• vom 05.03.2018, 11:50 Uhr

Oscar

Update: 05.03.2018, 15:21 Uhr

Oscars

Die schrägsten Oscar-Posen


Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich. - © APAweb / AP, Jordan Strauss  V.l.n.r.: Sam Rockwell ("bester Nebendarsteller" in "Three Billboards"),  Frances McDormand ("beste Hauptdarstellerin" in "Three Billboards"), Allison Janney ("beste Nebendarstellerin" in "I, Tonya") und Gary Oldman ("bester Hauptdarsteller" in "Darkest Hour"). - © APAweb / AP, Jordan Strauss  Frances McDormand bei ihrer Dankesrede. Sie hat den Oscar für "beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle in dem Film  "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" bekommen.  - © APAweb / Reuters, Lucas Jackson  Die Jury hat Allison Janney zur "besten Nebendarsellerin" gekürt.  - © APAweb / Reuters, Mike Blake  Der Regisseur Guillermo del Toro hat für seinen Film "The Shape of Water" gleich zwei Preise abgestaubt: "bester Regisseur" und "bester Film".  - © APAweb / Jordan Strauss/Invision/AP  Die Schauspielerin Jennifer Lawrence auf dem Roten Teppich. - © APAweb / Eric Jamison/Invision/AP  Der französische Komponist Alexandre Desplat für den Film "The Shape of Water" den Preis für die "beste Filmmusik" bekommen.  - © APAweb / AFP, Robyn Beck  Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez erhielten den besten "Original Song Award" für "Remember Me" in dem Film "Coco". - © APAweb / Reueters, Mike Blake  "A Fantastic Woman" von Regisseur Sebastian Lelio wurde als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.  - © APAweb / Reuters, Mike Blake  Regisseurin und Schauspielerin Greta Gerwig (mitte) mit Fans.  - © APAweb / Reuters, Danny Moloshok 



  • Sehenswert (0)




Von WZ Online

  • Für die 90. Oscars haben sich die Stars in Hollywood in Schale geworfen. An so mancher Pose könnte aber noch gefeilt werden.

Am Ende wurde es dann doch der prognostizierte Erfolg für Guillermo del Toros "Shape of Water" bei den 90. Oscars. Auch wenn die Fantasyromanze nur vier der 13 Nominierungen in Preise ummünzen konnte, fanden sich darunter doch die Königskategorien "Bester Film" und "Regie". Ansonsten verteilte sich der Preisregen recht gleichmäßig bei einer Gala, in der das Thema der Diversität im Mittelpunkt stand. Die WZ-Bildergalerie zeigt die Siegerinnen und Sieger des Abends.





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-03-05 11:50:39
Letzte Änderung am 2018-03-05 15:21:12


Werbung



Filmindustrie

Von "Wings" bis "Moonlight"

Los Angeles. Im Folgenden sehen Sie alle Auszeichnungen in der Kategorie "Bester Film" seit der ersten Oscar-Verleihung im Jahr 1929... weiter




Filmindustrie

Genese des begehrtesten Filmpreises der Welt

Los Angeles/Wien. "Wir werden die Filmkunst und Filmtechnik dadurch voran bringen, dass wir Preise für hervorragende Einzelleistungen verleihen werden... weiter




Hollywood

Die Jury ist alt, weiß und männlich

Los Angeles. "Ich danke der Academy": Dieser gern gesagte Satz ist einer der beliebten Floskeln, die während der Verleihung bei der einen oder anderen... weiter




Hollywood

Wie man einen Oscar gewinnt

Independent-Kino aus Sundance: "Lay the Favorite" mit Bruce Willis, "Bachelorette" mit Kirsten Dunst, Spike Lees "Red Hook Summer" und "Arbitrage" mit Gere und Sarandon (im Uhrzeigersinn) Fotos:Sundance - © Sundance Film Festival O Fortuna! Mit Glück hat der Gewinn eines Oscars wenig zu tun. Und auch nicht mit Qualität und Filmkunst. Denn die meisten Filme... weiter





Twitter Wall



Joy

"Madame" ist gnadenlos

Die Prostituierte Joy (Joy Alphonsus) steht schon länger aufs Wiens Straßenstrich. Sie wurde aus Nigeria nach Österreich gebracht, ihre Zuhälterin... weiter




Fahrenheit 11/9

Gegenwind für Donald Trump

Trumps Amerika zwischen Coca Cola und Waffenverliebtheit: Michael Moore untersucht in "Fahrenheit 11/9" diese Befindlichkeit. - © Polyfilm Nach dem Abgang von George W. Bush sind dem dokumentarischen Polemiker Michael Moore beinahe die Themen für seine provokanten Filme ausgegangen; nach... weiter




Neu im Kino

Neue Filme in Kürze

Besondere Frau (fan) Ein Jahr nach dem Tod der humanitär engagierten Ute Bock kommt die dritte Doku ihres Ex-Schwagers Allahyari ins Kino... weiter






Werbung