Challenge

"Leben 2030": Alles smart und gut?5

  • Eine Podiumsdiskussion der "Wiener Zeitung" am 16. April widmet sich dem Thema Smart Living. Eine Vorschau.

Wien. Autonom fahrende Fahrzeuge, selbsteinkaufende Kühlschränke und Arbeiten im globalen Team, aber vom Sofa aus: Die Technologien der Smart City und des Internets der Dinge sind bereits weit fortgeschritten und ihre großen Versprechen heißen Effizienz und Flexibilität. Doch was bedeutet "Smart Living" tatsächlich... weiter




Votingzeitraum: 26.3 bis 30.4.2018

Future Challenge 2017/18

Ihre Stimme macht die Sieger!5

  • Jetzt voten!

 Wie sieht die Jugend ihre Zukunft? Finden Sie es raus! Mehr als 60 sehenswerte Video-Beiträge wurden von Schulen aus ganz Österreich zum Schülerwettbewerb "Future Challenge" eingereicht. Jetzt kommt es auf Ihre Stimme an – die 3 besten Videos gewinnen! Voten Sie mit und "liken" Sie Ihren Favoriten. >> ... weiter




- © privat

Future Challenge

Jetzt voten!7

  • 61 Schülergruppen haben eingereicht: Für die Videos zum Thema "Leben 2030" kann jetzt auf YouTube gevotet werden. Es geht um Klima, Digitalisierung, Artificial Intelligence und Überwachung.

Wien. Die Future Challenge der "Wiener Zeitung" zum Thema "Leben 2030" geht in eine neue Phase: 61 Schülergruppen aus 45 Schulklassen in ganz Österreich haben uns Videobeiträge geschickt, in denen sich die Schüler mit dem Thema "Leben 2030" auseinandersetzen. Seit dem 26. April sind diese Videos öffentlich und ab jetzt kann auf YouTube... weiter




Wolfgang Kolar, Schulsprecher der HLWM Annahof - © Wolfgang KolarInterview

Future Challenge

"Bio kaufen, Rad fahren: Umweltschutz ist einfach"8

  • Ein Gespräch mit Wolfgang Kolar, Schüler der HLWM Annahof, über Digitalisierung und Umweltbildung an seiner Schule.

"Wiener Zeitung": Sie lernen gerade Kommunikations- und Mediendesign. Was würden Sie später gerne machen? Wolfgang Kolar: Ich denke darüber nach, vielleicht Jura zu studieren oder Politikwissenschaften. Es würde mich reizen, in die Politik zu gehen. Warum? Ich möchte, dass meine Arbeit etwas bewegt. Ich glaube... weiter




Auf dünnem Eis: Der Eisbär droht auszusterben. - © Mario Hoppmann/European Geosciences Union/afp

Future Challenge

Gehört der Klimawandel in den Lehrplan?8

  • Umweltbildung an Schulen hängt vom Engagement der Lehrenden ab. Teil VII der Future Challenge "Leben 2030".

Wien. Wer die HLWM Annahof besucht, kommt an Umweltthemen nicht vorbei. Die Schule in Salzburg ist eine Pionierin der schulischen Umweltbildung: Schon 1994 gab es einen Spezial-Lehrgang für Umweltökonomie und Umweltberatung. Zwar gibt es diesen nun nicht mehr, aber die Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe ist seit 2003 Mitglied von... weiter




Der Twitter-Account von Donald Trump. Oder?, Foto: dpa/Patrick Pleul - © dpa/Patrick Pleul

Future Challenge

Trolle in der Schule15

Wien. Von den USA über Frankreich, Deutschland bis Österreich: Kaum eine Wahl in den letzten zwei Jahren, in der gezielte Fake-News-Kampagnen keine Rolle gespielt hätten. Besonders hervorgetan hat sich dabei die russische "Internet Research Agency" (IRA), eine "Trollfabrik" in St. Petersburg, die systematisch Falschnachrichten erfindet und... weiter




Erich Buza, Leiter des Lehrlingsmanagements der Wiener Stadtwerke Holding AG - © Wiener Netze/Manfred Tucherl

Future Challenge

"Du bestimmst, welchen Weg Du gehst"10

  • Ausbildungsleiter Erich Buza erklärt in Teil V unserer Serie zur Future Challenge "Leben 2030", warum die Lehre Zukunft hat.

