Das Wittgenstein Symposium, veranstaltet von der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft (ÖLWG), zählt seit über vierzig Jahren zu den führenden philosophischen Fachtagungen.

- © ÖNB
© ÖNB

Jedes Jahr wird ein philosophisches Generalthema gewählt, zu dem wissenschaftliche Vorträge gehalten und im Plenum diskutiert werden. Diese sind zwar nicht ausschließlich an die Philosophie Wittgensteins gebunden, ein Teil des Symposiums ist aber immer auch der Erforschung und Interpretation von Ludwig Wittgensteins Leben und Werk gewidmet.

Heuer steht das Symposion unter dem Motto "Platonismus" und deckt erneut eine Vielzahl von Themenbereichen ab. Neben Forschungen zu Ludwig Wittgenstein sind dies die Beschäftigung mit Formen (gewissermaßen platonischen ,Ideen‘), abstrakten Objekten und Hierarchien, in einer Reihe von Fachbereichen der Philosophie: der Metaphysik, der Sprachphilosophie, der politischen Philosophie, aber auch der Logik und Mathematik. Auch auf die Funktion von Formationen und Formen in postmoderner Philosophie und der Dekonstruktion wird ein Blick geworfen.