Ludwig Wittgenstein war einer der schillernsten Figuren der österreichischen Geistesgeschichte. Sein Hauptwerk Tractatus logico-philosophicus steht im Zentrum eines Videos aus der Reihe "Una Biblioteca, un Libro".  Darin stellt Friedrich Stadler, Professor für Wissenschaftsgeschichte und Philosophie an der Universität Wien und wissenschaftlicher Leiter der Wiener Kreis Gesellschaft, Wittgensteins bekannteste Schrift vor, "ein Büchlein von nicht mehr als 115 Seiten", wie Stadler ausführt. "Wittgenstein hat darin die Sprache zum Gegenstand des Philosophierens gemacht, und er hat die Grenzen der Sprache, die Möglichkeiten und die Fallen immer wieder neu ausgelotet." Eines der berühmtesten Zitate daraus lautet: "Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen; und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen". Dem Denken werden also Grenzen gesetzt, genauer, dem Ausdruck unserer Gedanken. Der Tractatus wurde lebhaft diskutiert.
Ausführlicher zu den Verirrungen durch die Sprache im Video, es wurde 2018 in der Österreichischen Nationalbibliothek aufgenommen.