"Wiener Zeitung": Kann man Jugendlichen in einer Bildungsgesellschaft noch eine Lehre empfehlen? Erich Buza: Unbedingt! Eine Lehre ist das Fundament einer soliden Berufsausbildung und nicht nur etwas für diejenigen, die eher handwerklich arbeiten möchten oder schneller in den Beruf wollen und Geld verdienen... weiter




Annina macht eine Lehre bei der Konditorei Oberlaa - © Stanislav Jenis

Future Challenge

Lehre scheint sich zu lohnen3

  • Die Arbeitsmarktdaten bescheinigen der klassischen Lehre großes Potenzial - gerade in der digitalisierten Wirtschaft.

Wien. Die längste Zeit war Sabine Putz nicht sicher, ob die Veränderungen durch die Digitalisierung tatsächlich so revolutionär sind, wie viele behaupten. "Ich bin jahrelang davon ausgegangen, dass wir eine normale Entwicklung erleben, wie in den Jahrzehnten zuvor auch: Berufe verändern sich ja laufend mit dem technologischen Fortschritt... weiter




"Arbeit 2030": Werner Gruber (Planetarium), Goran Maric (ThreeCoins), Eva Stanzl (Moderation, "Wiener Zeitung"), Stefan Patak (Whatchado) und Martina Leibovici-Mühlberger (Fit for Kids). - © Simon Rainsborough

Future Challenge

Bevor die Roboter kommen12

  • Eine Podiumsdiskussion der "Wiener Zeitung" im Rahmen der "Future Challenge" beschäftigte sich mit "Arbeit 2030".

Wien. Für Anastasia, Nevena und Artnora, allesamt 16 und Schülerinnen der HAK im elften Wiener Gemeindebezirk, wurde Stefan Patak von Whatchado schnell zum Star des Abends. Mit seinem Bekenntnis, für "zwei oder drei Wochen" seinen Instagram-Account abgestellt zu haben, hatte er einen Nerv bei den Schülerinnen getroffen... weiter




- © Felicitas Matern

Future Challenge

Fleiß, Herzblut, Achtsamkeit8

  • Was braucht man für die Arbeitswelt von morgen? Wir haben unsere Gäste der Podiumsdiskussion "Arbeit 2030" gefragt.

Werner Gruber, Physiker, Planetarium Wien "Mit Fleiß, Wissen und etwas Glück kann man schon viel ausrichten. Man kann extrem intelligent sein oder extrem viel können: Wenn ich nicht bereit bin, mich hinzusetzen, komme ich nicht dorthin, wo ich möchte. Das bedeutet, dass man hin und wieder auf einen netten Abend mit Freunden oder einen Kinobesuch... weiter




Die "reichen postmodernen Technologiestaaten produzieren Kinder, die nicht autonomiefähig sind", sagt Leibovici-Mühlberger. - © Maurizio Gamberini/dpa

Future Challenge

Im ewigen Chill-Modus23

  • Ist Arbeit überhaupt etwas für "Tyrannenkinder"? Ein Interview mit der Erziehungsberaterin Martina Leibovici-Mühlberger.

"Wiener Zeitung": Sie haben gerade Ihr zweites Buch über "Tyrannenkinder" vorgelegt. Sie schreiben, diese Kinder und Jugendlichen seien das Ergebnis einer narzisstischen Konsumgesellschaft. Was heißt das konkret? Martina Leibovici-Mühlberger:Das eigentliche Problem ist der Erziehungsnotstand auf Seiten der Eltern... weiter




ChristineTrültzsch-Wijnen ist Hochschulprofessorin für Medienpädagogik an der PH Salzburg. - © Fotostudio August Salzburg

Future Challenge

"Wir neigen zu vorschnellen Urteilen"10

  • Digitale Medien haben bei Lehrenden oft keinen guten Ruf. Der Grund? Soziale Distinktion, sagt die Medienpädagogin Christine Trültzsch-Wijnen.

"Wiener Zeitung": Sie sagen, dass soziale Unterschiede, insbesondere das Bedürfnis, sich sozial abzugrenzen, mitbestimmt, wie wir über digitale Medien an den Schulen sprechen. Inwiefern ist das so? Christine Trültzsch-Wijnen: Dieses Bestreben, sich sozial abzugrenzen, findet man vor allem im Diskurs zur sogenannten Medienkompetenz... weiter




Die DigiPlay Days der Erste Bank im November 2017: Um Jugendliche mit und für digitale Technologien zu begeistern, müssen Lehrende sie selbst beherrschen. - © Stanislav Jenis

Future Challenge

Digitalisierte Didaktik5

  • Was bedeutet die Digitalisierung für Lehrerinnen und Lehrer? Teil 3 der Serie zur Future Challenge "Leben 2030".

