Der Mensch in Zeiten der Digitalisierung.

Dossier
Netzpolitik

Über die Tiefen und Untiefen des Internet
Von Hackerangriffen, Viren, Trojanern und den neuen Herausforderungen rund um gesellschaftspolitische Themen, wie Datenschutz, Soziale Medien, Netzneutralität und Anonymität im WWW. Die WWWelt und ihre rechtlichen und politischen Herausforderungen im aktuellen Überblick.

Datenschutz

Britischer Abhördienst zapft Google und Facebook an

  • Privacy International: Beweis für das Umgehen von Gesetzen.

London. Die britische Regierung hat zugegeben, dass ihr Abhördienst GCHQ (Government Communications Headquarters, Regierungskommunikationszentrale) im großen Stil den Internetverkehr wie etwa Google-Suchen oder die Facebook-Aktivitäten britischer Bürger anzapft. Diese Internetdienste würden als "externe Kommunikation" angesehen... weiter




- © epa/Prinsloo

Julian Assange

"Wir hoffen, dass er hier nicht stirbt"2

  • Seit zwei Jahren sitzt WikiLeaks-Gründer Julian Assange in einem kleinen Raum in der ecuadorianischen Botschaft in London.

London. Zwei Jahre sind es am Donnerstag, dass Julian Assange in seiner Zelle hinter dem Kaufhaus Harrods in London festsitzt. 730 Tage und Nächte hat der WikiLeaks-Gründer, wenn er diese Woche Bilanz zieht, in der winzigen ecuadorianischen Botschaft in der Themsestadt verbracht. Kein "Hofgang" ist ihm in dieser Zeit zuteil geworden - schon weil... weiter




Datenschutz

Apple und Cisco wehren sich gegen US-Zugriff auf Daten im Ausland2

  • Richter ordnete an, dass Microsoft den US-Behörden E-Mails herausgeben muss, die in Irland liegen.

Cupertino/San Jose/Redmond. Die Technologie-Schwergewichte Apple und Cisco unterstützen Microsoft beim Widerstand gegen eine Gerichtsentscheidung, die US-Behörden den Zugriff auf Nutzerdaten außerhalb der USA vereinfachen könnte. Ein Richter hatte Microsoft im April angewiesen, einer nicht näher genannten US-Behörde die Inhalte des E-Mail-Accounts... weiter




Assange seit zwei Jahren in Londoner Botschaft

  • Unterstützer von Wikileaks-Gründer meinen: "Er wird weiter kämpfen"

London/Washington. Wikileaks-Gründer Julian Assange sitzt in der Botschaft Ecuadors in London fest, Schweden ermittelt wegen sexueller Straftaten gegen ihn. In dem Kriminalfall tut sich seit nunmehr zwei Jahren wenig. Doch im Hinterzimmer arbeitet Assange weiter. Seit einem Jahr kommen immer mehr brisante... weiter




Foto (v.l.n.r.): Josef Barth - Forum Informationsfreiheit, Johann Maier -Datenschutzrat, Andreas Koman - ISPA Präsident, Marion Breitschopf - Open Knowledge Foundation, Dieter Zoubek - UBIT, Peter Parycek - Donau-Uni Krems / ODP, Niki Futter - ISPA Vorstand - © Foto: ISPA

Wie frei sollen Informationen sein?2

  • Spannende Diskussion bei ISPA Forum 2014 zu Informationsfreiheit und Open Data.

Der Begriff Open Data generiert derzeit viele Schlagworte und sorgt zudem für jede Menge Schlagzeilen: Das Amtsgeheimnis soll fallen, dafür soll in Hinkunft auch in Österreich ein sogenanntes Informationsfreiheitsgesetz sorgen. Open Government Data soll mehr Transparenz bringen und gleichzeitig die Bürgerrechte stärken... weiter




Snowden-Unterstützer gründeten Netzwerk für Whistleblower

  • "Courage" soll rechtlichen Beistand zur Verfügung stellen. Assange und Ellsberg sind dabei.

Berlin. Bekannte Unterstützer des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden haben ein Netzwerk gegründet, um ihn und zukünftige Whistleblower zu verteidigen. Das Projekt namens "Courage" soll rechtlichen Beistand für Menschen organisieren, die sensible Informationen öffentlich machen. Snowden ist der erste und bisher einzige Fall... weiter




IFacebook stützte sich nach eigenen Angaben bisher vor allem auf die Aktivität von Nutzern innerhalb des Netzwerks - etwa, bei welchen Seitensie den "Gefällt-mir"-Knopf geklickt haben. - © Foto: Invision for Facebook, Amy Sussmann

Datenschutz

Facebook will Werbung stärker personalisieren

  • Auch Besuche auf anderen Webseiten sollen ausgewertet werden.

Menlo Park. Facebook will die Werbung für seine Nutzer stärker personalisieren und wertet dafür künftig in den USA auch Informationen über den Besuch anderer Webseiten aus. Werbung solle so besser an die Interessen der Nutzer angepasst werden, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk bei der Ankündigung am Donnerstag... weiter




China

Harte Strafen für Google, Apple & Co gefordert

  • Staatsfirmen verzichten auf US-Lösungen von Microsoft, IBM, Oracle und Cisco.

Peking. Chinesische Staatsmedien haben harte Strafen für amerikanische Technologiekonzerne wegen Cyber-Spionage im Auftrag der US-Regierung gefordert. Unternehmen wie Google, Apple, Yahoo, Microsoft und Facebook bedrohten die Sicherheit des Landes und seiner Internet-Nutzer, hieß es in einem Onlinedienst der Zeitung "People's Daily" am Mittwoch... weiter




zurück zu Dossiers


Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das digitale Kleinkind
  2. Brexit-Erzählungen
  3. Reisen mit Instagram-Hotspots-Listen
  4. EU und Großbritannien steuern auf Crash zu
  5. Kickl beauftragte deutschen Ex-Staatssekretär Fritsche
Meistkommentiert
  1. May verliert erneut Abstimmung im Parlament
  2. Das digitale Kleinkind
  3. Fehlende Qualifikationen im BVT
  4. Brexit-Erzählungen
  5. EU und Großbritannien steuern auf Crash zu