• vom 05.12.2018, 12:19 Uhr

Netzpolitik


Darknet

Erfolgreicher Schlag gegen Kinderpornografie-Netzwerk




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ ONline, APA, dpa

  • Mehrere hundert Nutzer hatten Zugriff auf rund 300.000 Dateien.

Moskau/Wittenburg. Deutschen Fahndern ist ein Schlag gegen ein internationales Kinderpornografie-Netzwerk gelungen. Ein Tatverdächtiger sei im russischen Nowotscherkassk ermittelt worden, mit der Prozesseröffnung sei in Kürze zu rechnen, teilte das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch mit.

Eine Auswertung der Beweismittel habe Hinweise auf mehrere Hundert Nutzer erbracht, die Zugriff auf rund 300.000 kinderpornografische Dateien hatten. Der Server sei inzwischen abgeschaltet.

Auf die Spur waren die Fahnder dank eines Tipps auf der vom Landeskriminalamt betriebenen Internetseite "Netzverweis" gekommen. Dieser Hinweis habe monatelange Ermittlungen im Darknet, dem verborgenen Teil des Internets, ausgelöst. Sie führten zunächst zu einer skandinavischen Firma und dann zu dem russischen Tatverdächtigen.





Schlagwörter

Darknet, Kinderpornografie

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-12-05 12:20:46


Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Harte Folgen bei hartem Brexit
  2. Großbritannens Sehnsucht nach Isolation
  3. IT-Experte weiß nicht, wonach gesucht wurde
  4. "Gespräche in letzter Minute"
  5. Podgorschek: "Ich habe Küssel nicht gekannt"
Meistkommentiert
  1. Harte Folgen bei hartem Brexit
  2. Großbritannens Sehnsucht nach Isolation
  3. Podgorschek: "Ich habe Küssel nicht gekannt"
  4. "Um die Server ging es nicht"
  5. "Gespräche in letzter Minute"


Werbung