Blechhaufen, Roboter oder doch Cyborg?

Dossier
Künstliche Intelligenz

Über denkende Maschinen, artifizielle Intelligenz und das Internet der Dinge
Von Robotern, Humanoiden, Cyborgs und der Zukunft der Gesellschaft in Zeiten von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz.

In der Politik können nach Angaben der Studie bereits jetzt skrupellose oder autokratische Staats- und Regierungschefs die durch Überwachungsnetzwerke gesammelten Datenmengen nutzen, um ihr eigenes Volk auszuspionieren.  - © APAweb/AFP/Getty Images, Ethan Miller

Bedrohung

Wissenschafter warnen vor Missbrauch künstlicher Intelligenz

  • Studie entwirft erschreckende Szenarien zu autonomen Robotern und Computerprogrammen.

Paris. Experten warnen in einer Studie vor dem Missbrauch Künstlicher Intelligenz durch Autokraten, Kriminelle und Terroristen. Die Technologie könne "neue Bedrohungen aufwerfen oder bestehende Bedrohungen verändern", sagte Mitautor Sean O hEigeartaigh von der Uni Cambridge. Die 100 Seiten umfassende Analyse entwirft verschiedene... weiter




Für den Wissenschafter ist jedenfalls klar, dass beim Fortschreiten der Entwicklung die Auseinandersetzung mit ethischen Fragen intensiver werden muss. Denn bei der Betreuung von oder bei der Zusammenarbeit mit Menschen sollte KI nicht nur ethisches Verhalten zeigen, sondern menschliches ethisches Verhalten auch verstehen. - © APAweb, dpa

Superintelligenz

KI-Pionier hält Entwickler für gefährlicher als "Robot Deus"

  • Robert Trappl bei Konferenz zu "Robophilosophie" in Wien: Vorstellung von Künstlicher Intelligenz mit zielgerichteten eigenen Ideen derzeit "absurd".

Wien. Vielfach sehen Proponenten der Künstlichen Intelligenz (KI) Systeme kommen, die Menschen in komplexen Aufgaben überflügeln. Für KI-Pionier Robert Trappl geht von den Entwicklern etwaiger "Superintelligenzen" mehr Gefahr aus als von den mitunter gar mit "göttlichen" Attributen ausstaffierten Systemen... weiter




Mensch streichelt und freut sich - Hund folgt Programm: Roboter-Haustier "Aibo". - © afp/Kazuhiro Nogi

Künstliche Intelligenz

Roboter wie halbwüchsige Kinder3

  • Welche Werte zählen, wenn Roboter allgegenwärtig sind? Zu dieser Frage tagen Experten in Wien.

Wien. Moral ist menschlich. Die Ethik fragt nach Werten, die im Zusammenleben eine Rolle spielen. Juristen gießen sie in Gesetze, auf denen Gesellschaften aufbauen. Auch Tiere und Pflanzen kooperieren - aber Maschinen? Welche Werte zählen, wenn Roboter in immer mehr Bereiche des Lebens einziehen, mit uns zusammenarbeiten... weiter




Ist er es- oder ist es sein Doppelgänger? In beiden Fällen er, der Roboter in Hiroshi Ishiguros Ebenbild blieb im Labor in Japan. - © S. JenisInterview

Roboter-Forschung

Wenn Roboter Bewusstsein erlangen12

  • Der Forscher Hiroshi Ishiguro hat einen Roboter nach seinem Ebenbild gebaut. Er will herausfinden, was Mensch sein heißt.

Wien. Die wenigsten Professoren halten gerne Jahr für Jahr die gleiche Vorlesung. Zur Lösung baute sich der japanische Robotiker Hiroshi Ishiguro deshalb seinen eigenen Doppelgänger aus Silikon und Elektronik. Geminoid HI hat, genau wie der Direktor des Intelligent Robotics Laboratory der Universität Osaka, einen schmalen Körperbau... weiter




Das Arbeitsleben der Zukunft muss wieder von den Menschen geprägt werden, nicht von den großen Konzernen, sagte Guy Standing bei seiner Keynote. - © Foto: Gregor Kucera

Robophilosophy

"Ich hätte dem Roboter etwas Anderes sagen sollen"

  • Guy Standing sprach in Wien über das Prekariat und die Auswirkungen durch den Einsatz von Robotern.

Wien. Welche Auswirkungen hat der verstärkte Einsatz von Robotern auf die menschliche Arbeitswelt? Welche strukturellen Änderungen, aber auch Gesetzesänderungen müssen umgesetzt werden, damit eine Zusammenarbeit funktioniert? Und warum verdienen Entwicklerfirmen mit ihren Apps, die reine Mittelsmänner ohne echte Leistung sind, so viel Geld... weiter




Am Freitag stand diese Frage im Mittelpunkt der philosophischen Überlegungen... - © Foto: Gregor Kucera

Robophilosophy

Roboter und Mensch im täglichen Zusammenleben1

  • Eindrücke von der Roboterkonferenz in Wien.

weiter




Robophilosophie

Auf der Suche nach den Auswirkungen der Roboterrevolution

  • Die Konferenz Robophilosophy 2018 konzentriert sich insbesondere auf den Kontext von Politik und Entscheidungsfindung.

Wien. An der Universität Wien kommen ab Mittwoch, 14. Februar 2018, WissenschafterInnen aus der geisteswissenschaftlichen Forschung zur sozialen Robotik zusammen. Unter dem Thema "Envisioning Robots in Society - Politics, Power, and Public Space" stellen ExpertInnen aus so unterschiedlichen Disziplinen wie Philosophie, Robotik, Anthropologie... weiter




PwC erwartet, dass bis 2030 die wachsende Arbeitsproduktivität die Hälfte aller wirtschaftlichen Gewinn aus KI liefern wird. - © APAweb/AP, Jae C. Hong

Analysten

"Künstliche Intelligenz" als Wohlstandstreiber

  • Bis 2030 erwarten Analysten durch KI ein Siebentel mehr BIP mit den höchsten Zuwächsen in China und Nordamerika.

Wien. "Künstliche Intelligenz" wird das Wirtschaftswachstum weltweit beflügeln und auch den Gewinnsteigerungen auf die Sprünge helfen. Bis 2030 soll sich das globale Bruttoinlandsprodukt durch KI um 14 Prozent erhöhen, das entspricht einem Plus von 15,7 Bill. Dollar (12,8 Bill. Euro), sagt eine neue PwC-Studie... weiter




zurück zu Dossiers


Werbung