Wien. Evelyn Plattner unterrichtet am Gymnasium Telfs Ethik, Philosophie und Sport. Ihre Schule ist gut mit digitalen Medien ausgestattet. Seit kurzem können alle Schüler und Lehrer über das Online-Paket "Microsoft Office 365" verfügen, mit dem unter anderem Dokumente in der Cloud von mehreren Personen bearbeitet werden können... weiter




Future Challenge

"Wir kommunizieren fast nur noch online"2

  • Schülerin Jana Aschauer nimmt an der Future Challenge "Leben 2030" teil. Im Interview erzählt sie von ihren Erwartungen an die Zukunft.

"Wiener Zeitung": Im Jahr 2030 werden Sie 28 sein. Wie stellen Sie sich das Leben 2030 vor? Jana Aschauer: Ich habe keine klaren Vorstellungen, nur einen Wunsch: Egal was ich tue, ich möchte glücklich sein. Da ich mir oft zu viel vornehme und immer 100% in meine Arbeiten stecke, kommt es manchmal vor, dass ich dem Stress nicht standhalten kann... weiter




Arbeit im Logistikzentrum von Amazon in Robbinsville (USA). Amazon ist einer der globalen Big Player der digitalen Wirtschaft und nicht nur im Onlinehandel, sondern auch in der Soft- und Hardwareentwicklung sowie im Cloudcomputing tätig. - © Reuters/Lucas Jackson

Future Challenge

"Leben 2030": Wie werden wir arbeiten?8

  • Die Digitalisierung verändert leise die Arbeitswelt. Teil zwei der Serie zum Videowettbewerb "Future Challenge Leben 2030".

Wien. Jana Aschauer ist 16. Eines Tages in einem Büro zu arbeiten und tagein tagaus dasselbe zu tun, kommt für sie nicht in Frage: "Ich liebe es, vielfältige Arbeiten zu haben und mit verschiedenen Menschen zu tun zu haben. Mir ist es wichtig, meine Kreativität ausleben zu können, selbstständig zu arbeiten und mir meine Zeit selbst einzuteilen... weiter




Medienkritik im Beitrag des Abteigymnasiums Seckau. Ihr Video erhielt bei der vergangenen Future Challenge den Special Award der Redaktion der "Wiener Zeitung". Die Top-10-Videos der 1. Future Challenge sind unter www.wienerzeitung.at/youtube zu sehen. - © Abteigymnasium Seckau

Future Challenge

Es geht los: Videowettbewerb Leben 20306

  • Die ersten Schulen haben sich bereits für die zweite "Future Challenge" der "Wiener Zeitung" angemeldet.

Wien. Die "Future Challenge 2017/2018" steht ganz im Zeichen der Zukunft: "Leben 2030" heißt das Motto. Wieder sind Schulklassen höherbildender Schulen in ganz Österreich eingeladen, Videobeiträge zu gestalten und zum Wettbewerb einzureichen. "Wir erleben die Gegenwart als Zeit der Veränderung, die sich in vielen gesellschaftlichen Bereichen zeigt"... weiter




Peter Gönitzer ist der Geschäftsführer der Wien Energie GmbH und unter anderem für Personal und Organisation sowie Kundenservice zuständig.

Future Challenge

Teams für die Zukunft3

  • Wien Energie unterstützt die Future Challenge, denn der Energieversorger braucht die besten Köpfe für die Herausforderungen der Zukunft.

"Wiener Zeitung":Herr Gönitzer, wenn Sie sich in Ihre Schulzeit versetzen: Was erschien Ihnen als besondere Herausforderung für die Zukunft? Peter Gönitzer: Ich kann mich gut erinnern: Damals war ich ganz stark im Hier und Jetzt. Und ich habe den Lehrstoff als sehr vergangenheitsorientiert erlebt. Ich habe mich oft gefragt: Brauche ich das alles... weiter





Unser Partner


Werbung



Future Challenge - die Playlist 2018

>>Zur Playlist


Werbung