• vom 02.01.2018, 14:18 Uhr

Netzpolitik

Update: 02.01.2018, 14:19 Uhr

NR-Wahl17

Wenige Facebook-User bestimmten den Wahlkampf-Diskurs




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • 8.900 Personen posteten Hälfte der untersuchten Kommentare

Wien. 8.900 Facebook-User - und damit nur ein Bruchteil der Nutzer auf der Plattform - haben den Wahlkampf-Diskurs zur Nationalratswahl 2017 bestimmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Analyse des Onlinemagazins "mokant.at".

Für die Untersuchung wurden laut Aussendung Millionen Daten zum österreichischen Wahlkampf gesammelt. Erfasst wurden rund 40 Facebook-Seiten von Politikern und Medien von August bis Oktober 2017.

Insgesamt wurden 2,9 Millionen Kommentare gepostet, die von rund 400.000 Personen stammen, so mokant.at. Die Hälfte der Kommentare wurde von etwa 8.900 Personen verfasst. 38 Prozent der Kommentare, das ist über eine Million, stammen von etwa 4.100 Usern. Diese verfassten jeweils 100 oder mehr Kommentare.

Die Analyse zeige, dass eine kleine Minderheit den Diskurs im Wahlkampf bestimmt hat. Der Großteil der User lese nur mit, was eine Beeinflussung des Meinungsklimas auf Facebook einfach macht, erklärte mokant.at-Chefredakteurin Sofia Palzer-Khomenko.





Schlagwörter

NR-Wahl17, Soziale Netzwerke

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-02 14:19:15
Letzte ─nderung am 2018-01-02 14:19:25



Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sind alle Tiere schützenswert?
  2. Voll Datendrang
  3. Matura ohne Gewehr
  4. Der Gentleman mit den Eisenfäusten
  5. Der Klang der Nation
Meistkommentiert
  1. Sind alle Tiere schützenswert?
  2. Gezielte Werbung bleibt - trotz neuer EU-Regeln
  3. Nach der Sperrung von Telegram kommt nun Facebook ins Visier
  4. Voll Datendrang


Werbung


Werbung