Der Mensch in Zeiten der Digitalisierung.

Dossier
Netzpolitik

Über die Tiefen und Untiefen des Internet
Von Hackerangriffen, Viren, Trojanern und den neuen Herausforderungen rund um gesellschaftspolitische Themen, wie Datenschutz, Soziale Medien, Netzneutralität und Anonymität im WWW. Die WWWelt und ihre rechtlichen und politischen Herausforderungen im aktuellen Überblick.

Heartbleed

Fataler Fehler bedroht das Internet4

  • Hacker können durch Lücke in Verschlüsselungs-Software OpenSSL Passwörter und mehr stehlen.
  • CERT.at ortete für Österreich großes Schadenspotenzial.

Berlin/San Francisco. Sicherheitsexperten warnen vor einem fatalen Fehler in der weitverbreiteten Verschlüsselungs-Software OpenSSL. Die Sicherheitslücke "Heartbleed" ermögliche es, Passwörter sowie die zur Verschlüsselung benutzten Codes zu stehlen, teilte das auf Internetsicherheit spezialisierte Unternehmen Fox-IT am Dienstag mit... weiter




NSA-Affäre

Snowden: NSA belauschte gezielt Bürgerrechtler

  • Per Videokonferenz vor dem Europarat.
  • Mahnung an Politiker in Europa die Privatsphäre ihrer Bürger rechtlich zu schützen.

Straßburg. Der US-Geheimdienst NSA spioniert nach den Worten seines ehemaligen Mitarbeiters Edward Snowden gezielt Bürgerrechtler aus. Zudem gerieten eine Vielzahl unverdächtiger Bürger ins Schleppnetz des Geheimdienstes, weil sie bestimmte Webseiten aufriefen, sagte Snowden am Dienstag per Videokonferenz bei einer Sitzung des Europarats... weiter




Vorratsdatenspeicherung

Regierung will Urteil erst analysieren

  • Mikl-Leitner soll sich ansehen, ob und wie Österreich betroffen ist.
  • Verfassungsrechtler rechnet mit neuer Richtlinie und neuem Gesetz

Wien. Die Bundesregierung will das aktuelle Urteil des EuGH zur Vorratsdatenspeicherung im Detail analysieren. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) soll sich die Entscheidung ansehen, "ob und wie wir betroffen sind", erklärte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) nach dem Ministerrat am Dienstag. Die Innenministerin habe beim Treffen der... weiter




Datenschutz

Stichwort: Vorratsdatenspeicherung

  • Sechs Monate Speicherpflicht, Regeln für den Zugriff.
  • In Österreich sind die Bestimmungen im April 2012 in Kraft getreten.

Luxemburg. Die vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) aufgehobene Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung wurde 2006 mit dem Argument der Terrorbekämpfung verabschiedet. Sie verpflichtete Unternehmen, Telekommunikationsdaten für mindestens sechs Monate zu speichern und bei Anfrage an die ermittelnden Behörden weiterzugeben... weiter




EuGH-Urteil Vorratsdaten

Datenschutz

EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung4

  • Ministerien wollen VfGH-Entscheidung abwarten - Mit Video.

 Wien/Luxemburg. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung weckt auch in Österreich Hoffnungen auf ein baldiges Aus für diese Maßnahme. Nicht nur die Grünen, welche die Klage mitinitiiert hatten, zeigten sich am Dienstag erfreut, auch andere Parteien sowie die Telekommunikationsbranche begrüßten den Spruch... weiter




Netzpolitik

EuGH könnte Vorratsdatenspeicherung zu Fall bringen3

  • Generalanwalt hat Speicherfrist von bis zu zwei Jahren als zu großzügig kritisiert.

Brüssel/Luxemburg. Der EuGH könnte am (morgigen) Dienstag die umstrittene Vorratsdatenspeicherung endgültig zu Fall bringen. Der Generalanwalt hatte im Dezember des Vorjahres die Möglichkeit einer Speicherung von Telefondaten bis zu zwei Jahren als zu großzügig kritisiert. Wenn das Urteil am Dienstag von dieser Ansicht nicht abweicht - was in 80... weiter




Sperre

YouTube ruft türkisches Verfassungsgericht an

  • Gerichtspräsident verteidigt Aufhebung der Twitter-Sperre.

Istanbul. Das in der Türkei gesperrte Videoportal YouTube ruft nun das Verfassungsgericht zu Hilfe. Das Unternehmen habe das Gericht in Ankara am Montag angerufen, um eine Freigabe der Nutzung in der Türkei zu erreichen, berichtete der Sender CNN Türk. Die Verfassungsrichter hatten zuvor schon ein Ende der Twitter-Sperre verfügt... weiter




Soziale Netzwerke

US-Regierung wies Bericht über geheimen Twitter-Klon in Kuba zurück

  • Washington: Legales Projekt diente Meinungsaustausch der Kubaner.

Havanna/Washington. Die US-Regierung hat einen Bericht über ein geheimen Twitter-ähnlichen Netzwerks in Kuba zurückgewiesen, mit dem die Bevölkerung angeblich zu Protesten gegen die Regierung animiert werden sollte. Weißes Haus-Sprecher Jay Carney verneinte am Donnerstag zwar nicht die Existenz des Programms "Zunzuneo"... weiter




zurück zu Dossiers


Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sissy Löwinger verstorben
  2. Tennisprofi Gerald Mandl
  3. "Cats" in Wien
  4. Worin Stephan Schulmeister irrt
  5. Von der unglücklichen Nonne zur guten Mutter
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Salzburger Kompromisssuche
  3. Grenzen der Verschuldung
  4. Gleichschritt zwischen Rom und Wien in Sachen Migration
  5. 250.000 Watt in Linz