Wer freut sich nicht, wenn er ein Paket bekommt? Ein Klick in das Mail des Paketdienst, und schon weiß man mehr. Oder auch nicht. Viele Mails, die scheinbar von Zustelldiensten kommen, sind getarnte Überbringer von Viren. Vor allem DHL leidet zur Zeit unter den Betrügern.

Die aktuellen Zuschriften sind zum Unterschied von ihren Vorgängern professionell getextet und enthalten nicht die üblichen sprachlichen Hoppalas von maschinellen Übersetzungen. Auch die Links erscheinen nicht sofort verdächtig. Anscheinend haben die Cybergauner es geschafft, ein paar Server zu kapern und dort ihre bösartigen Programme für den Download abzulegen.

In einer Variante wird der Empfänger aufgefordert, eine Datei mit Varianten des Namens dhl_paket_de_ zu öffnen. In jedem Fall setzt er damit denTrojaner Mal/DrodZp-A frei, der fleißig zusätzliche Schadsofware herunterlädt und den infizierten Computer in eine Spamschleuder verwandelt.